Reise im Wolkenland – Regenbogenbande – Wer hat den Bogen raus?! von Haba (Rezension)

Regenbogenbande – Wer hat den Bogen raus?! | Kinderspiel | ab 4 Jahren |  2 bis 4 Spielende | Erwan Morin | Haba | pädagogisch wertvoll 

Ein vierjähriges Kind kann schon so einiges. Und es entwickelt sich ständig weiter. Wie gut, dass es dann tolle Spiele gibt, welche die Entwicklung spielerisch fördern. Haba hat sich dies zur Aufgabe gemacht und bringt immer wieder hochwertige Kinderspiele auf den Markt.

Bei der „Regenbogenbande“ besuchen wir Cammy, Penny, Lazy und Kody im Wolkenland und lernen Entfernungen zu erkennen und abzuschätzen. Eine richtige knifflige, aber dafür eine sehr spannende Angelegenheit.

Spieleschachtel mit Inhalt

Das Spiel
Regenbogenbande – Wer hat den Bogen raus?
 ist ein Kinderspiel von Erwan Morin und bei Haba erschienen. Es ist für 2-4 Spielende geeignet und kann ab 4 Jahren gespielt werden.

Bevor wir anfangen zu spielen, müssen wir erstmal ein paar Sachen vorbereiten. Helfen aber alle zusammen, geht das ganz schnell. Als Untergrund wird die Erdoberfläche in die Tischmitte gelegt. Darauf bauen wir die vier Wolkenpuzzle zusammen. Wie diese angeordnet werden, ist völlig egal. In die farblich markierten Kreise wird je ein himmelblauer Kristall gelegt. Die restlichen kommen in den Kreis in der Mitte. Die gelben Kristalle, der Würfel und die drei Regenbögen brauchen wir während des Spiels. Diese nehmen aber erstmal an der Seite Platz.

Haben sich alle einen Regenbogenfreund ausgesucht und in ein beliebiges farbliches Loch gestellt, sowie die beiden farblich passenden Schatzwolken genommen, kann es auch schon losgehen.

Spielaufbau. In jedes Farbloch liegt ein blauer Kristall.
Spielaufbau. Zum Aufbau ist es meist nötig, dass jemand mithilft.

 

Welches Kind die bunteste Kleidung an hat, darf beginnen und würfelt. Je nachdem, welche Farbe gewürfelt wurde, darf das Kind nun in jedes passende Farbloch einen hellblauen Kristall legen. Wird ein Stern gewürfelt, darf man sich eine Farbe aussuchen.

Nun kommt eine schwierige Aufgabe. Unsere Freunde wollen nämlich von Wolke zur Wolke rutschen und die himmelblauen Kristalle einsammeln. Wir haben drei Regenbögen zur Auswahl. Alle sind unterschiedliche groß. Zuerst müssen wir also den Spielplan uns genauer ansehen, wo die Kristalle sind. Im weiteren Spielverlauf ändert sich das immer wieder. Manche werden abgeholt und andere kommen durch das würfeln wieder hinzu. Hat man also nun sein Ziel erfasst, muss man ganz genau hinschauen. Welcher Regenbogen könnte die richtige Größe haben?

Die Entfernungen abzuschätzen ist gar nicht so einfach. Daher ist es wichtig die Kinder erstmal ausprobieren zu lassen.
Entfernungen abzuschätzen ist gar nicht so einfach. Hierfür braucht es viel Übung. Es ist wichtig, dass man die Kinder erstmal ausprobieren lasst. In diesem Fall hat der türkisfarbene Spielende alles richtig gemacht.

 

Aber keine Sorge, man muss nicht ansagen, in welches Loch man möchte. Das ist nämlich gar nicht so einfach. In irgendein zweites Loch passt der Regenbogen immer. Auch dann, wenn man dann vielleicht nicht so viele Kristalle bekommt.

Hat das Kind sich die Kristalle genommen, rutscht der Regenbogenfreund zur anderen Seite rüber und das nächste Kind ist an der Reihe. Gespielt wird im Uhrzeigersinn. Wer fünf hellblaue Kristalle gesammelt hat, darf diese durch einen gelben tauschen. Wer zuerst drei gelbe Kristalle sammeln konnte, gewinnt das Spiel.

Auf dem Bild sieht man die Einzelteile des Spielmaterials. Es ist farblich ansprechend für Kinder gestaltet.
Die blauen Kristalle sind etwas zu klein geraten. Ansonsten ist das Material sehr hübsch.

 

Fazit
Entfernungen zu schätzen ist gar nicht so einfach, vor allem in diesem Alter. Dazu braucht es viel Übung und Geduld. Es ist wichtig, die Regeln am Anfang nicht allzu streng zu nehmen und die Kinder ausprobieren zu lassen. Mit der Zeit wurden die Kinder in den Testrunden immer besser. 

Da das Abschätzen schwierig ist, blieb meist ein Scheitern nicht aus. Auch Frust gehört manchmal eben dazu. Das spornte die meisten Kinder aber dazu an, sich noch ein Stückchen mehr zu konzentrieren.

Die farbliche Gestaltung ist sehr stimmig und für das Auge angenehm. Es wirkt auch nicht zu überladen, sodass man nicht zu stark von dem eigentlichen Spielziel abgelenkt wird.

Was ich jedoch sehr schade finde ist, dass die blauen Kristalle sehr klein geraten sind. Da müssen die Eltern aufpassen, dass jüngere Kinder diese nicht in die Hand bekommen. Vorsicht, Schluckgefahr!

 

Bewertung / Test
+ Abschätzen von Entfernungen wird geübt.
+ Farblich schön gestaltet.
+ Training von Frustrationstoleranz.
– Viel zu kleine blaue Kristalle.

 

(Eine Rezension von Christiane Köstlinger)

Rezensentin Köstlinger Christiane

 

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kinderspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre

Regenbogenbande - Wer hat den Bogen raus? (2021)

Spielidee: Erwan Morin
Grafik: Zapf, Thomas Moor
Verlag: Haba
Anzahl der Spielenden: 2-4 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 4 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten

Generationentauglich: Bei diesem Kinderspiel haben bestimmt auch Oma und Opa ihre Freude. Jedoch könnte das Greifen der kleinen Kristalle zur Schwierigkeit werden.

Pädagogisch wertvoll: Ja. Zur Abschätzung von Entfernungen kenne ich nicht viele Spiele. Bei diesem Spiel lernen die Kinder unbewusst.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen