Schätzejagd im Dschungel – Wettlauf nach El Dorado von Ravensburger (Rezension)

Wettlauf nach El Dorado | Familienspiel | ab 10 Jahren | 2 bis 4 Spielende | Reiner Knizia | Ravensburger 

Abenteuer:innen und Schatzjäger:innen aufgepasst. Es gibt ein neues Ziel. In einer alten Legende heißt es, dass auf den:die ersten am Tempel von El Dorado eine ganze Menge Gold wartet. Doch Vorsicht! Ihr müsst eine Crew geschickt zusammenstellen, um den gefährlichen Dschungel durchqueren zu können. Ob das Spaß macht, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.

Das Spiel El Dorado mit Verpackung und Inhalt
El Dorado von Ravensburger

Das Spiel Wettlauf nach El Dorado von Reiner Knizia ist ein Familienspiel für 2-4 Spielende ab 10 Jahren und bei Ravensburger erschienen. Eine Partie dauert ca. 30-60 Minuten. Ziel des Spiels ist es, durch geschickten Deckbau als erste:r am Tempel von El Dorado anzukommen.

 

Der Spielaufbau für 4 Personen.
Spielaufbau für 4 Personen

Zu Beginn entscheidet man sich für eine der möglichen Strecken, die man bestreiten will und baut die Landschaftsplättchen wie vorgegeben zusammen. Jede:r Spielende erhält 2 Spielfiguren sowie die 8 Start-Handkarten bestehend aus 1x Matrosin, 3x Forscherin & 4 Reisende. Alle anderen Karten werden der Anleitung entsprechend in der Auslage platziert, sie stehen später zum Verkauf bereit.

Das Startkartenset aller Mitspielenden.
Mit diesen Expeditionsteilnehmenden starten wir alle die Suche nach El Dorado.

Jetzt kann es schon losgehen. Jede:r Spielende ist kommt im Uhrzeigersinn an die Reihe. Zu Beginn meines Zuges ziehe ich 4 Karten vom eigenen Nachziehstapel, die dann im Zug für 2 Möglichkeiten benutzt werden können.

Bewegung:
Um sich bewegen zu können, müssen Landschaftskarten ausgespielt werden, die der Landschaft entsprechen, die auf einem benachbarten Feld der eigenen Forscher:innenfigur zu sehen ist. Dabei muss der Kartenwert mindestens der Anzahl der Symbole auf dem farblich passenden Feld entsprechen. Es dürfen nicht mehrere Karten genutzt werden, um ein Feld betreten zu können.

Karte kaufen:
Pro Zug darf immer nur eine Karte aus dem Markt gekauft werden. Dazu kann man zum einen gelbe Münzkarten nutzen, zum anderen ist jede andere Karte eine halbe Münze wert. Es dürfen so viele Karten, wie man möchte zum Kaufen kombiniert werden. Die neuen Karten kommen zunächst auf den Ablagestapel, das bedeutet, sie stehen einem nicht sofort zur Verfügung.

Alle Karten, die genutzt wurden, kommen nach dem eigenen Zug auf den Abwurfstapel. Karten, die nicht genutzt wurden, können auf der Hand behalten oder abgeworfen werden, bevor man wieder auf 4 Karten nachzieht.

Wenn man die Forscher:innen-Figur auf ein Basislagerfeld bewegt, kann man die Anzahl abgebildeter Karten entsorgen. Das ermöglicht das Verkleinern des Decks, sodass wertvollere Karten schneller auf die Hand kommen.

Zu sehen ist der Markt, auf dem es viele Karten zu kaufen gibt.
Viele neue Expeditionsteilnehmende und Gegenstände warten darauf, von uns angeheuert zu werden.

Auf dem Markt gibt es viele nützliche Dinge zu kaufen. Der spezifische Effekt jeder Karte ist als Text aufgedruckt. Wichtig ist, dass manche von ihnen dauerhaft im Deck bleiben, andere aber nach einmaliger Benutzung aus dem Deck entfernt werden müssen. Von jeder Karte im Markt gibt es exakt 4 Stück. Sollte ein Stapel leer gekauft sein, darf der:die Spielende, der:die das letzte Exemplar gekauft hat, entscheiden, welche Karte aus der Ablage über dem Markt nun in das Angebot hinunterrutscht und somit ab jetzt zum Verkauf steht.

Sobald eine Figur auf einem der 3 Zielfelder steht, wird die aktuelle Runde noch zu Ende gespielt. Sollte eine andere Figur das Ziel jetzt auch noch erreichen, wird der Gleichstand über die Anzahl der Barrieren, die die Spielenden überwunden haben, entschieden.

Forscherinnen-Figuren auf dem Spielbrett von El Dorado.
Wer wird das Rennen für sich gewinnen können?

Fazit
Wettlauf nach El Dorado ist eines der Spiele, mit denen man nichts falsch macht. Ein tolles Familienspiel mit einfachen Regeln, die den Mechanismus Deckbuilding für jede:n zugänglich machen. Die Kombination der verschiedenen Landschaftskarten sowie die Höhlenplättchen bringen wahnsinnig viel Wiederspielreiz.

Man kann verschiedene Taktiken durch die unterschiedlichen Gegenstände, die zum Verkauf stehen ausprobieren. Das Thema wird durch die Illustrationen getragen und generell macht das Spiel optisch einen schönen Eindruck. Von mir eine klare Empfehlung sowohl für Spieleinsteigende als auch Spielerfahrene.

 

Bewertung/Test
+ Deckbuilding für jede:n
+ leichte Regeln
+ viel Widerspielreiz
+ sehr thematisch

 

 

(Eine Rezension von Sarah Eischet)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 70 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 71 Jahre

Suche nach El Dorado (2017)

Spielidee: Reiner Knizia
Grafik: Vincent Dutrait, Franz Vohwinkel
Verlag: Ravensburger
Anzahl der Spielenden: 2-4 Spielende
Altersempfehlung Verlag: ab 10 Jahren
Spieldauer: 30 – 60 Minuten

Generationentauglichkeit: Wenn man von den kleinen Schriftzügen auf den Marktkarten absieht, ist es definitiv ein generationentaugliches Spiel für die gesamte Familie. Die Regeln sind leicht und für fast jedes Alter (außer die ganz jungen) zugänglich.