Was kann der „kleine Bruder“? – Insel der Katzen Explore & Draw (Rezension)

Explore & Draw | ab 10 Jahren | 1 – 6  Spielende | Frank West | Skellig Games

Ist die Legend von uralten, weisen Katzen, die auf einer Insel leben sollen, doch wahr? Ob wahr oder nicht, die Insel ist in Gefahr! Vesh Düsterhand hat sich auf den Weg gemacht die Insel zu zerstören. Wir sind Bewohner von Squall`s End und auf Rettungsmission, doch es  bleibt nicht viel Zeit, die edlen Katzen zu retten!

Spielkarton und Inhalt

Das Spiel
Explore & Draw ist ein Flip and Draw von Frank West und bei Skellig Games erschienen. Es ist für 1 bis 6 Spielende geeignet und kann ab 10 Jahren gespielt werden.

Spielaufbau

Bevor wir in See stechen und die Katzen auf das Boot retten können, sind ein paar Vorbereitungen nötig. Alle, die mitfahren möchten erhalten einen Bootsplan, Stifte und eine Übersicht der Lektionen. Stellt außerdem die Auslage mit grünen und blauen Karten zusammen. Platziert dazu noch das Schiff als Rundenzähler auf der 7 und schon seid ihr bereit!

Ihr spielt alle gleichzeitig und versucht euer Boot möglichst optimal zu besetzen. Wählt dazu eine Spalte aus und zeichnet alle Katzen in der entsprechenden Farbe in den Plan ein. Die erste Katze kann irgendwo eingezeichnet werden, alle weiteren müssen dann angrenzend sein.

Kartenauslage, Tableau eines Spielenden

Sollten sich in der Spalte auch Lektionen befinden, so kreuzt ihr diese auf der Übersicht an. Ihr solltet die Lektionen im Laufe des Spiels im Auge behalten. Alle Karten können von allen Mitspielenden ausgewählt werden, somit stehen auch die Lektionen allen zur Verfügung.

Beispiele für Platzierungsbedingungen, die Punkte erzielen

Neben Katzen und Lektionen gibt es auch (seltene und gewöhnliche) Schätze. Auch diese zeichnet ihr auf eurem Boot ein, markiert dabei die seltenen (goldenen) Schätze zusätzlich, denn sie bringen euch später noch Punkte. Solltet ihr auf eurem Boot die kleinen Fahnen mit der farblich passenden Katzen übermalen bekommt ihr auch einen Schatz, diese seht ihr auf der Karte mit dem Rundenzähler.

Spielertableau mit einigen eingezeichneten Katzen

Nach dem ihr alle eine Spalte gewählt und alles eingezeichnet habt, wird die Auslage komplett weggeräumt und erneuert. So spielt ihr sieben Runden bis ihr wisst, wer das Spiel gewonnen hat.

Dreimal im Spiel könnt ihr einen Joker nutzen: ihr könnt eine zusätzliche Karte einer anderen Spalte nutzen, 1 Karte aus jeder der 3 Reihen wählen, eine Reihe anstatt einer Spalte wählen, die nächste Karte doppelt einzeichnen oder den nächsten Schatz doppelt bekommen. Die Sonderaktionen können entscheidend sein, nutzt sie auf jeden Fall und wählt weise wann der richtige Zeitpunkt ist.

Ein Spielertableau am Ende einer Partie

Nach sieben Runden wertet ihr aus welches Boot die meisten Katzen retten konnte. Dafür zählen Katzenfamilien, also gleichfarbige Katzen, die aneinander grenzen. Dazu rechnet ihr die Punkte eurer Lektionen und die seltenen Schätze. Konntet ihr alle Ratten vom Boot vertreiben (=übermalen)? Dann gut, ansonsten müsst ihr pro sichtbarer Ratte einen Punkt abziehen. Ebenfalls Minuspunkte gibt es für Räume, die noch leere Felder haben.
Wer danach die meisten Punkte hat, gewinnt das Spiel!

Fazit

Wer die Insel der Katzen kennt, wird sich in dieser Flip and Write Variante schnell zurecht finden. Das Spielgefühl des „großen Bruders“ ist sehr gut heruntergebrochen und bietet ein schönes Spielerlebnis. Was mir hier allerdings ein wenig fehlt ist die Interaktion. Explore & Draw hat da leider keinerlei Anteile. Wer darauf aber gut verzichten kann, findet mit Explore and Draw ein ansprechendes Spiel, das ohne langen Aufbau direkt losgespielt werden kann und was durchaus herausfordernd ist.

Auf der Rückseite der Bootspläne hat man die Chance vertan evtl. durch unterschiedliche Bootsformen dem Wiederspielreiz noch zu erhöhen.

Bewertung
+ kompakte Schachtel
+ hervorragende Umsetzung des Spielgefühls
+ schnell aufgebaut und losgespielt
+ hoher Wiederspielreiz
+ anspruchsvoller Solomodus
– keine Interaktion
– Stifte sind beim Öffnen und Schließen etwas schwerfällig
– räumliches Vorstellungsvermögen sehr wichtig, ohne kann es etwas Probleme geben

 

(Eine Rezension von Julia Schneider)

Julia Schneider

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
  “Familienspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 70 Jahre
  • ... Altergruppe ab 71

Explore & Draw (2021)

Spielidee: Frank West
Grafik: Dragolisco
Verlag: Skellig Games
Anzahl der Spielenden: 1 bis 6
Altersempfehlung Verlag: ab 10 Jahren
Spieldauer: 30 – 45 min

Generationentauglichkeit: Bedingt, die Regeln sind gut erlernbar, die Formen, das Spiegeln und Drehen sowie Einzeichnen könnte für ältere Personen eher schwierig sein.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen