Da kommt Urlaubsstimmung auf – Turtle Mania von Pegasus Spiele (Rezension)

Turtle Mania | Kinderspiel | ab 5 Jahren |  2 bis 4 Spielende | Reiner Knizia, mit Sebastian Bleasdale | Pegasus Spiele | pädagogisch wertvoll 

Heute müssen wieder mal unsere jüngsten Mitspielenden ran. Bei „Turtle Mania“ ist Fingerspitzengefühl gefragt. Die Schildkröten wollen auf der Insel bleiben und wir sollen ihnen dabei helfen. Ins Meer zurück ist für sie keine Option, da ist es viel zu kalt. Seid also behutsam und versucht, dass keine ins Meer plumpst.

Spieleschachtel mit Inhalt

 

Das Spiel
Turtle Mania ist ein Kinderspiel von Reiner Knizia, mit Sebastian Bleasdale und bei Pegasus Spiele erschienen. Es ist für 2-4 Spielende geeignet und kann ab 5 Jahren gespielt werden.

Unser Spielbrett ist unsere Spieleschachtel, das die Kinderaugen strahlen lässt. Ist die Insel aufgebaut, sieht das echt hübsch aus. Jedes Kind bekommt sogar einen eigenen Eingang. Ist alles aufgebaut, zieht ihr aus dem Beutel acht Schildkröten und legt sie in die Mitte der Insel. Dann können wir auch schon loslegen.

Bist du am Zug, ziehst du eine Schildkröte aus dem Beutel und stellst sie auf deinen Steg. Anschließend schiebst du sie mit einem Finger hinein. Doch ganz langsam. Ist von der Insel aus keine ins Meer gefallen, gibst du den Beutel an das nächste Kind weiter.
Doch irgendwann ist es so weit. Da kann man auch noch so gut aufpassen. Fällt eine Schildkröte ins Wasser während, oder nachdem du eine reingeschoben hast, musst du sie zu dir nehmen.

Wer zuerst drei Schildkröten einer Farbe, oder fünf Schildkröten mit verschiedenen Farben gesammelt hat, hat das Spiel leider verloren. Welches Kind zu diesem Zeitpunkt die wenigsten vor sich liegen hat, gewinnt.

Es gibt noch eine Besonderheit: Wenn eine gelbe Schildkröte ins Wasser fällt, ist man gleich nochmal am Zug.

Auf der Insel haben nicht alle Schildkröten Platz. Sie ist schon recht voll. Für Kinder ist das Spiel sehr ansprechend gestaltet.
Ohweh… Allzu viel Platz ist nicht mehr. Passt auf, dass keine Schildkröte ins Meer fällt.

 

Fazit
„Turtle Mania“ ist durchaus schon für 3-jährige geeignet. Die Kinder werden in ihrer Feinmotorik geschult und lernen die Auswirkungen von „schnell“ und „langsam“ kennen. Es war interessant den Kindern zuzuschauen, wie sie verschiedene Techniken ausprobierten. 

Durch die kindgerechte Gestaltung fanden die Kinder zu dem Spiel schnell Zugang.
Das Spielmaterial ist hochwertig. Sicher wären Schildkröten aus Holz schöner gewesen. Plastik lässt sich halt leichter reinigen.

Da das Cover wohl recht ansprechend ist, wurde auf Spieletagen das Spiel mehrmals aus dem Regal genommen. Allerdings auch von 6 und 7 jährigen, da sie was Einfaches spielen wollten. Diese waren dann aber schnell enttäuscht und fanden es nur „nett“, eben weil der Anspruch viel zu gering war. Ich hab es mit mehreren 3 und 4 jährigen gespielt. Das funktionierte eigentlich immer gut. Also lasst euch bitte von der Altersangabe nicht abschrecken.

Kurzweilig, süße Illustration und das Kind lernt auch noch was dabei. Was will man mehr?!

 

Bewertung / Test
+ Feinmotorik wird geschult
+ Kindgerechte farbenfrohe Illustration
+ Schildkröten lassen sich leicht reinigen
– die Altersangabe ist irreführend

 

(Eine Rezension von Christiane Köstlinger)

Rezensentin Köstlinger Christiane

 

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

ACHTUNG – hier geht es zu unserem YouTube-Kanal:
Spielecafé der Generationen – Jung und Alt Spielt – YouTube

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kinderspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre

Turtle Mania (2022)

Spielidee: Reiner Knizia, mit Sebastian Belasdale
Grafik: Louis Vettese
Verlag: Piatnik Spiele
Anzahl der Spielenden: 2-4 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 5 Jahre
persönliche Altersempfehlung: Ab 3 Jahre
Spieldauer: 15 Minuten

Generationentauglich: Die Großeltern machen dem Enkel bestimmt eine Freude wenn sie mitspielen. Allerdings sollte die Feinmotorik nicht zu schwach sein. Aber es ist natürlich auch eine gute Übung für die ältere Generation.

Pädagogisch wertvoll: Das Kind lernt sich zu konzentrieren und kann seine Feinmotorik noch weiter ausbauen.