Schlaue Geburtstagsparty – Auch schon clever von Schmidt Spiele (Rezension)

Auch schon clever| Kinderspiel | ab 5 Jahren | 2 bis 2 Spielende | Wolfgang Warsch | Schmidt Spiele | pädagogisch wertvoll 

Die „Ganz schön Clever“-Reihe hat mich von Anfang an begeistert. Um so interessanter fand ich, dass nun auch eine Version für Kinder erschienen ist. Immerhin wurde „Auch schon clever“ zum I nominiert. Das will schon was heißen und erhöhte aber auch meine Erwartung.

Spieleschachtel mit Inhalt

 

Das Spiel
Auch schon clever
 ist ein Kinderspiel von Wolfgang Warsch und bei Schmidt Spiele erschienen. Es ist für 2-4 Spielende geeignet und kann ab 5 Jahren gespielt werden.

Die Spielvorbereitung ist schnell erledigt. Alle bekommen ein Blatt und einen Stift. Wer von den Erwachsenen bereits einen der großen Brüder gespielt hat, kennt sich hier recht schnell aus. Falls diese noch unbekannt sind, keine Sorge. „Auch schon clever“ bietet einen schnellen verständlichen Spielverlauf, erfordert jedoch höchste Konzentration der Kinder. Wir feiern eine Geburtstagsparty. Unser Ziel ist es möglichst viele Sterne anzukreuzen. Wer zum Schluss die meisten hat, gewinnt das Spiel.

Das Blatt sieht schon mal sehr bunt aus. Schaut man es sich jedoch genauer an, erkennt man, dass das Blatt in vier verschiedene Farbbereiche unterteilt ist. Ganz oben ist eine Girlande mit Luftballons und gelbem Hintergrund. Hier müssen wir von links nach rechts die Luftballons ankreuzen und dürfen auch keinen auslassen.
Darunter finden wir einen Zug mit Kerzen. Das ist der rote Bereich. Hier müssen wir der Reihe nach einzelne oder auch mehrere auf einmal durchstreichen können.
Links unten kann man im grünen Feld Geschenke ankreuzen. Schafft man vier waagrecht oder drei senkrecht, bekommt man einen Bonus: Eetweder ein weiteres Kreuz oder einen Stern.
Der blaue, für uns kniffligste Teil ist rechts unten. Der ist deshalb so schwierig, weil man in seinem Wurf immer zwei gleiche Teile erwürfeln muss.

Das Spielblatt ist bunt, aber dennoch übersichtlich. Die Würfel wurden passend dazu gestaltet.
Schwierige Entscheidung. Was könnte ich machen?

 

Manchmal hat man mehrere Möglichkeiten seine Kreuze zu setzen. Was lass ich meinen Mitspielenden übrig?
Ich habe mich für die Luftballone entschieden. Ich darf zwei Kreuze machen, weil ich den roten Herzluftballon sowie den Joker nehme. Durch den lila Luftballon löse ich eine Zusatzaktion aus. Ich darf im grünen Bereich ein Geschenk ankreuzen. Für meine Mitspielenden lasse ich die anderen drei Würfel übrig. Sie können eine Kerze oder ein Geschenk ankreuzen. Das einzelne Kuchenstück bringt ihnen nichts.

Die passenden Symbole mit ihren Farben finden wir auch auf den Würfeln wieder. Bist du am Zug, darfst du einmal würfeln. Welche Würfel kannst du am besten einsetzen? Der Clou des Spiels ist: Es dürfen immer nur die Würfel einer einzigen Farbe hergenommen werden sowie alle Jokerwürfel.

Also volle Konzentration! Es muss nämlich gut überlegt werden. Sollte man tatsächlich gar nichts ankreuzen können, darf man nochmal würfeln.
Bist du mit deinem Zug fertig, dürfen nun alle anderen Kinder aus den übrigen Würfel aussuchen. Aber auch nur eine einzige Farbgruppe. So muss man nie lange warten und der Spielverlauf gestaltet sich flüssig.

Wie in der Erwachsenenreihe können auch in „Auch schon clever“ Kettenreaktionen ausgelöst werden. Kreuze ich ein Feld mit einem farbigen Kreis an, darf ich in dem jeweiligen Bereich ein Kreuz machen. Das Spiel ist zu Ende, wenn ein Kind einen Farbbereich komplett angekreuzt hat. Dann wird ausgewertet.

 

Fazit
„Auch schon clever“ ist eine gelungene Umsetzung der Erwachsenenspielreihe für Kinder. Das Blatt ist sehr ansprechend und übersichtlich für Kinder gestaltet. Die Kinder lernen eine Strategie zu entwickeln, Risiken und Chancen abzuwägen und auch den anderen etwas zu überlassen.
Sicher ist es von Vorteil, wenn man schon vorher mit den Kindern viel gespielt hat, aber auch für Kinder mit weniger Spielerfahrung hatte „Auch schon clever“ durchaus seinen Reiz. Oft dauerte es zwei bis drei Partien, bis sich der Spielverlauf, bzw. das Auslösen der Kettenreaktionen erschlossen hat. „Auch schon clever“ ist jetzt kein Spiel für Kinder, das man mal so zwischendurch spielt. Das Kind muss vollkommen bei der Sache sein,
lernt aber dabei Zusammenhänge zu erkennen, trainiert seine Konzentration und verbessert seine Aufmerksamkeit. Das ist doch auch ziemlich clever, oder?

 

Bewertung / Test
+ kindgerechte Umsetzung der Erwachsenenreihe
+ erweckt Spaß am Lernen
+ übersichtliche Gestaltung
– Würfelpech kann frustrierend sein

 

(Eine Rezension von Christiane Köstlinger)

Rezensentin Köstlinger Christiane

 

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

ACHTUNG – hier geht es zu unserem YouTube-Kanal:
Spielecafé der Generationen – Jung und Alt Spielt – YouTube

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kinderspiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre

Auch schon clever (2022)

Spielidee: Wolfgang Warsch
Grafik: Marie Zippel & Glen Viljoen, designstudio1.de
Verlag: Schmidt Spiele
Anzahl der Spielenden: 2-4 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 5 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten

Generationentauglich: Da das Kinderspiel sehr übersichtlich gestaltet ist, spielten auch gerne die Großeltern mit ihren Enkeln.
Pädagogisch wertvoll: Ja. Mehrere kognitive Fähigkeiten werden gefördert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen