Kurz vor der Spiel ’21 – Asmodee stellt Neuheiten für den Herbst und Winter vor

Asmodee hat wohl mit seiner Ankündigung, nicht bei der Spiel ’21 vor Ort zu sein, viele Menschen in der Brettspielszene verwundert. Dafür hat das Unternehmen zu einem digitalen Presse-Event geladen, um über die Neuheiten im Herbst/Winter 2021 zu informieren.

Zu Beginn der Veranstaltung blickte das Unternehmen stolz zurück auf den Mai 2021. Insgesamt vier Spiele aus ihrem Haus fanden den Weg auf die Nominierungslisten zum Spiel des Jahres. Mit „Paleo“ haben sie dann auch einen Volltreffer gelandet. Das Spiel, das aus der Kooperation mit Hans-im-Glück enstand, gewann den Titel „Kennerspiel des Jahres“.  Dazu wird es dieses Jahr auch eine erste Erweiterung mit dem Tiel ‚Ein neuer Anfang‘ geben.

Bei den neuen Familienspielen sticht sofort das optisch attraktive Puzzle-Spiel ‚Canvas‘ ins Auge. In ‚Canvas‘ übernehmen 1-5 Personen die Rollen von Künstler:innen und sammeln Karten und eigene Kunstwerke zu erstellen.
Bei ‚7 Wonder Architects‘ dreht sich wieder alles um den Bau von Weltwundern, wie etwa den Pyramiden. Wieder wird gedraftet, wieder gibt es Ressourcen- und Kriegskarten sowie Wissenschaftssymbole. Allerdings verzichtet das Spiel auf die bekannten Epochen, die das Spiel gliedern.
Zuckersüß aber knifflig geht es bei ‚Fort‘ zu. Mit unseren besten Freunden zusammen wollen wir unser Hauptquartier bauen. Das geht über Karten. Trotz des Themas ist das Spiel aber nur bedingt für Kinder geeignet und richtet sich eher an Familien mit reichlich Spielerfahrung.

Im Bereich der Kinderspiele verspricht ‚Cobra Paw‘ eine Menge Action. Dabei geht es um Reaktionsvermögen und Schnelligkeit, um Teile aus einer Auslage zu schnappen. ‚Naschfabrik‘ ist zwar eher ein Familienspiel, bietet aber extra Spielvarianten für jüngere Kinder und macht es dadurch doppelt interessant.

Richtige Knaller kündigt Asmodee bei den Kenner- und Expertenspielen an. Bei ‚Zwergar‘ müssen wir in einer Mine hart anpacken. Dabei handelt es sich um ein neues Workerplacement-Spiel, bei dem wir unsere Ressourcen zuerst aus der Tiefe abbauen müssen, bevor wir sie in den Zwergen-Hochöfen verarbeiten können.
‚Ankh‘ ist die Fortsetzung von ‚Blood Rage‘ und ‚Rising Sun‘ von Autor Eric M. Lang. In Ägypten am Nildelta werden wir als Gottheiten gegen unsere eigene Belanglosigkeit ankämpfen. Das Spiel ist gespickt mit zahlreichen Miniaturen.  Letztlich geht es darum, mit unseren Armeen Gegenden zu kontrollieren. Taktikfans werden auf ihre Kosten kommen.

 


Fazit

Es bleibt dabei. Diese Jahreszeit ist für den Geldbeutel am gefährlichsten. Und dabei zeigen wir euch nur eine kleine Auswahl der vorgestellten neuen Spiele. Um euch aber die Entscheidung leichter zu machen, welche Spiele sich lohnen, und insbesondere auch generationentauglich sind, werden wir wieder viele der Neuheiten für euch genau unter die Lupe nehmen. Die Rezensionen dazu könnt ihr dann wieder in unserem Blog entdecken.

 

(Eine Bericht von Oli Clemens)

Kommentare sind geschlossen.