Ab in den Dungeon-Baumarkt – Doodle Dungeon von Pegasus (Rezension)

Doodle Dungeon | Familenspiel| ab 10 Jahren | 2 bis 4 Spielende | Ulrich Blum | Pegasus

Die Mietpreise werden immer teurer. Das gilt auch für Dungeons. Diese horrenden Preise wollen und können wir nicht uns nicht mehr gefallen lassen, also haben wir zugeschlagen, als wir ein richtiges Schnäppchen entdeckten. Blöd nur, dass die Höhle komplett leer ist, als wir ankommen. Wurden wir etwa über den Tisch gezogen?
Na dann geht’s mal daran, das Dungeon einzurichten, um den Möchtegernheld:innen das Leben schwer zu machen.

Zu sehen ist das Material von Doodle Dungeon.
Auf die Stifte, fertig, los..

 

 

Das Spiel
Doodle Dungeon ist ein Familienspiel von Ulrich Blum, mit Illustrationen von Munchkin-Illustrator John Kovalic und bei Pegasus erschienen. Es ist für 2 bis 4 Spielende geeignet und kann ab 10 Jahren gespielt werden.

Im Mittelpunkt des Spiels steht der dicke Zeichenblock von Doodle Dungeon. Ziel ist es, am Ende des Spiels der:die Dungeonmaster:in mit den meisten Punkten zu sein.

Zu sehen ist der Spielaufbau von Doodle Dungeon für 2 Personen
Spielaufbau

Das Spiel ist dabei in 2 Phasen gegliedert. In der ersten bauen wir unseren Dungeon mithilfe verschiedener Karten auf, in der zweiten Phase versuchen wir den:die Held:in, die sich unserer Schätze bemächtigen und unsere Monster töten wollen, zur Strecke zu bringen.

Während der Aufbauphase werden abhängig von der Spieler:innenzahl in jeder Runde Karten aufgedeckt. Jede:r sucht sich der Reihe nach eine dieser Karten aus. Jetzt wird nur der untere Teil der Karten beachtet, der vorgibt, was wir in unser Dungeon zeichnen dürfen: Wände, Monster, Fallen oder Schätze. Dabei gibt es einige Regeln zu beachten: Ein Schatz sollte immer von einem Monster bewacht werden, da er sonst am Ende nicht zählt. Monster und Fallen nicht dürfen angrenzend stehen. Außerdem darf kein Abschnitt des Dungeons abgeschnitten sein, so dass man jedes Feld frei begehen kann.

Zu sehen sind die Spielkarten aus Doodle Dungeon
Die Karten sind wichtig für die Bau- sowie Verteidigungsphase.

Jetzt starten die nervigen kleinen Held:innen ihre Expedition in unser Dungeon. Dafür zeichnet die linke Mitspielende Person einen Weg in unserer Höhle ein, den der:die Heldin abläuft. Hierbei gilt es eine gute Balance zwischen genug Monster der Konkurrenz durch Held:innen vernichten zu lassen, aber gleichzeitg das Leben des:der Held:in nicht zu gefährden, da tote Held:innen extra Punkte für die Konkurrenz geben.
Und schon startet die 2. Phase: Die Held:innen laufen den Weg immer bis zum nächsten Hindernis ab. Trifft er:sie auf eine Falle, gibt es direkt Schaden. Gegen Monster wird gekämpft. Dabei muss der Stärkewert (der durch Aufwertungen in der ersten Phase verbessert werden konnte) des Monsters zu dem Ergebnis zwei 10 seitiger Würfel addiert werden. Übertreffen wir 20, überlebt das Monster und der:die Held:in verliert Lebensenergie. Wenn nicht, stirbt unser teuer angeheuertes Monster.

Zu sehen ist ein:e Held:in auf dem Weg durchs Dungeon.
Lauf kleine:r Held:in…

Jetzt gibt es allerdings die Möglichkeit, durch die zuvor gesammelten Baukarten, die Gefährlichkeit unseres Dungeons oder die Held:innen in den gegnerischen Dungeons zu beeinflussen. Blaue Karten wirken sich auf unser Dungeon aus, rote Karten legen unseren Mitspielenden Steine in den Weg.

Die Endwertung und das Punkte zählen beginnt, sobald alle Held:innen tot oder entkommen sind. Dann werden überlebende Monster, versteckte Schätzen & tote Held:innen als positive Punkte gelistet, verbliebene Lebenspunkte geben Abzug.

 

 

Fazit
Doodle Dungeon ist ein taktisches Zeichenspiel, das uns sehr sehr viel Spaß gemacht hat. Das Entwerfen eines gefährlichen Dungeons erfordert Kalkül und das nötige Quäntchen Glück die benötigen Karten zu erhalten, die dann in der zweiten Phase auch geeignet sind, meiner Konkurrenz das Leben schwer zu machen. Besonders positiv zu erwähnen, sind der beigelegte Spitzer sowie die Malschablonen für alle, die nicht besonders gut zeichnen können. Sobald die Mechanismen einmal verinnerlicht sind, spielt sich das ganze schnell und flüssig. Von mir gibt es eine absolute Empfehlung, für Menschen, die ihren Mitspielenden den Dreck unter den Fingernägeln nicht gönnen und ihren Spaß an Schadenfreude haben.

 

Bewertung
+ dicker Zeichenblock
+ Malschablonen & Spitzer
+ flüssiges, spaßiges Spiel
– manchmal sehr glückslastig

 

(Eine Rezension von Sarah Eischet)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altergruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
3.1

Doodle Dungeon (2020)

Spielidee: Ulrich Blum
Grafik: John Kovalic
Verlag:  Pegasus
Anzahl der Spielenden: 2 bis 4 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 10 Jahren
Spieldauer: 45 – 60 Minuten

Generationentauglichkeit: Eher weniger. Für jüngere Menschen könnten die Regeln etwas zu komplex sein, für ältere Menschen ist die Schrift zum Teil zu klein und die Stifte und Schablonen zu filigran.

Pädagogisch wertvoll: Taktisches Vorausplanen sowie ein bisschen Ärgern aushalten werden unterstützt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen