Von Killern, Schüssen und verhängnisvollen Nachrichten – school stories von moses (Rezension)

school stories – 50 knifflige Rätsel für scharfsinnige Schüler | Gruppenspiele | ab 8 Jahren | 2 bis 20 Spielende | Corinna Harder | moses Verlag |  generationentauglich

Black Stories – Den Kartenspielklassiker, bei dem man rätselhafte Fälle lösen muss, gibt es seit mittlerweile 10 Jahren und hat inzwischen Kultstatus erreicht. Durch geschicktes Fragen muss versucht werden, die Geschichte hinter der Geschichte  zu erraten. Während die Black Stories, die sich an erwachsene Spielende richten, sehr morbide, böse und makaber sind, kommen die black stories junior ohne viel Blutvergießen aus.

Verpackung mit Inhalt

 

Das Spiel
school stories ist ein Gruppenspiel von Corinna Harder und bei moses erschienen. Es ist für 2-20 Spielende geeignet und kann ab 8 Jahren gespielt werden.

Warum bekam Oliver Hiebe von seinem Lehrer? Warum wurde Taron für ein Selfie bestraft? Warum klebt Lillys Blut an der Schultafel? An die Lösung dieser und weiterer 47 Rätsel rund um Klassenzimmer, Pausenhof oder  Turnhalle müssen die Ratenden sich in dieser Ausgabe der Juniorvariante von black stories durch geschicktes Fragen herantasten.

Im Spiel befinden sich 50 stabile Karten und damit auch 50 Kriminalfälle rund um die Schule.

Auf der Vorderseite jeder Karte findet man  die zu lösende Story samt passendem Bild mit blutrünstiger Überschrift.

Vorderseite

Alle klingen gruselig und hören sich nach schlimmen Verbrechen an, sind aber harmlos. Und genau das macht den Reiz des Spieles aus. Man hält fast den Atem an, wenn man die Texte liest und bei der anschließenden Lösung lacht man sich dann kaputt. Auf der Rückseite der Karten ist die (oft ganz simple) Lösung beschrieben.

Rückseite

Zum Lösen der Rätsel braucht man Phantasie, muss genau zuhören (Text)  und beobachten (Bild). Wie beim großen Bruder erarbeitet man sich auch hier mit Hilfe von Fragen die wahre Geschichte.

So handelt es sich beim Killer nicht um einen Mörder, sondern um einen Tintenkiller und ein Schuss fällt als Startschuss im Sportunterricht.

Es gibt drei unterschiedliche Schwierigkeitsstufen (leicht, verzwickt und extrem schwierig), erkennbar an den 1-3 Bleistiften unten rechts auf den Karten.

3 Schwierigkeitsgrade

Ältere Kinder können probieren, nur mit Ja/Nein-Fragen auf die Lösung zu kommen.

 


Fazit
Wer Black Stories liebt, wird auch die school stories lieben. Die Geschichten sind simpel und einfach zu erraten, werden aber durchweg blutig und gruselig verpackt. Das spricht die Kinder an und ermutigt zum Mitmachen. Schön, dass es verschiedene Schwierigkeitsgrade gibt. Die Illustrationen sind durchweg sehr witzig und geben Hinweise auf die Lösung.

Durch die variable Zahl der Mitspielenden eignet sich das kleine Spiel wunderbar als Gruppenspiel für Wandertage, Klassenfahrten oder coole Lehrer.

 

Bewertung / Test
+ Mitspielerzahl variabel.
+ unterschiedliche Schwierigkeitsgrade
+ kleines handliches Format
+ generationentauglich

 

(Eine Rezension von Sandra Harfmann)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Gruppenspiel”

Von Killern, Schüssen und verhängnisvollen Nachrichten - school stories von moses
  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre

school stories (2018)

Spielidee: Corinna Harder
Grafik: Helmut Kollars
Verlag:  moses
Anzahl der Spielenden: Ab 2 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 8 Jahren
Spieldauer: Variabel

Generationentauglich: große Schrift, stabile Karten – dem Ratespaß steht nichts im Weg

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen