Steindreher, die Dritte – Quizscape: Die Zeitreise-Agentur von moses. (Rezension)

Quizscape: Die Zeitreise-Agentur | Kooperatives Quiz-Escape-Spiel | ab 14 Jahren | 2 bis 4 Spielende | Arno Steinwender | moses.

Es wird wieder Zeit im geheimen Auftrag durch die Jahrhunderte zu flitzen. In dieser dritten Quizscape-Rätselbox scheint es jemand darauf abgesehen zu haben, mit dem Zeitreisen richtig Reibach zu machen. Da wir uns ja schon zweimal unter schwierigsten Voraussetzungen für die Organisation Time Patrol verdient gemacht haben, fällt natürlich die erste Wahl wieder auf unser Team, um nach dem Rechten zu sehen. Oder etwa doch nicht?

Eine Stopkarte hindert am eigenen Spoilern
Finger weg. Das Spiel sagt euch, was ihr wann lesen dürft.

Das Spiel
Quizscape: Die Zeitreise-Agentur
ist ein kooperatives Quiz-Escape-Spiel von Arno Steinwendender und bei moses. erschienen. Es ist für 2-5 Spielende geeignet und kann ab 14 Jahren gespielt werden.

Hier kommt die gute Nachricht! Auch im dritten Teil der Quizscape-Reihe finden wir wieder alles, was uns bei in den beiden ersten Fällen so Spaß gemacht hat: eine Kiste zum Aufklappen, prallgefüllte Schubladen mit Rätsel-Inhalten und drei Fälle in verschiedenen Epochen der Menschheitsgeschichte, in denen wir uns durch kniffelige Aufgaben quizzen müssen. Auch bei „Die Zeitreise-Agentur“ ist die Box der Star des Spiels, den nur mit ihr können einzelne Rätsel überhaupt gelöst werden. Wenn wir sie brauchen, bekommen wir auch direkt einen Symbol-Hinweis über die entsprechende Rätselkarte. Ich stelle fest: Es bleibt beim bewährten Prinzip. Das ist gut so! Und auch wie vorher kann Papier und ein Stift wertvolle Dienste beim Kombinieren leisten.

Und hier kommt die noch bessere Nachricht! Unsere Ermittlungen im Paris des 19. Jahrhunderts, unser Abstecher in das Reich der Azteken und in das aufregende Berlin der Goldenen Zwanziger versprechen wieder dreimal gute Unterhaltung. Zudem zeigt die Quizscape-Reihe auch hier wieder, dass Allgemeinbildung und Wissen durchaus sexy sind, denn wer ein bisschen Ahnung von Literatur und Kulturgeschichte hat, kommt zügiger durch das Spiel. Und zügig bedeutet, dass man keine Strafminuten sammeln muss, denn auch im dritten Teil der Reihe haben wir wieder nur 60 Minuten Zeit pro Fall. Und natürlich sind alle drei Fälle inhaltlich wieder durch einen durchgehenden roten Faden miteinander verbunden.

In die Regeln werdet ihr stückweise eingeführt.
In die Regeln werdet ihr stückweise eingeführt.

Jemand scheint wohl ein Geschäft mit den Zeitreisen gewittert zu haben, denn es tauchen die ersten History-Touristen Paris auf. Offensichtlich scheint der Schrifsteller Jules Verne mit seinen Romanen ungeahnt zu einer Zeitreise-Attraktion geworden zu sein. Das sollten wir uns anschauen, aber das ist diesmal nicht so einfach. Scheinbar werden uns innerhalb der Time Patrol Knüppel in die Beine gelegt. Will da jemand vielleicht gar nicht, dass wir erfolgreich ermitteln?

Aber da uns nichts aufhalten kann – noch nicht mal Innendienst im Archiv – rätseln wir uns wieder durch die blauen und gelben Story-Karten. Das Quizscape-Spielsystem ist so ausgereift, dass im Ablauf des Spiels wirklich keine Momente der Unsicherheit auftauchen. Alles läuft wie geschmiert. In Paris warten vor allem Fragen auf uns, bei denen wir aus drei unterschiedlichen Antwortmöglichkeiten aussuchen kann. Auch wenn für die Antworten du kein Literaturstudium absolviert haben musst, hatte unsere vierzehnjährige Mitspielerin doch oft das Gefühl, eine Antwort raten zu müssen. Und wenn man sie genau beobachtet hat, war da auch manchmal ein bisschen Frustration in der Stimme oder in der Körpersprache.

Vor allem mit seinen Fragen bedient Quizscape weiterhin Menschen, die Lust an und auf Wissen haben. Ist das Spiel dadurch elitär? Ich denke nicht, denn immerhin bekommt man drei Antworten zur Auswahl. Das kennt man aus Quizshows im Unterhaltungsprogramm der TV-Sender ja genauso. Und außerdem fällt es nicht wirklich ins Gewicht, wenn man die Antwort nicht wusste. Die Story wird immer weiter gehen. Es gibt nur Strafminuten, die man auf der beiliegenden Uhr einstellen muss. Am Story-Ziel kommt man aber immer an. Die Geschichte erlebt man immer komplett. Ein Scheitern ist nicht möglich. Also einfach Mut zur Lücke, wenn ihr die Antworten nicht kennt.

Blick auf eine Landkarte des Aztekenreich
Hausaufgabe: Spreche drei Orte fehlerfrei aus.

Bei den Azteken mussten wir deutlich mehr rätseln und kombinieren – und hatten tatsächlich so unsere Probleme. Nicht nur bei der Aussprache aztekischer Ortsnamen, sondern auch im Schwierigkeitsgrad der Rätsel. Ich würde schon den Großteil dieser Logikaufgaben im mittleren Schwierigkeitsgrad ansiedeln. Wie gut, dass wir zu dritt waren. Und auch hier sage ich wieder gerne, dass aus unserer Erfahrung 2-3 Personen optimal sind. Für mehr gibt es dann doch nicht genug zu tun, alleine kann man schon mal ganz schön aufgeschmissen sein. Also ich zumindest.

Unser Aufenthalt in Berlin war fast so, als wären wir mitten in einer Folge der TV-Serie ‚Babylon Berlin‘ gelandet – zum Glück ohne den politischen Schwerpunkt. Was tauchen ein in das schillernde Nachtleben der wohl wichtigsten Metropole der Welt in den Zwanzigern. Wir treffen auf Promis der Zeitgeschichte und haben so unsere Probleme mit der richtigen modischen Wahl. Das ist alles wirklich sehr stimmig und vielleicht der stärkste der drei Teile in der Kiste.

Uns blieben drei Fälle, drei Spielsitzungen, drei Stunden gute Rätselunterhaltung. Natürlich sind die Storys in der „Zeitreise-Agentur“ wieder komplett linear erzählt. Das Spielsystem lässt keine Nebenwege oder eigenen kreativen Lösungsansätze zu. Das musst du einfach wissen. Wenn du dich aber darauf einlassen kannst, findest wunderbares und kniffeliges Spiel-Edu-tainment auch in diesem Teil der Reihe.

Fazit
„Quizscape“ ist in seiner dritten Rätselschachtel erwachsen und ausgereift. „Die Zeitreise-Agentur“ reiht sich nahtlos im Konzept an die beiden Vorgänger an. Der Mix aus Quizfragen und Rätseln ist auch hier wieder gelungen. Was mich zuerst sehr überrascht, dann aber auch sehr beeindruckt hat, sind Fragen aus dem Bereich aktueller Popkultur. Da wird trifft man unvermutet auf die eigenen Wissenslücken bei Youtube-Kanälen oder in der Popmusik. Das sorgte für uns für Lacher am Tisch und war eine dankbare Aufgabe für unsere jüngste Mitspielerin.

Nicht immer war uns der Zugang zu allen Rätseln auf Anhieb klar. Da ist es gut, wenn man sich austauschen kann. Mehrere Köpfe brüten eben auch mehr Ideen aus. Deswegen würde ich ein Spiel dieser Machart auch niemals alleine spielen wollen. Da es aber keine Dinge gibt, die parallel laufen und man sich somit etwas aufteilen könnte, machen wir bei drei Personen immer Schluss, auch wenn das Spiel gerne Spaß zu viert oder fünft verspricht.

Ein Titel aus der „Quizscape“-Reihe ist bei uns noch nie lange  liegen geblieben. Meist spielen wir die ersten beiden Fälle am Stück und investieren dafür zwei gemütliche Stunden. Der dritte Fall folgt dann meistens am Tag darauf. So bleibt die Story, welche die Fälle miteinander verknüpft, immer frisch im Kopf. Außerdem haben wir immer Freunde, die schon darauf warten, den aktuellen Teil nach uns zu spielen. „Quizscape: Die Reise-Agentur“ lässt sich nämlich ebenso wie die anderen beiden Teile wieder komplett zurücksetzen und weitergeben.

Lust auf mehr Quizscape? Dann lest doch gerne unsere Rezensionen zu den ersten beiden Teilen nach:

Quizscape (von Julia)
Quizscape: Der goldenen Buchstabe (von Oli)

Bewertung / Test
+ Wissen mal anders
+ komplett zurücksetzen und weitergeben
+ der Held ist die Box
+/– Steckenbleiben nicht möglich
– höchstens mit 3 Personen sinnvoll spielbar

(Eine Rezension von Oli Clemens)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

ACHTUNG – hier geht es zu unserem YouTube-Kanal:
Spielecafé der Generationen – Jung und Alt Spielt – YouTube

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele”

  • ... Altersgruppe 14 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 70 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 71 Jahre

Quizscape: Die Zeitreise-Agentur (2022)

Spielidee: Arno Steinwender
Grafik: Kreativbunker, Folko Streese
Verlag: moses.
Anzahl der Spielenden: 2-5 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 14 Jahren
Spieldauer: dreimal 60 Minuten

Generationentauglichkeit: Aber ja, auch wenn die Texte sehr klein geraten sind. Dann liest vielleicht jemand anderes vor.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen