Wer im Leben gut Bluffen kann, hat oftmals gute Würfel – Bluff von Ravensburger (Rezension)

Bluff | Familienspiel | ab 10 Jahren | 2-6 Spielende | 30 Minuten | Richard Borg | Ravensburger

Manchen Menschen sieht man es einfach an, wenn sie lügen. Sie fangen an zu grinsen, die Ohren werden rot oder sie können keinen Augenkontakt mehr halten. Bei Bluff ist das ziemlich hinderlich, denn hier müssen die Mitspielenden durch geschicktes Bluffen getäuscht werden. Ob der Klassiker gut gealtert ist und immer noch zu gefallen weiß, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.

Zu sehen ist Bluff mit dem gesamten Spielmaterial

Bluff – ziemlich viele Würfel

 

 

Das Spiel
Bluff von Richard Borg bei Ravensburger erschienen ist ein Familienspiel für 2-6 Spielende. Ziel des Spiels ist, möglichst viele der eigenen Würfel bis zum Ende zu behalten und nicht durch Verlust eben dieser auszuscheiden.

Zu Beginn erhält jede Person abhängig von der Anzahl der Mitspielenden eine bestimmte Anzahl an Würfel sowie einen Würfelbecher. In jeder Runde würfeln die Spielenden und schauen sich das Ergebnis geheim an. Jetzt muss der Reihe nach geschätzt oder geblufft werden, wie viele gleiche Würfelzahlen oder Sterne (die für die Würfelzahlen als Joker mitzählen) unter allen Bechern liegen. Das muss dann immer auf dem Spielbrett dargestellt werden und hier liegt dann auch die Krux. Denn bei jedem neuen Tipp muss entweder die Anzahl der Würfel oder die Augenzahl erhöht werden. Es darf nicht vermindert werden. Das geht dann so lange, bis eine:r der Mitspielenden nicht mehr glaubt, dass er abgegebene Tipp korrekt ist.

Dann muss geprüft werden, ob die Behauptung des vorherigen Spielenden richtig war. Wer sich geirrt hat, verliert die Anzahl an Würfeln, um dich sich verschätzt wurde. Dann startet eine neue Runde. Wenn man keine Würfel mehr hat, scheidet man aus und wer am Ende noch übrig ist, hat gewonnen.

Zu sehen ist der Spielaufbau von Bluff für 4 Spielende.

Spielaufbau für 4 Spielende

 


Fazit

Bluff ist einfach immer wieder witzig. Auf den ersten Blick sieht es recht unscheinbar und nicht besonders schön aus. Doch wenn man sich darauf einlässt, dann weiß Bluff mit der richtigen Mischung aus Glück, Taktieren und eben dem Namen gebendem Bluffen zu überzeugen. Die Regeln sind simpel und innerhalb von einer Minute erklärt, sodass wirklich jede Person mitspielen kann. Auch in leicht alkoholisierten Zustand lässt sich immer noch eine Runde Bluff spielen. Es bleibt fast nie bei nur einer Runde und dadurch, dass es mit bis zu 6 Personen, gespielt werden kann, kommt es gerade in größeren Runden häufig auf den Tisch. Wir lieben das Spiel jedenfalls und aus unserem Regal wird es definitiv nicht mehr ausziehen!

Zu sehenist das Spielbrett von Bluff.

Auf diesem Spielbrett müssen unsere Tipps festgehalten werden.

 


Bewertung / Test

+ simple Regeln
+ mit großen Gruppen spielbar
– glückslastig (bei Würfelspielen zu erwarten)

 

(Eine Rezension von Sarah Eischet)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altergruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre

Bluff

Spielidee: Richard Borg
Verlag: Ravensburger
Anzahl der Spielenden: 2-6 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 10 Jahren
Spieldauer: 45 Minuten

Generationentauglichkeit: Definitiv. Die Materialien sind groß und griffig, die Regeln sind simpel. Lediglich die Fähigkeit zu Flunkern muss gegeben sein. Bluff kann mit Menschen jeden Alters gespielt werden!

Kommentare sind geschlossen.