Neuauflage im Fokus – What do you Meme? Family von Huch (Rezension)

What do you Meme? Family | Kompetitives Spiel | ab 8 Jahren | 3 bis 20 Spielende | unbekannte Autor*in | Huch

Die großzügig ausgestattete Box von „What do you Meme? Family“ enthält 300 Textkarten und über 60 Bilder. Das beliebte Spiel „What do you Meme?“ hat nun eine familienfreundliche Ausrichtung angenommen. Lasst uns genauer erkunden, was diese Neuausrichtung bedeutet und welche unterhaltsamen Möglichkeiten sie für die ganze Familie bietet.

Mittig im Bild liegt die mehrheitlich in Blautönen gefärbte Spielebox. Im oberen Drittel ist der Titel groß und weiß zu sehen. Der Zusatz Family erscheint in gelb. Im unteren Bereich ist ein überrascht blickender brauner kleiner Hund zu sehen mit großen Fledermausohren. Außerdem kann man noch zwei Textkarten erkennen. Der Hintergrund besteht aus wild durcheinandergelegten Karten.
Die Welt von „What do you Meme? Family“: Einblick in die Spielebox mit skurrilem Humor

 

Das Spiel
What do you meme? Family ist ein kompetitives Gruppenspiel und bei Huch erschienen. Es ist für 3-30 Spielende geeignet und kann ab 8 Jahren gespielt werden.


Alle haben fünf Karten auf der Hand. Wählt zu Beginn eine Person, welche die erste Runde bewertet. Jetzt wird noch eine großformatige Bildkarte ausgewählt und allen in der Runde gezeigt. Alle wählen zum Bild eine der Textkarten aus. Der Text, der am lustigsten oder verrücktesten zum ausliegenden Bild passt, gewinnt. Die Person, die mit seinem Text punkten konnte, ist an der Reihe die nächste Bildkarte auszuwählen. Ihr erzeugt Memes ohne Ende und das ganz ohne Datenvolumen. Und das war es auch schon.

Die offene Spielschachten liegt im Bild. Darin zu sehen eine dominante Plastikeinlage mit zwei Stapeln Textkarten und einem Stapel Bildkarten. Links neben der offenen Spielschachtel steht hochkant der Deckel.
Nachhaltigere Materialien und weniger Plastikverpackung in Brettspielen sind ein positiver Schritt. Reduzierte Umweltauswirkungen und leichtere Aufbewahrung machen Spiele umweltfreundlicher. Das hat „What do you Meme? Family“ verpasst.

 

Fazit
„What do you Meme? Family“ ist wirklich schnell erklärt. Sicherlich hat „What do you Meme? Family“ in der richtigen Spielgruppe seine Berechtigung und ich stelle mir da einige witzige Spielrunden vor mit vielen Lachern. Leider hat es in keiner meiner Spielgruppen gezündet.

Regeltechnisch war es in allen Altersgruppen gut zu verstehen, nur müssen die Spielenden internetaffin sein und vor allem die zur Verfügung stehenden Memes kennen. Das war in unseren Spielgruppen nicht der Fall. Auch bei den Spielenden, die viel und gerne im Internet unterwegs sind, ist der Funke nicht übergesprungen.

Selbstredend gab es auch bei uns einige witzige Momente, aber nicht genug um die Spielgruppen über mehrere Runden und Partien zu tragen. Vor dem Spielen mit jüngeren jährigen Kindern sollte man sich die Kartentexte einmal zu Gemüte führen. Nicht jeder Kartentext ist für jedes Kind geeignet. Um das Spiel anzupassen, könnt ihr diese einfach zur Seite legen.

Ich hätte mir einen bewussteren Umgang mit der Wahl von Materialien gewünscht. Die Produktionen sind auf einem guten Weg. Immer öfter werden Spieleboxen kleiner und Plastikeinlagen werden weggelassen. Gerade Karten lassen sich wunderbar ohne viel Plastikverpackung aufbewahren. So wurde aus „What do you Meme? Family“ ein sperriges und schweres Spiel. Da die Produktion und Entsorgung von Plastik erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt, einschließlich der Verschmutzung von Ozeanen hat, ist es meines Erachtens immer wichtiger gerade im vermeidbaren Freizeit- und Luxusgüterbereich weitgehend auf Plastik zu verzichten.

 

 Bewertung / Test
+ in der passenden Spielegruppe ein witziges Spiel für zwischendurch
+ niedrige Einstiegshürde
– zu viel Plastik, zu große Spielschachtel
– Spielidee nutzt sich schnell ab
– trägt sich nicht über mehrere Spielrunden

 

(Eine Rezension von Christine Ketterer)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

ACHTUNG – hier geht es zu unserem YouTube-Kanal:
Spielecafé der Generationen – Jung und Alt Spielt – YouTube

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Gruppenspiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 70 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 71 Jahre

What do you Meme? Family (2022)

Spielidee: ohne Angabe
Grafik: ohne Angabe
Verlag: Huch!
Anzahl der Spielenden: 3-30 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 8 Jahren
Eigene Altersempfehlung: Ab 8 Jahren, wenn Karten flexibel aus dem Stapel herausgenommen werden
Spieldauer: 30-90 Minuten

Generationentauglichkeit: Die Karten sind kontrastreich und gut zu lesen, jedoch aufgrund des Themas bedingt generationentauglich.