Flott gezockt – Rapido von Game Factory (Rezension)

Rapido | Familienspiel | ab 8 Jahren | 2 bis 6 Spielende | Reiner Knizia | Game Factory | generationentauglich

Dittsche würde sagen: „Also sagen wir mal so: Es ist ein reiner Knizia, einer reiner Knizia und uih, das perlt aber ganz schön!“ Schnell erklärt, nicht sogleich alles verstanden, aber nach der ersten Runde ist alles klar. Mit dieser Rezension könnt Ihr beurteilen, ob sich eine Anschaffung für Euch lohnt.

Spielkarton und Inhalt
Man kann es auf der Treppe zocken, ist aber nicht so…..

 

Das Spiel
Rapido ist ein Familienspiel von Reiner Knizia und bei Game Factory erschienen. Es ist für 2 – 6 Spielende geeignet und kann ab 8 Jahren gespielt werden.

Das Spielprinzip ist einfach: in der Tischmitte liegt der Spielplan. Darauf eine Treppe mit 21 Stufen und eine weitere zur Platzierung der Würfel. Ziel ist es, mit Hilfe der Würfelergebnisse möglichst schnell die Treppe zu erklimmen.

Die Würfel haben zwei Besonderheiten. Einmal gibt es eine 7 statt einer 6 und zweimal gibt es ein X anstelle einer Zahl. Das Wurfergebnis ist eine zweistellige Zahl, wobei die höhere die Zehnerstelle wird. Das X ist eine Null. So bedeutet das Ergebnis für 5 und X: 50, für 2 und 7: 72

Nun stehe ich vor der Wahl, auf welche Stufe ich mein Würfelergebnis lege. Bei einer niedrigeren Stufe fliegen alle Würfel raus, die oberhalb liegen und ein kleineres Ergebnis haben. Auf einer höheren Stufe kommt ich mit meiner Spielfigur besser weiter, es sei denn, meine Würfel sind rausgeflogen bevor ich wieder an die Reihe komme.

Drei Würfelpaare auf den Würfelfeldern
Werden die grünen Würfel bei der 4 platziert, fliegen die schwarzen Würfel raus. 73 ist höher als 70

 

Komme ich wieder dran und meine Würfel liegen noch auf ihrer Stufe, darf ich meine Spielfigur entsprechend weitersetzen. Anschließend werfe ich meine Würfel erneut und entscheide wieder, auf welche Stufe ich sie setze. Dabei darf ich so oft würfeln wie ich möchte, es sei denn ein X erscheint zum zweiten Mal. Dann muss ich meine Spielfigur um eine Stufe, ggf. um zwei zurücksetzen. Da kann es durchaus vorkommen, dass ein Spielender zehnmal würfelt bis das Ergebnis zufriedenstellt oder eben ein zweites X auftaucht.

Drei Würfelpaare auf dem Würfelfeld
Rot kann es riskieren, sich auf die 5 zu stellen. Das ist erlaubt.

 

Rapido ist ein flottes Spiel für Gelegenheits- oder Wenigspielende. Gerade bei diesen dauert es etwas bis klar wird, wie das mit dem Rauswerfen höherer Zahlen funktioniert und dass ich auch ein niedriges Würfelergebnis auf eine höhere Stufe stellen darf. Es ist gleich erklärt, aber nicht schnell verstanden. Eine Partie ist dann in 10 Minuten gespielt, mit 4 und bis zu 6 Spielenden auch länger. Passt also wunderbar für das, was das Spiel leisten will und leistet. Bei zwei Spielenden bekommt jede:r zwei Farben und darf seine Spielfigur ziehen, wenn beide Würfelpaare noch an ihrem Platz liegen. Das ist ebenso taktisch und funktioniert gut. Größerer Spielspaß entsteht aber mit mehr Personen, optimal sind meiner Ansicht nach vier oder fünf.

Vom Spielgefühl erinnert es sehr an Can’t Stop , das unser Siegel „Generationenspiel“ bekommen hat und das mir noch besser gefällt. Beide Male geht es um Abwägen von Risiken beim Würfeln, beide sind schnell erklärt und gespielt. Beide zu besitzen dürfte nicht notwendig sein, ist aber auch kein Fehler.

Die Spielanleitung ist klar und mit Beispielen werden Zweifel beseitigt. Absolut in Ordnung. Die Farben sind klar und gut unterscheidbar, das Material griffig und mit dem leicht erlernbaren Spielspaß für mich klar generationengeeignet. Kleiner Kritikpunkt: das Material hätte auch in eine erheblich kleinere Schachtel gepasst. Da ist viel Luft im Karton. Der gefaltete Spielplan hätte auch noch Platz gehabt, wenn er noch größer gewesen wäre. Andererseits ist er klein genug, um Rapido auch mal unterwegs spielen zu können.

Fazit

Rapido ist ein schnell gelerntes Würfelspiel, das wunderbar für Wenigspielende oder mal für Zwischendurch geeignet ist. Die Risikoabwägung macht es interessant und sorgt gelegentlich für Schadenfreude oder auch für ein belohnendes Gefühl. Absolut in Ordnung für das, was es will.

Das Positionieren der Würfelergebnisse auf den Stufen wird nicht immer gleich begriffen, ist aber an sich völlig logisch. Zu Beginn stellt dies für Wenigspielende eine kleine Hürde dar.

Bewertung / Test
+ schnell aufgebaut, schnell erklärt
+ lockerer Spielspaß mit Glücksfaktor und Risikoabwägung
– ähnlich, aber nicht so gut wie Can’t Stop

 

 

(Eine Rezension von Paul Theisen)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)


ACHTUNG – hier geht es zu unserem YouTube-Kanal:
Spielecafé der Generationen – Jung und Alt Spielt – YouTube

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 70 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 71 Jahre

Rapido (2021)

Spielidee: Reiner Knizia
Grafik: Melanie Friedli
Verlag: Game Factory
Anzahl der Spielenden: 2 – 6
Altersempfehlung Verlag: ab 8 Jahren

Spieldauer: 20 – 30 Minuten

Generationentauglichkeit: ja, alles gut zu greifen, Farben gut unterscheidbar, stabiles Material und macht Spaß

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen weiter verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen