Zwielichtige Gestalten – Sabotage im Sand Krimidinner, Ein Spiel, 5 Meinungen (Rezension)

Sabotage im Sand | Familienspiel | ab 16 Jahren | 6 bis 8 Spieler:innen | Crimenight.de

Da sitzen sie nun alle: Beachvolleyball-Profis, Trainer, Sponsoren, die medizinische Abteilung, sogar die Presse ist da. Eine der anwesenden Personen hat Dreck am Stecken! Aber wer genau ist für die spontane Erkrankung von Lisa Ludwig verantwortlich? Sie ist immerhin Deutschlands beste Beachvolleyballerin. Und ist dadurch der Zug nach Olympia für sie jetzt endgültig abgefahren?

Der Titel der Homepage verspricht es schon: Krimidinner online spielen

Der Titel der Homepage verspricht es schon: Krimidinner online spielen

 

Das Spiel
Sabotage im Sand
ist ein Familienspiel von Crimenight.de. Es ist für 6-8 Spieler:innen geeignet und kann ab 16 Jahren gespielt werden.

Kann ein „Krimi-Dinner“ online überhaupt funktionieren? Immerhin sind wir doch gewohnt, dabei alle zusammen an einem Ort zu sein, unsere Rollen auszuleben und uns auszutauschen. Ganz zu schweigen von dem leckeren Essen! Geht das alles auch per Videokonferenz? Die Antwort: Klar geht das – im Falle von Sabotage im Sand, einem spannenden Verwirrspiel rund um das Thema Beachvolleyball von Crimenight.de, sogar sehr gut.
Fangen wir mit dem Bestandteil „Krimi“ an.

Lisa Ludwig, Deutschlands beste Spielerin und Goldhoffnung für die Olympischen Spiele, fällt unerwartet mit furchtbaren Schmerzen für das anstehende Turnier aus. Gestern beim Training und nach dem abschließenden Dopingtest war sie noch kerngesund. Jetzt liegt sie mit Atembeschwerden und roten Flecken am ganzen Körper hart angeschlagen auf der Nase. Volleyball ist jetzt unmöglich. Doch wer profitiert von ihrem plötzlichen Ausfall?

Ein BEachvolleyballspielerin ist bereit zur Angabe

Aus für Olympia? Wird sich Lisa von dem Angriff noch rechtzeitig erholen?

Acht Rollen gilt es im Vorfeld unter den Spieler:innen zu besetzen. Drei davon sind für Sportler reserviert, eine für den Trainer, eine Sponsorin wirkt mit, ein Sportmediziner und ein ehemaliger Kraftsportler ebenso, und komplettiert wird das Ganze durch einen zwielichtigen Sportjournalisten. Die Spieler:innen bekommen umfangreiche Informationen zu ihren Rollen online. Dann erfahren sie, was sie zu den unterschiedlichen Tageszeiten gemacht haben, in welcher Beziehung sie zu dem Opfer stehen und welche Motive sie verfolgen.

Um sich da angemessen durch zu arbeiten und die kleinen Details auch alle zu behalten, sollte sich jede Mitspieler:in ein Viertelstündchen vorbereiten und vielleicht auch kleine Notizzettel als Spicker vorbereiten. Klasse ist auch, wenn sich dann alle entsprechend verkleiden. Das macht das ganze viel spaßiger und setzt viel schauspielerisches Talent frei. Verdächtig sind irgendwie alle Charaktere, und je intensiver sie ihre Rolle ausleben, desto mehr verstricken sie sich in die dubiosen Hintergründe der seltsamen Erkrankung. Klar ist aber: Eine oder einer war es bestimmt!

Ein Gruppenbild aller am Spiel beteiligter Rollen

Wer hat Lisa aus dem Verkehr gezogen?

Die Rollen sind auf erwachsene Personen abgestimmt. Das macht auch irgendwie durch das Thema Sinn und ist von den Macher:innen ja durch die Altersvorgabe von 16+ entsprechend berücksichtigt. Auch Senior:innen werden sicher Spaß an dem Spiel mit der Rolle haben und sich in das Szenario einfinden können. Für Kinder ist es eher nichts.

Crimenight.de setzt vor allem auf die Interaktion der Personen untereinander, um die Täter:in zu entlarven. Miteinander diskutieren, Anschuldigungen ausweichen, Gegenanschuldigung aussprechen, schnell mal ablenken – alles das prasselt aufeinander in einem bunten Konfettiregen von Spaß und Gelächter. Und dennoch gelingt es, die verschiedenen Puzzleteile klug miteinder zu verbinden. Nach einer Stunde spätestens kommt es zum ersten Mal zur Abstimmung, wer für die Tat wohl verantwortlich ist. Die Person, welche die meisten Stimmen erhält, wird von der Gruppe angeklagt.

Ist er oder sie für das ganze Durcheinander verantwortlich, gilt der Fall als gelöst. Ist er oder sie aber unschuldig, geht das Spiel weiter. Dann kommt es zumindest zu einem Geständnis der angeklagten Person. Das bringt ein bisschen mehr Licht ins Dunkel. Sollte der Täter/die Täterin drei Anklagerunden unbeschadet überstehen, hat er/sie gewonnen.

Beim Teil des „Dinners“ sollten die Spieler:innen einfach kreativ und flexibel sein. Denkbar ist, vorher ein Menu abzusprechen, das dann Zuhause jeweils separat vorbereitet wird. In einem abgesprochenen Rhythmus wird dann das Spiel unterbrochen und gemeinsam Gang für Gang gefuttert. Das kennt man ja. Denkbar ist auch, dass vor dem Spielstart oder im Anschluss an die Lösung gemeinsam gegessen wird – so haben wir es gemacht. Dabei entstanden wundervolle Gespräche in entspannter Atmosphäre per Videokonferenz.

Ein Schale mit einem asiatischen Nudelgericht

Beim Essen einfach kreativ und flexibel bleiben.

Für alle Leser:innen die Spuren im Sand spielen wollen, stellen wir Euch den Rabattcode „jungundalt“ zur Verfügung. Damit erhaltet Ihr 10% Rabatt.

 

Ein Spiel, 5 Meinungen
………………………………………………………

Fazit von Oli:
Krimidinner per Videokonferenz – Sabotage im Sand zeigt, wie es geht. Es entsteht dabei eine großartige Interaktion und Dynamik zwischen den Rollen, denn alle haben etwas zu verheimlichen und gute Gründe, andere in den Mittelpunkt der Ermittlungen zu drängen. Der Fall ist insgesamt schlüssig und auch das Motiv nachvollziehbar. Im Anschluss an das gemeinsame Essen waren wir uns eigentlich einig, dass jeder von uns auch gute Gründe gehabt hätte, das Beachvolley-Ass Lisa Ludwig aus dem Verkehr zu ziehen.

Sarahs Spielerlebnis:
Ich persönlich bin ein riesiger Krimidinner-Fan. Ich habe nahezu von jedem gängigen Anbieter schon verschiedenste Titel ausprobiert. Deshalb war ich in diesem Fall umso erstaunter, nochmal überrascht zu werden mit der Tatsache, dass bei „Sabotage im Sand“ jede:r der Anwesenden lügen darf und nicht wie sonst oft, nur der:die Täter:in. Das hat das ganze herrlich bizarr und abstrus werden lassen. Spontanität und Flexibilität waren gefragt, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Allerdings muss man zugeben, dass es auch etwas chaotischer dadurch wurde und nicht jedes Motiv bei der 1. Anklage (die in unserem Fall dann sogar sofort den:die Richtigen erwischte) klar war. Trotzdem eine tolle Erfahrung, die ich jedem Krimidinnerliebhabenden wärmstens empfehlen kann!

Julias Spielerlebnis:
Als Täter musste ich von Anfang an dafür sorgen, dass keiner mich verdächtigt. Die Vorabgeschichte gab viele Infos, gab aber noch genügend Spielraum, um während des Abends die eigene Rolle mit Leben zu füllen. Mit der richtigen Gruppe kann das zu einem sehr unterhaltsamem Abend werden. Ob es an mir lag oder den messerscharfen Kombinationen meiner Mitspielenden, dass ich schnell enttarnt wurde, sei dahingestellt. Lustig war es in jedem Fall.

Kerstins Spielerlebnis:
Hmmm, ein Krimidinner … Da wollte ich schon immer mal mitmachen… Wird bestimmt lustig, aber jetzt zu Corona, wie sollte das klappen? Egal, einfach mal anmelden und abwarten was weiter passiert…Termin suche-Check… Rolle aussuchen – Check, es wird Criss Cross… Der Rollen Text und die Beschreibung kam dann wenige Tage vor dem Vereinbarten Termin ins Mailfach getrudelt… Dann Rolle vorbereiten… Was kann man als Trainer anziehen, wie setzte ich das Gelesene um? Fragen über Fragen und dann ist es soweit… Das Treffen findet über Zoom statt, einer nach dem anderen stößt dazu.. Alle passend zum Thema gekleidet und schon voll in Ihrer Rolle… Toll da sind meine Schützlinge… Carola und Carl, nach einer kurzen Vorstellung der Beteiligten Personen sind wir auch gleich mitten im raten und diskutieren und versuchen, den Tag eines jeden zu ergründen, um rauszufinden, was mit Lisa passiert ist. Wilde Beschuldigungen, dreiste Lügen und schon ist die erste Anklage fällig… Was, die Zeit ist schon vorbei? Es hat doch grade erst so richtig angefangen… Also gut… Wer ist denn nun Verdächtig und warum? Wir stimmen ab… Es wird eine knappe Anklage, aber es gibt jemand in unseren Reihen der die meisten Stimmen auf sich zieht… Ich bin total überrascht und kann es nicht fassen… Ist es wirklich wahr, dass es… oh je tatsächlich – das hätte ich mir nie gedacht… Ausgerechnet diese Person …. Alle Pläne platzen … Tatsächlich ist es uns schon in der ersten Anklage gelungen, den Täter zu finden. So spielt man also Krimidinner in Zeiten von Corona. Am Ende werden alle Mitspieler wieder sie selbst und wir unterhalten uns noch eine Weile, lösen das ein oder andere Geheimnis um den gespielten Charakter und sind uns einig, dass es viel Spaß gemacht hat.

Andreas‘ Spielerlebnis:
Das Krimidinner Sabotage im Sand war sehr kurzweilig. Ich war erst etwas skeptisch, ob dieses Spielprinzip auch online und ohne den persönlichen Kontakt funktioniert. Ich wurde schnelles eines Besseren belehrt. Alle waren in ihrer Rolle und im Handumdrehn hagelte es Beschuldigungen und Verdächtigungen von allen Monitoren. Ein großartiger Spaß!

 

Bewertung / Test
+ gut per Videokonferenz spielbar
+ Charaktere sind authentisch und laden zum Ausleben der Rollen ein
+ Material wird online zur Verfügung gestellt
+ Geständnisse bringen wertvolle Infos, um die Zusammenhänge besser zu verstehen
+ minimalistische Spielregeln
– wer keinen Spaß am Rollenspiel hat, sollte von diesem Spielprinzip die Finger lassen

 

(Eine Rezension von Oli Clemens)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele”

  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
4.2

Sabotage im Sand (2020)

Spielidee: Sabotage im Sand (Krimidinner)
Grafik: Crimenight.de
Verlag:  Crimenight.de
Spieler:innenanzahl: 6-8 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 16 Jahren
Spieldauer: 60 – 180 Minuten

Generationentauglichkeit: Nein, denn Kinder sollten davon die Finger lassen.

Kommentare sind geschlossen.