Ein Rollenspiel nur für Kinder??? Tales of Equestria von Ulisses (Rezension)

(Storypart)
Vorsichtig lugte Tomb Searcher um die Ecke. Es roch nach Moder, uralten Pflanzen und
kaltem Stein. Behutsam, um nicht noch mehr Staub aufzuwirbeln, holte das wagemutige
Pony Luft. Zahllose Gefahren lagen hinter ihr, bewältigt im letzten Augenblick, nur um
zu diesem Punkt zu gelangen.
Der Gang lag wie ein weit aufklaffendes Maul vor ihm, als wollte die Ruine des alten
Tempels sie in einem Stück verschlingen. Die nächste Wand war nicht zu sehen, verdeckt
von den sich ständig bewegenden Schatten, die von den Ranken ringsum geworfen
wurden.
Tomb Searcher schüttelte vorsichtig das Laternenglas mit dem Leuchtkäfer darin. Das
kleine Geschöpf brummte entnervt, doch sein Unterleib strahlte umso heller auf. Über
den Boden krochen die Schatten zurück, das Erdpony blinzelte. Und in einem
Augenblick, der ihr wie ein eisiger Blitz durch den Rücken fuhr, erkannte sie die Grube,
in der sie gleich gelandet wäre.
“Oh Celestia!”, hauchte sie im Versuch die Furcht zurückzudrängen.
Der Rand bestand aus demselben Stein wie der Rest des Tempels, doch hier hatten die
lange toten Erbauer sich besondere Mühe gegeben, dessen Maserung besonders gründlich
auszurichten. Sogar mit dem helleren Licht war es kaum zu entdecken, nur zwei Schritte
weiter, und sie wäre unwiederbringlich gestürzt.
Behutsam näherte sich Tomb Searcher dem Rand der Fallgrube, das Klacken ihrer Hufe
klang mit einem mal umso lauter durch den uralten Tempel. Sie beugte sich vor, blickte
hinunter, und ihr Magen zog sich zusammen. Die Finsternis dort unten schien sich bis in
die Unendlichkeit zu ziehen, doch als sie den Leuchtkäfer noch einmal schüttelte,
schimmerten dort unten Dinge auf… unerfreuliche Dinge.

Noch einmal holte die Forscherin Luft, blickte über ihre Schulter zu der Türe sie sich
hinter ihr geschlossen hatte. Es führte kein Weg mehr zurück, nur noch vorwärts. Sie
nahm sicheren Stand, schätzte die Entfernung die ihr zur Verfügung stand. Behutsam
nahm sie die Laterne in den Mund, warf ihre zum Zopf geflochtene Mähne aus dem Weg
und stieß entschlossen den Atem aus ihren Nüstern.

In einer anderen, aber verblüffend nahen Welt, viel ein kunstvoll geschliffener Stein aus
einer Hand. Die spitz zulaufende Form, wie zwei Pyramiden sie aneinander lagen, drehte
sich im Fluge. Jede Seite der eleganten Keilform zeigte ein anderes Symbol. Krachend
traf der Stein auf eine Fläche aus geschliffenem Holz.

Tomb Searcher sprang. Der Stein blieb hinter ihren Hufen zurück. Ihre Beine reckten sich
der gegenüberliegenden Seite entgegen. Die Augenblicke zogen sich in die Länge,
plötzlich war dort Zweifel. Trug der Schwung sie weit genug? Konnte sie die andere
Seite der Fallgrube noch erreichen? Stürzte sie gleich in ihr Ende?

Der exotisch geformte Würfel prallte von dem Holz ab und fiel erneut, diesmal auf eine
feingezeichnete Karte. Schwungvoll drehte er sich um die eigene Achse, ehe er dort
liegen blieb.
Seine oberste Seite zeigte eine Acht.

Mit donnernden Hufen landete Tomb Searcher auf der anderen Seite der Fallgrube. Ihr
Herz schlug so fest, dass sie sein Dröhnen in allen Gliedern spürte. Doch sie hatte es
geschafft! Die hinterhältige Falle lag hinter ihr, so wie viele der anderen Widrigkeiten auf
ihrem Weg. Erleichterung und frischer Mut pulsierten durch ihren Körper, und mit hoch
erhobenem Schweif setzte sie ihren Weg in den Tempel fort.
Mochten Schätze sie erwarten, endloser Ruhm oder unaussprechliche Gefahren, sie fühlte
sich allem gewachsen.

In der anderen Welt blickte die Spielleiterin hinter ihrem Meisterschirm auf und sagte:
“Tomb Searcher ist sicher auf der anderen Seite der Fallgrube gelandet. Erleichtert
blickt sie sich um.”
Ihr Blick richtete sich auf die Spielerin.
“Was macht Tomb Searcher als Nächstes?”

 

Rezension
Tales of Equestria ist ein sogenanntes Erzählspiel, auch Pen&Paper, oder Rollenspiel genannt und kam 2018 bei Ulisses raus. Es basiert auf der Serie My Little Pony und wurde als Rollenspiel für Kinder herausgebracht. Wer nun aber denkt, dass Pony-Geschichten nur etwas für kleine Kinder sind, täuscht sich gewaltig. Zwar ist Tales of Equestria bestens für jüngere SpielerInnen ab 8 Jahren geeignet, das heißt aber nicht, dass auch ältere Spielbegeisterte ihren Spaß haben können. In unseren Pen&Paper-Runden war die Anzahl Jugendlicher und Erwachsener, vor allem der männlichen Fraktion, erstaunlich hoch. Und das spricht definitiv für dieses System.

Das Regelwerk bietet einen schnellen und einfachen Einstieg in die Welt der Ponys, bei der es vor allem um eines geht: Um Freundschaft. SpielleiterInnen, die noch unerfahren sind, kommen sehr schnell ins Regelsystem und das im Buch enthaltene Abenteuer rein und da spreche ich aus Erfahrung. Tales of Equestria war mein erstes Rollenspiel, das ist gleitet habe. Und es hat geschafft, was bisher kein System vorher geschafft hat: Plötzlich habe ich Spaß daran, eine Gruppe durch spannende Abenteuer zu lotsen und ihnen Herausforderungen zu stellen.

Aber auch für alle Mitspielenden ist das Regelbuch wunderbar gut strukturiert und ansprechend aufgebaut. Einen Pony-Charakter zu erstellen dauert nur ca. 30 Minuten und schwupps schon kann die Reise in unbekannte Welten beginnen. Der jeweilige Charakter basiert dabei auf den Werten Körper, Geist und Charme und anstatt Leben hat ein Pony Ausdauerpunkte. Natürlich können die Ponys mit verschiedenen Talenten und sogar Eigenheiten ausgestattet werden. Das Buch bietet dazu tolle Ideen, lässt aber Spielraum für eigene Kreativität. Proben werden bei Tales of Equestria übrigens mit verschiedensten Würfeln von W4 bis zu W20 geworfen. Je stärker entwickelt eine Fähigkeit des Ponys ist, um so höher ist der Würfel, der geworfen werden darf. Einfach, aber eben gut nachzuvollziehen.

Locker leicht und doch nicht langweilig bietet sich uns Tales of Equestria, denn das beiliegende Abenteuer ist gar nicht so einfach, wie man meint. Zur “Haustier-Zwickmühle”, wollen wir an dieser Stelle nichts genaueres verraten, um die Spannung für zukünftige SpielerInnen nicht vorweg zu nehmen, doch so viel sei gesagt: Das Abenteuer fängt vermeintlich einfach an, baut dann aber langsam immer mehr Herausforderungen ein, die nicht nur ideal an Rollenspiele heranführen, sondern auch perfekt die wundersame und fantasievolle Welt von My Little Pony nahe bringen. Und dabei geht es mal nicht um kämpfen und Monster killen. Es werden positive Dinge wie z. B. Freundschaft, Harmonie, Ehrlichkeit und Magie die Lösung der Probleme sein. Gute Taten werden mit Freundschaftssteinen belohnt, die man nutzen kann, ob die Geschicke der Geschichte zu beeinflussen – geschieht dies in Zusammenarbeit mit anderen Ponys, entwickeln Freundschaftssteine ihre ganze Magie. Somit ist Tales of Equestria nicht nur ein Rollenspiel, das in zauberhafte Welten entführt, nein es hebt die wichtigen Dinge des Lebens hervor und kann somit wohl wahrlich als pädagogisch wertvoll eingestuft werden, ohne aber aufgesetzt zu sein.

Wer schon immer einmal Lust hatte, in die Welt von My Little Pony einzutauchen oder aber seine Kinder an Rollenspiele heranführen mag, dem sei Tales of Equestria bedenkenlos empfohlen.

 

Information:
Ab sofort rezensieren wir auch verschiedenste Pen&Paper-Systeme auf unserem Blog.Nur zu rezensieren, würde dem tollen Charakter der Rollenspiele nicht gerecht werden. Daher werden wir zu jeder Rezension eine Geschichte schreiben, die einem ein Gefühl davon vermittelt, um was es bei dem jeweiligen System oder Abenteuer geht. Auf die Punktevergabe verzichten wir zugunsten der Geschichte ganz bewusst. Rezensieren wir zu weiteren Abenteuern und Büchern des gleichen Systems, wird die Geschichte fortgeschrieben – so dass es sich auch wirklich lohnt, immer wieder hereinzuschauen. Schließlich möchte man ja wissen, wie es weiter geht…

 

Hinweis zur Gender-Formulierung: Bei allen Bezeichnungen, die auf Personen bezogen sind, meint die gewählte Formulierung beide Geschlechter, auch wenn aus Gründen der leichteren Lesbarkeit nur die weibliche oder männliche Form verwendet wurde.

(Eine Rezension von Petra Fuchs, eine Story von Ulrich Reimer)

   

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Kommentare sind geschlossen.