Generationenspiel-Siegel

Das Generationenspiel-Siegel – Was ist das?
‚Generationenspiel‘ bezeichnet ein Qualitätssiegel für Gesellschaftsspiele. Es zeichnet Spiele aus, die besonders gut geeignet sind, gemeinsam von Jung bis Alt, also generationenverbindend gespielt zu werden.


Was heißt Qualitätssiegel?
Das Siegel zeichnet Spiele aus, die unseren Qualitätscheck in jeder Hinsicht bestehen.
In der ersten Stufe bewerten wir objektiv prüfbare Qualitätsmerkmale, wie leicht lesbare Texte und gut unterscheidbare Farben. Hierfür liegt den Jury-Mitgliedern ein Kriterienkatalog vor. Ist die erste Stufe positiv eingestuft, beurteilt die Jury den Spielespaß. Das Siegel kommt nicht auf Spiele, die zwar qualitativ einwandfrei sind, aber entweder nicht zum generationsübergreifenden Spiel taugen oder sonstige Schwächen haben. In der zweiten Stufe kommen also subjektive Merkmale wie Spielgefühl und Spielbarkeit für Jung und Alt zum Tragen.

Generationenspiel ist kein Spielepreis, sondern ein Qualitäts-Siegel.

 

Warum ein Generationenspiel-Siegel?
Unser Ziel ist, das Verständnis zwischen den Generationen zu fördern.
Damit wollen wir dem Generationenwandel Rechnung tragen. 2060 ist bereits mehr als ein Drittel der Gesamtbevölkerung über 65 Jahre alt.

Es gibt kaum geeignetere Möglichkeiten, generationsübergreifendes Verständnis zwischen den Generationen herzustellen, als durch gemeinsames Spielen von Gesellschaftsspielen. Studien belegen, dass ein Drittel aller Deutschen mindestens einmal im Monat spielt. Dazu zählen auch 30% aller Seniorinnen und Senioren.

Damit Spiele als gemeinsame Sprache zwischen den Generationen wirken können, muss eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt sein. Der Spielespaß erstickt, wenn Texte nur mit der Lupe entziffert werden können, Farben zu Verwechslungen führen oder das Material schon nach wenigen Spielerunden Abnutzungsspuren aufweist.

Mit dem Generationenspiel-Siegel machen wir auf Spiele aufmerksam, die auf hohem Qualitätsniveau allen Anforderungen an sensomotorischen Fähigkeiten, Wahrnehmung, Fähigkeiten und Fertigkeiten für unterschiedliche Altersstufen von Schulkind bis Senior gleichermaßen gerecht werden – und dabei ein anspruchsvolles Spielerlebnis vermitteln.

Als Nebeneffekt erwarten wir, dass die Spielebranche auf diese Gesichtspunkte künftig noch mehr Augenmerk legt. Es gehört zur gesellschaftspolitischen Verantwortung der Spieleverlage, mit ihren Produkten zum Austausch und Verständnis zwischen den Generationen beizutragen. Spiele sind mehr als nur Handelswaren. Sie sind ein unabdingbarer Kulturträger und Kulturtreiber.

 

Welche und wie viele Spiele werden bewertet?
Wir haben keine Anzahl an Siegeln festgelegt, die wir jährlich vergeben.

 

Die Jury
Die Jury besteht derzeit aus Petra Fuchs, 1. Vorsitzende Spielecafé der Generationen – Jung und Alt spielt e.V., Gerhard Hany, Mitglied Spielecafé der Generationen – Jung und Alt spielt e.V.,  Tom Werneck, Leiter Bayerischen Spiele-Archiv Haar, Thomas Jacob, Youtuber, Youtube-Kanal Brettspielhero und Achim Raschka (Wikipedia spielt).

Die Jury arbeitet ehrenamtlich und ist unabhängig von Industrie und Handel.

 

 

Öffentlichkeitsarbeit
Die Jury begründet, warum ein Spiel das Siegel erhalten hat.

Entscheidungen der Jury werden auf www.jungundaltspielt.de veröffentlicht. Im Rahmen ihrer publizistischen Möglichkeiten weisen auch die Jurymitglieder auf die Entscheidungen hin.

Verlage, Autoren und Gestalter dürfen mit dem Erhalt des Siegels im Rahmen einer von beiden Seiten unterzeichneten Vereinbarung werben.

Das Qualitätssiegel Generationenspiel ist eine geschützte Wortmarke. Das Logo ist eine eingetragene Bildmarke.

 

 

Hier stellt Euch Thomas Jacob das Generationenspiel-Siegel vor:

 

HIER listen wir alle Spiele auf, die das Siegel erhalten (Klick)

 

Generationenspiel-Siegel Flyer zum download

Kommentare sind geschlossen.