Nicht mehr als fast food – “Burger vs Pizza” schmeckt, aber nicht immer (Rezension)

Wenn es schnell gehen muss, geht man schon mal in einen Schnellimbiss. Allen Bedenken zum Trotz, lecker ist es meistens. Und da man diese Imbissbuden wie Sand am Meer findet, stellt sich die Frage, wohin heute? Asiate, Döner, Burger, Pizza? Diesem Konflikt stellt man sich in diesem Spiel, aber auf der anderen Seite des Tresens. Wir sind in dem Spiel „Burger vs Pizza“ nämlich Gründer eines Imbiss-Imperiums. Der eine Spieler baut dabei eine Burger-Kette auf,…

weiter lesen…

Tic-Tac-Toe für Computer-Nerds – “Hack Trick” von mind fitness games geht offline (Rezension)

Hacker sind in aller Munde. Dabei mein ich nicht die Leute, die Gartenarbeit machen und mit ihren Hacken das Unkraut ausmerzen. Nein, ich meine die bösen Jungs, die sich in Computersysteme hacken, dort allerlei Unfug treiben und angeblich die gesamte Weltordnung umstürzen könnten, wenn sie nur wollten. Und genau solche Typen spielen wir im Spiel „Hack Trick“. Die Folgen sind nicht ganz so spektakulär, denn es ist nur ein Spiel und wir legen nur Holzwürfel…

weiter lesen…

Man kann es auch übertreiben – „Lost Cities“ in einer „To Go“-Variante (Rezension)

Für zwei Spieler ist „Lost Cities, das Duell“ (hier die Rezension, Bewertung: 4,8) ein tolles Kartenspiel, es bringt alles mit, um gegen den Glücksanteil im Spiel trotzdem spannend zu sein und kann gut eingepackt und mitgenommen werden. „Lost Cities, das Brettspiel“ (hier die Rezension, Bewertung: 3,8) ist eine sehr gute Variante für bis zu vier Spieler und bringt den Flair des „kleinen Bruders“ für den großen Spieltisch und die Familie gut rüber. Und jetzt auch…

weiter lesen…

Abstraktes Kugelduell an Neuseelands Strand – “Moeraki-Kemu” und der Kampf der Häuptlinge

Neuseeland. Strand. Kurz nach halb 4. Zwei Häuptlinge verfeindeter Maori-Stämme sitzen sich gegenüber. Zwischen sich Mulden im Sand, in das sie abwechselnd Steine legen. Durch das Spiel entscheiden sie den Zwist zwischen den Stämmen, ohne dass Blut fließen muss. Der Sieger wird neuer Häuptling über beide Stämme. Klingt gut, hat aber gar nichts mit dem Spiel „Moeraki-Kemu“ zu tun. Das Spiel ist ein rein abstraktes Zwei-Personen-Spiel, dem ein Thema irgendwie aufgepropft wurde. Lassen wir das…

weiter lesen…

Nasen zählen und Türmchen bauen – „babel PICO“ lädt ein zu einem entspannten Klötzchenspiel

Wollten die Einwohner von Mesopotamien mit ihrem Turmbau zu Babel – der Geschichte nach – den Himmel berühren, sind unsere Pläne in „babel PICO“ nicht so ausufernd. Unser Ziel ist es, den letzten Stein setzen zu können. Dass es dabei manchmal durchaus hoch hinaus geht, kommt vor, aber den Himmel berühren wir dabei nicht. Auch das Spiel berührt nicht den Spielehimmel, es bleibt eher in den normalen Gefilden. Jeder Spieler hat eine bestimmte Anzahl an…

weiter lesen…