Kampfreiches Eroberungsspiel mit genialem Kern – Cry Havoc von Portal Games (Rezension)

„Auf, auf, Männer, an die Waffen, heute zeigen wir es dem Feind. Wir gehen schnell rein, mit voller Feuerkraft und werden sie aus der Region hinausjagen, und dann vom ganzen Planeten. Der Feind hat sich eingegraben, aber ist uns zahlenmäßig unterlegen. Wir werden uns diesen Sektor zurückholen. Und keine Gefangenen. Also los. Gibts noch Fragen?“ Äh ja, was soll das? Das ist eine alltägliche Szene aus dem Brettspiel „Cry Havoc“. In diesem kartengesteuerten und regeltechnisch…

weiter lesen…

Ein dickes Ding – “Feudum” erschlägt Expertenspieler mit Arbeit und Spaß (Rezension)

„Hä???“ – das war nicht nur mein Statement nach dem Regelstudium. Selten war ich so ratlos nach dem Lesen der Spielregeln wie beim Spiel „Feudum“. Und selten hat mich ein Spiel so allein gelassen. Und dabei ist das Spielprinzip einfach. Ich habe elf Karten in meinem Deck, suche am Rundenbeginn vier aus und dann wird eine Karte nach der anderen ausgespielt und die entsprechende Aktion ausgeführt. Die Kartenaktionen sind (meist) verständlich und man weiß (mit…

weiter lesen…

Valletta – Maltas Hauptstadt spielerisch erbaut – von Hans im Glück (Rezension)

  Malta. Ein lohnendes Urlaubsziel, schöne Strände, gutes Essen und eine historische Altstadt. Der Grundstein für die Stadt Valletta wurde 1566 gelegt, vom Malteserorden auf betreiben von Jean de la Valette. Genau in diese Zeit versetzt uns Stefan Dorra mit seinem Spiel „Valletta“. Wir dürfen die Stadt erbauen, viele Handwerker und Persönlichkeiten helfen uns dabei. Zugegeben, das Thema ist aufgesetzt, aber es ist ein frisches Thema. Und es ist durchaus gelungen, viel Historisches in dieses…

weiter lesen…

Kleine Schachtel – großes Spiel – Oddville von What’s your game? (Rezension)

Ich bin beauftragt, die Stadt Oddville zu erbauen. Der Marktplatz ist bereits angelegt, jetzt gilt es, Gebäude anzubauen. Dafür müssen meine Arbeiter Ressourcen und Gold sammeln, die Baupläne für die Gebäude sichern und schließlich muss das Gebäude möglichst siegpunktbringend angebaut werden. Klingt recht einfach und altbekannt. Und es spielt sich einfach. Man hat vier Karten auf der Hand, die einem bestimmte Aktionen erlauben. Man spielt eine Karte aus und kann Ressourcen erwerben, Gold einsammeln oder…

weiter lesen…

Was der Osterhase ins Spieler-Nest legen muss -Race to the New Found Land von Hans im Glück (Rezension)

Früher war alles anders. Da kam im Frühjahr eher die leichte Spielekost auf den Markt, die mehr komplexen Kracher waren für den Herbst (Messezeit) reserviert. Früher konnte man Spiele von Ersttätern (Spieleerfinder mit ihrem ersten Werk) an kleinen Ungereimtheiten und Designfehlern erkennen und konnte sich auf den Reifungsprozess der Erfinder mit ihrem zweiten Spiel freuen. Und früher konnte man sich auf die Qualität von Spielen aus dem Hans im Glück Verlag verlassen. Naja, wenigstens das…

weiter lesen…

Einfaches Teilchenlegespiel trifft auf Kampf und Zerstörung – Neuroshima Hex von Portal Games (Rezension)

Noch nie war ein Teilchenlegespiel so heftig und brutal wie dieses. „Neuroshima Hex“ ist ein sehr feines, strategisch-abstraktes Konfrontationsspiel. Man legt Sechseck-Teile und hin und wieder wird ein Kampf ausgelöst. Klingt simpel, oder? Die Regeln sind einfach. Man zieht aus seinem Vorrat drei Teile, ein Teilchen wird aus dem Spiel genommen, die anderen beiden kann man auf das Spielfeld setzen. Das machen die Spieler abwechselnd, bis einer der beiden ein Kampf-Teilchen spielt. Und dann zeigt…

weiter lesen…

Fliesenlegen – einfach, genial – Azul von Plan B Games/Pegasus

Wenn der spanische König Manuel I. dich bittet, seinen Palast in Evora mit den gleichen prachtvollen Fliesen zu verzieren, wie sie die maurische Alhambra schmücken, dann sagt man nicht nein. Also beginnt man, die richtigen Azulejos (= Fliesen) zu wählen, um sie punkteträchtig an die Wände zu kleben. Dabei ist es ziemlich tricky, die richtigen Fliesen zu wählen. In der Tischmitte liegen neun Lager mit vier zufällig gezogenen Fliesen (fünf verschiedene Sorten gibt es), außerdem…

weiter lesen…

Die Kunst des Fischfangs im hohen Norden – Nusfjord von Lookout Spiele (Rezension)

Wir befinden uns im wundervollen Norwegen, in den Lofoten, einem Teil Nordlands. Die Lofoten sind weltbekannt für die unberührte Natur und die kleinen idyllischen Fischerdörfer. Hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein und so verdient ein Großteil der Einheimischen seinen Lebensunterhalt mit Fischfang. Viele der Dörfer stammen noch aus der Wikingerzeit und so ist es kein Wunder, dass ihnen noch immer die Dorfältesten mit Rat und Tat zur Seite stehen. So auch in…

weiter lesen…

Zombiefans aufgepast: Nach dem Virus von FryxGames/Schwerkraft-Verlag (Rezension)

„The Walking Dead“ lässt grüßen. „Nach dem Virus“ ist ein kooperatives Kartenspiel zum Thema Zombies, das es in sich hat. Ein bis drei Spieler spielen zusammen, um verschiedene Missionen zu erfüllen. Im Spiel findet man 15 Missionen mit aufsteigendem Schwierigkeitsgrad. Dabei spielt jeder Spieler einen speziellen Charakter und hat sein eigenes Kartendeck. Man sucht nach Waffen und Fallen, um Zombies abzuwehren, versucht Überlebende der Zombie-Welle zu retten und dabei immer gemeinsam das Missionsziel zu erfüllen.…

weiter lesen…

Expo 1906 – ein Expertenspiel von Gotha Games (Rezension)

Was da in so tristen Farben und langweiliger Aufmachung daherkommt (und wohl deswegen von den meisten Spielern übersehen wird) ist ein ausgeklügelter Strategiekracher, der es in sich hat. Wir sind Teilnehmer an der Weltausstellung 1906 in Mailand. Dabei versuchen wir, neueste Innovationen vorzustellen und der Welt und der Fachjury vorzustellen und die anderen Nationen (Mitspieler) zu schlagen. Das Spiel vereint zwei grundlegende Mechaniken in sich. Zum einen ein Kartendeck mit 5 Karten. Aus diesem wähle…

weiter lesen…