Wenn Monster sich kloppen – „Claim“ macht Spaß (Rezension)

“Claim” bzw. “Claim 2” von Scott Almes, erschienen bei Game Factory, ist ein leichtes, einfaches Kartenstichspiel für Familien. Die ersten Partien habe ich verloren. Und mich hervorragend amüsiert. Ich habe mich nämlich nicht aufs Spiel konzentriert. Ich habe mir einfach nur die witzigen, richtig gut gelungenen Illustrationen angeschaut. Die sind so toll, dass man sich ein paar der Monster in Lebensgröße an der Wand hängend vorstellen kann. Na gut, vielleicht hängt man keine Bilder von…

weiter lesen…

An der Ostsee spielt es sich gut – Riga (inkl. Lübeck) ist klein aber fein (Rezension)

Riga (von Stefan Risthaus bei OSTIA Spiele)  ist ein gehobenes Familienspiel oder moderates Kennerspieler, für 2-4 SpielerInnen ab 10, 45 Minuten. Schon die dritte Stadt an der Ostsee, die sich OSTIA Spiele als Nemensgeberin für ein Spiel ausgesucht hat. Dabei ist der thematische Bezug aufgesetzt, aber gibt dem Spiel trotzdem einen gewissen Charakter. Während die beiden Vorgänger Visby und Tallinn eher Kennerspieler ansprechen, ist Riga deutlich zugänglicher und für Spieler mit etwas Spielerfahrung gut geeignet.…

weiter lesen…

Im Prinzip nicht schlecht – “Zwischen zwei Schlössern” besteht aber den Praxistest nicht (Rezension)

Zwischen zwei Schlössern (von Ben Rosset & Matthew O’Malley bei Feuerland)  ist ein moderates Kennerspiel, auch für Familien mit Spielerfahrung geeignet, für 3-7 SpielerInnen ab 10, 45-60 Minuten. Was für ein Titel für ein Spiel. Da hatte der Redakteur ziemlich viel Spaß dabei. Er beschreibt nicht etwa das Spiel, sondern die Spielsituation, in der die SpielerInnen sich befinden. Sie sitzen nämlich „zwischen zwei Schlössern“. So als würde man Carcassonne umtaufen in „Vor vielen bunten Plättchen“…

weiter lesen…

Gleisbau in Wales – “Foothills” ist anspruchsvoll und richtig gut (Rezension)

Foothills von Ben Bateson und Tony Boydell, erschienen 2019  bei Lookout, ist ein 2-Personenspiel ab 10 im Kennerspielbereich. Hier war es schön, hier will ich wieder hin. Wer kennt das Gefühl nicht nach einem schönen Urlaub. Wenn einfach alles gepasst hat, plant man seinen nächsten Urlaub wieder in der Region. So geht es mir mit Wales, am Fuß des berühmten Snowdon, dem mäßig steilen Berg mitten im „Parc Cenedlaethol Eryri“. Ja genau, der interessierte Leser…

weiter lesen…

Happyshop öffnet die Tore lässt ein Spielerherz höher schlagen

Merseburg. Merseburg? Viele SpielerInnem kennen diesen Ort von irgendwoher. Meist vom Poststempel. Denn da sitzt einer der großen Spiele-Online-Händler, die Spiele-Offensive. Heimat zugleich für die Spieleschmiede, in der viele Spiele über eine Art Crowdfunding erst ermöglicht werden. Lokalisierungen für den deutschen Markt aber auch Eigenentwicklungen warten hier auf Unterstützung. Und zudem sind mehrere Verlage unter dem Dach des Happyshops, die gemeinsam gepflegt werden und auf dem Weg nach oben sind. Der bekannteste ist Corax-Games, aber…

weiter lesen…

Neues und Altes bei den Raben – das Corax-Presse-Event

Ein altes verfallenes Kloster, ein längst weltlich genutzter Kirchenraum, Holzfeuer im urigen Klostergarten – eine Location, die cool und phantastisch ist. Ich spreche vom alten Kloster in Merseburg (gut dass es einen Verein gibt, der dieses wunderschöne Gemäuer zu erhalten versucht). Und ich spreche vom Einladungswochenende des Corax-Verlags. Der Ort gab die richtige Stimmung vor für einen sehr intensiven und doch entspannten Event. So konnten die eingeladenen Blogger und andere Leute der berichtenden Zunft nicht…

weiter lesen…

Neuer Trend im Spielebereich und gleich alles richtig gemacht – “Adventure Games” von KOSMOS (Rezension)

Adventure Games sind Geschichten-erzählende Rätsel-Spiele, eng verwandt mit “Escape the Room”-Spiele, für 1 bis 4 Spieler ab 12/16 Jahren (je nach Abenteuer) von Matthew Dunstan und Phil Walker-Harding, erschienen bei KOSMOS. Ich lese gerne Thriller. Weil sie spannend und gleichzeitig entspannend sind. Mitzuverfolgen, wie ein paar Leute ein verzwicktes Rätsel lösen, meist ganz nah am Scheitern, das hat irgendwie etwas von Spielen eines Expertenspiels. Aber manchmal muss ich mich ärgern. Wenn der Kommisar oder die…

weiter lesen…

Würfel, Warsch und Vulkan – “Fuji” ist irgendwo zwischen Feuer und Rauch (Rezension)

Fuji (von Wolfgang Warsch bei Feuerland Spiele) ist ein kooperatives Familienspiel – 2-4 Spieler ab 10 Jahren, 45 Minuten Ausgerechnet wenn wir Forscher uns dem Fuji nähern, bricht er aus. Jetzt heißt es schnell zurück ins Dorf in Sicherheit. Doch der Weg dahin ist mit Würfeln gepflastert und nicht immer liegen die richtigen aus. Bei jedem Zug wird gewürfelt und dann bestimmt man das Zielfeld seiner Spielfigur. Um das zu erreichen, muss aber eine bestimmte…

weiter lesen…

Züge, Aktien, 45 Minuten – kann das in “Railroad Rivals” gut gehen? (Rezension)

Wer sich etwas in der Spieleszene auskennt, kennt die gigantischen Zeitverschlinger, die unter dem Namen 18xx zusammengefasst werden. Man baut Eisenbahnen und handelt mit den Aktionen der Zuggesellschaften. Und das manchmal nächtelang. Ein Kennerspielerherz schlägt dabei höher. Jetzt kommt da so ein Spielchen daher, das ebenso Eisenbahngesellschaften, Gleisbau und Aktien zum Thema hat. Und … Überraschung! Es funktioniert richtig gut. Nur ohne Zeitaufwand, ohne trockene Rechnerei und das auch zu zweit richtig gut spielbar ist.…

weiter lesen…

“Ozapft is”, aber keine Stimmung auf dem “Oktoberfest” (Rezension)

Entweder man mag sie oder man mag sie nicht, Volksfeste. Stimmung, Musik, kühles Bier und Attraktionen aller Art. Brezln, Fahrgeschäfte, Zuckerwatte – und vielleicht ein Herz von seinem Gspusi. Irgendwie macht es schon Spaß. Reden wir vom Gegenteil, reden wir vom Oktoberfest. Nein, nicht vom weltgrößten Rummel auf der Wiesn, sondern vom Brettspiel „Oktoberfest“. Ein abstraktes, bemüht konstruiertes Kartenauktionsspiel, dem das Thema Oktoberfest, Bier und Festzelte mühsam aufgezwungen wird. Dabei geht all die Stimmung verloren,…

weiter lesen…