Nur wenig Sand im Getriebe – “Feiner Sand” von 2F-Spiele (Rezension)

Ja ich geb es zu, ich fahr lieber ans Meer als in die Berge. Meer, Sandstrand, Entspannung haben einen höheren Reiz als 1000 Höhenmeter. Da kann so ein Spiel wie „Feiner Sand“ schon schnell mal verführen. Sandburgen gebaut hab ich zwar noch nie, aber ich kann es mir gut vorstellen – am Strand, Meer, blauer Himmel, Entspannung … Nun, das Spiel bietet eigentlich nichts davon. Sandburgenbauen ist nur Nebensache, Meer und blauer Himmel sieht man…

weiter lesen…

Denken und mogeln – gelingt die Mischung zweier Spielsysteme in “Der Vetternkrieg”? (Rezension)

Die liebe Verwandtschaft. Kaum ist man verblichen, geht der Streit ums Erbe los. Und dabei geht’s nur um einen Stuhl! Ok, der Stuhl ist zufällig der Thron von England, aber dafür so eine Rauferei zu inszenieren? Naja, die Briten eben. Heute wie damals ein bisschen eigen. Damals ist im 15. Jahrhundert und die beiden Familien, deren von York und Lancaster, versuchen ihren Einfluss in England zu erhöhen, um schließlich die Herrschaft an sich reißen zu…

weiter lesen…

Ein Paradies für Kenner(spieler) – “Vanuatu” lädt ein, aber nicht zum Entspannen (Rezension)

Vanuatu – feine Sandstrände, azurblaues Meer, Kokospalmen – diese Idylle liegt 1750 km östlich von Australien und ist sowohl ein Traum als auch ein Alptraum – in doppelter Hinsicht. Geografisch ungünstig gelegen, denn Erdbeben, Tzunamis und Wirbelstürme lieben diese Insel genauso wie Touristen. Für Kenner-Spieler ein wahres Paradies mit wirklich knackigem Spielablauf und keineswegs „Longdrink-Entspannung-am Strand“-Feeling. Der Spielplan stimmt einen auf die Südsee ein. Das wirklich tolle Material lädt sofort zum Spielen ein und vermittelt…

weiter lesen…

Schildkröten im Sturm – Kennerspiel “Magnastorm” von Feuerland Spiele (Rezension)

Schildkröten in Weltraum. Diesmal aber nicht mit Elefanten, die auf dem Rücken dieser Schildkröte stehen und die Welt tragen. Diesmal sind es nur „Fahrzeuge“, die die Ressourcen auf dem fremden Planeten ausbeuten und den jeweiligen Spielern Gebiete sichern. Sieht wirklich toll aus. Natürlich sollte man nicht viel darüber nachdenken. Stimmungsvoller wären sicher entsprechend gestaltete Transporter, fahrende Fabriken oder ähnliches gewesen. Aber warum nicht Schildkröten? Das Spiel „Magnastorm“ führt uns als Industriemagnaten auf einen unwirtlichen Planeten,…

weiter lesen…

Schon wieder Wikinger? – Ja! “Raids” überzeugt nicht nur mit der Ausstattung (Rezension)

„Hey Hey Wickie, die Wikinger …“ – ja, was für ein frisches Thema für ein Spiel. Und schon wieder sind es die „bösen“ Nordmänner, die plündernd die Küsten entlang schippern. „Raids“ bedient sich auf den ersten Blick an den typischen Klischees. Das Spiel hat aber mehr zu bieten als diesen Vorurteilen nachzugehn. Und weil es grafisch und materialtechnisch ein absoluter Leckerbissen ist, verzeihe ich das abgenudelte Thema gern. Raids ist ein Rondell-Spiel. Mit unseren Schiffen…

weiter lesen…

Zoar bietet spannendes Rennen durch die Wüste, wären nur die Götter nicht (Rezension)

Was ist ein Volk ohne sein Relikt, sein Heiligtum. Und jetzt haben wir es irgendwo in der Wüste verloren. Also lasst uns die Wüste durchqueren, es finden und schnell nach Hause bringen. Irgendwie lustig, denn zur gleichen Zeit haben auch die anderen Stämme ihr Relikt in der Wüste verloren. Also machen sich alle Stämme gleichzeitig auf den Weg. Dass man sich dabei schon mal auf die Füße tritt und es dabei zu Streit und Fight…

weiter lesen…

Wenn aus Werwölfen Ratefüchse werden – „Insider“ macht vieles gut (Rezension)

In „Insider“ werden aus den Wölfen Ratefüchse, denn es gilt nicht nur, einen geheim agierenden Insider in ihren Reihen zu enttarnen, sondern auch einen Begriff zu erraten. Der Spielleiter zieht eine Karte und merkt sich den Begriff. Dann legt er die Karte offen auf den Tisch, während alle Spieler die Augen geschlossen haben. Nur der Insider darf sich die Karte ansehen. Auch der Spielleiter weiß nicht, wer der Insider ist. Die Karte wird verdeckt und…

weiter lesen…

Wenn Bauen immer so einfach wäre – mit “City of Rome” macht Städtebauen Spaß (Rezension)

Städtebauen ist ein beliebtes Thema für Spiele. Es gibt unzählige Spiele, die sich diesem Thema widmen. Aber auch zurecht, denn es ist eines der wichtigsten Elemente beim Spiel. Man erschafft etwas, macht es besser und größer, und letztlich ist man stolz auf das, was man erreicht hat. Und wenn man es am besten von allen Mitspielern gemacht hat, ist man auch noch der Gewinner. Aber auch als Verlierer fühlt man sich gut, denn man hat…

weiter lesen…

So klein und schon so gemein – Rom bietet beste Konfrontation (Rezension)

Chef sein kann schon Spaß machen, vor allem als Chef des römischen Reiches. Also Cäsar. Und um nichts Geringeres geht es in „Rom – Rise to Power“. Über fünf Runden hinweg versuchen wir Legionen aufzustellen und Provinzen an uns zu binden und deren Reichtümer in unsere Taschen zu übertragen. Wir versuchen, wichtige Ämter zu besetzen, die uns immense Vorteile verschaffen. Aber wir denken auch an das Volk, das uns wohlgesonnen sein soll. Also versuchen wir,…

weiter lesen…

(Einfach) gut – Pandoria macht das Landentdecken zum Spielgenuss (Rezension)

Schon wieder die Goblins! Da haben wir uns gerade mit den anderen Rassen zusammengerauft, da kommen diese unangenehmen Kumpanen und fallen in unser Heimatgebiet ein. Also rauf aufs Schiff und möglichst weit weg. Und wie es der Spieleautor so will, landen wir an der Küste eines ertragreichen und Goblin-freien Landes und können hier gemeinsam mit den anderen Rassen eine neue Heimat gründen. Dabei geht es ziemlich friedlich zu, auch wenn die alten Rivalitäten nicht vergessen…

weiter lesen…