Vorsicht – Eisbär in Sicht! – Polar Panic von Amigo (Rezension)

Polar Panic | Familienspiel für 2 bis 6 Spieler:innen | ab 6 Jahren | Martin Nedergaard Andersen | Amigo

Zahlreiche Eislöcher, viele bunte Meerestiere, die Inuit und ein einsamer Eisbär – bei Polar Panic braucht man flinke Finger und einen schnellen Überblick! Doch Vorsicht vor dem Eisbär!

Polar Panic Dose und Spielkarten

 

Das Spiel
Polar Panic
ist ein Familienspiel von Martin Nedergaard Andersen und bei Amigo erschienen. Es ist für 2-6 Spieler:innen geeignet und kann ab 6 Jahren gespielt werden.

Zu Beginn werden alle Karten verdeckt auf dem Tisch verteilt und schon kann es losgehen!

Polar Panic Spielaufba alle Karten auf den Tisch

Wer an der Reihe ist, deckt ein Eisloch auf. Alle schauen nun gleichzeitig ob gleiche Meeresbewohner zu sehen sind und legen ihre Hand auf die Karte. In einigen Fällen sind auch mehrere Doppelgänger möglich. Die Karten werden dann verteilt, an alle die am schnellsten auf der entsprechenden Karte waren.

Polar Panic Doppelgänger finden

Wer gerne auf Tempo spielt, schaut vielleicht nicht genau auf die Bilder: Ohne Risiko ist das schnelle Zuschlagen allerdings nicht. Wer falsch tippt, muss zwei bereits gesammelte Karten abgeben und wieder verdeckt auf den Tisch dazulegen. Erscheint beim Aufdecken unter dem Eisloch ein Inuit, müssen sämtliche Karten wieder auf die Eisloch-Seite gedreht werden. Dafür erhält man die Inuit-Karte als Gewinn.

Polar Panic Inuit wirrd aufgedeckt

Polar Panic Eisbär wird aufgedeckt

Für mehr Panik am Eisloch sorgt der einzelne Eisbär. Wird er aufgedeckt, verliert der, bzw. die aktive Spielende eine Karte und dreht alle Karten auf dem Tisch wieder auf die Eislochseite. Der Eisbär kommt dabei auch wieder zurück auf den Tisch.

Polar Panics Spielende nur noch der Eisbär ist übrig

Sobald nur noch der Eisbär übrig ist, endet das Spiel. Gewonnen hat, wer die meisten Karten sammeln konnte. Danach einfach wieder alles auf dem Tisch verteilen und schon kann die nächste Runde Polar Panic starten!

 

Fazit
Polar Panic ist ein kleines, schnellgespieltes Reaktionsspiel. Allerdings ist auch Merkfähigkeit gefragt, sobald die Karten wieder umgedreht werden. Die Meeresbewohner sind ansprechend gestaltet und die Karten haben eine gute Qualität, was bei dieser Art des Spielens natürlich sehr wichtig ist. Panik verbreitet das Spiel nicht, aber jede Menge Spaß und Spannung. Die kleine Dose passt auch mal in die Tasche oder den Rucksack, eignet sich also auch gut für unterwegs, wenn natürlich für das Aufdecken der Karten ein wenig Platz gebraucht wird. Schnell erklärt – schnell gespielt!

 

Bewertung

+ großer Wiederspielreiz
+ robustes Material
+ „Hosentaschen“-Größe
– je mehr Spieler:innen, desto unübersichtlicher (wer war zuerst auf der Karte?)

(Eine Rezension von Julia Schneider)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
 „Familienspiel“

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
3.3

Polar Panic (2020)

Spielidee: Martin Nedergaard Andersen
Grafik: Mark Aaron Seaman
Verlag:  Amigo
Spieler:innenanzahl: 2 – 6 Spieler:innen
Altersempfehlung Verlag: Ab 6 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten

pädagogisch: Eignet sich, um die Merkfähigkeit und Reaktionsfähigkeit zu trainieren.

Kommentare sind geschlossen.