Viel pfiffiger als Uno: Auruxxx von Now Games (Rezension)

Auruxxx  Familienspiel | ab 8 Jahren | 2 bis 6 Spieler:innen | Stefan Martin & Christiane Reiter| Now Games | generationentauglich

Eine neue Uno-Variante? Das wäre untertrieben. Auruxxx bringt durch einige neue Kniffe großen Kartenspaß, wobei der Glücksfaktor ähnlich hoch ist.

Spielkarton, enthaltene Spielkarten, grüne Figur und Wertungsblock

 

Das Spiel
Auruxxx
 ist ein Familienspiel von Stefan Martin & Christiane Reiter und bei Now Games erschienen. Es ist für 2 – 6 Spieler:innen geeignet und kann ab 8 Jahren gespielt werden.

 

Ziel ist es, die eigene Kartenhand wegzuspielen, doch beenden kann man die Runde nur mit einer Goldenen Zwölf. So kann es passieren, dass man keine Karten mehr auf der Hand hat, aber die Runde noch nicht beendet ist. Da geht es einfach weiter.

Hand mit 12 Karten zu Spielbeginn, im Hintergrund Ablage- und Nachziehstapel

Farbe oder Zahl bedienen, Sonderkarten gehen immer.

Zu Rundenbeginn bekommt jede:r Spieler:in zwölf Karten auf die Hand. Es muss entweder Farbe bedient werden oder Zahl. Bei der Farbe kann man eine Karte ablegen, bei Zahl auch mehrere Karten, eines unter, eines über der geforderten Zahl oder eben diese. Dabei ist das Ablegen freiwillig. Manchmal ist es sinnvoll, Karten zu ziehen, auch wenn man bedienen könnte. Passt die gezogene Karte nicht, wird eine weitere gezogen.

Kartenhand mit reichlich vielen Karten

So viele Karten gezogen zu haben macht Sinn mit der Karte rechts vorne.

Es gibt die Sonderkarte „Eine beim Gegner ziehen“ in den Versionen, bei einem:r Mitspieler:in zu ziehen oder bei allen. Mit der Karte „Kartenhand tauschen“ macht es Sinn, sich freiwillig vorher die Hand zu füllen, bevor man sie ausspielt. Der Schuss kann nach hinten losgehen, wenn der:die Gegner:in diese Karte auch hat und zurücktauscht. Schadenfreude lässt sich da nicht mehr unterdrücken.

Kartenhand mit zwei Karten im Wert 50 in unterschiedlichen Farben

Böse nachgezogen, diese Karten sollten dringend von der Hand.

Die „Prozentkarte“ holt die grüne Spielfigur „Happy Man“ auf die eigene Seite. Verliert man die Runde, werden die Punkte halbiert. Diese Karte gibt es mehrfach. Der Happy Man kann also wandern. Die „2-ziehen-Karte“ lässt sich immer legen, lässt sich aber nicht mit einer weiteren gleichen verstärken, doch kann der:die Betroffene passen und sich dafür 5 Minuspunkte aufschreiben. Dann geht der Effekt an den Nächsten. Und schließlich gibt es noch einzelne Karten mit dem Wert 50. Hat man die bei der Wertung auf der Hand, lässt sich das in den kommenden Runden eigentlich nicht mehr aufholen.

Sind die Karten weggespielt ohne dass am Ende die Goldene 12 liegt, geht es einfach weiter. Also wieder Karten ziehen, dass man diese auf die Hand bekommt. Ein Grinsen sollte man sich absolut verkneifen, der:die Gegner:innen haben vielleicht noch eine Sonderkarte auf der Hand….

Großer Ablagestapel mit einer goldenen 12 obenauf

Da ist sie, die Goldene 12! Rundenende! Dieses Mal war die Runde länger als sonst.

Das kann schon mal dauern, bis diese Schlusskarte gezogen wird. Das tut dem Kartenspaß aber keinen Abbruch. Doch selbst dann gibt es Minuspunkte für den:die Sieger:in, pro Goldener Zwölf fünf davon. Es gibt auch von dieser Karte mehrere im Stapel von insgesamt 160 Karten. Nach drei Runden endet das Spiel. Oder man startet neu….

 

Fazit
Flotter, netter Kartenspaß, der im Spiel viele heitere Momente bringt. Die Sonderkarten fordern Entscheidungen, ohne dass es damit irgendwie schwierig wird. Gut, wenn man dieses Spiel in der Sammlung hat, für Abende am Biertisch, für nette Nachmittage mit chronischen Uno-Spielern oder für Zwischendurch.


Bewertung / Test
+ abwechslungsreiches, nettes Kartenspiel
+ schnell zu lernen
+ mit Kindern und Älteren gut spielbar
– glückslastig

 

(Eine Rezension von Paul Theisen)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
5

Auruxxx (2020)

Spielidee: Stefan Martin & Christiane Reiter
Verlag:  Now Games
Spieler:innenanzahl: 2 – 6 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 8 Jahren
Spieldauer: 30 – 45 Minuten

Generationentauglichkeit: klar erkennbare Kartenwerte, Ikonographie auf den Sonderkarten logisch und klar

 

Kommentare sind geschlossen.