Taktieren in der Wüstenhitze – Targi von Kosmos (Rezension)

Targi | 2-Personen-Kennerspiel | ab 12 Jahren | 60 Minuten | Andreas Steiger | Kosmos 

Wir hatten dieses Jahr einen ziemlich bescheidenen Sommer. Kaum Sonne, viel Regen. Zeit zumindest am Brettspiel-Tisch in die Hitze der Wüste zu entfliehen und als Tuareg-Anführer:in den eigenen Stamm zum meisten Wohlstand zu führen. Ob das Spaß macht, erfahrt ihr in der folgenden Rezension.

Zu sehen ist das Spiel Targi mit dem gesamten Material.

Targi von Kosmos

 

 

Das Spiel
Targi von Andreas Steiger ist ein Kennerspiel für 2 Personen ab 12 Jahren und bei Kosmos erschienen. Eine Partie dauert circa 60 Minuten. Ziel des Spiels ist es, durch das Sammeln von Stammeskarten die meistens Siegpunkte zu erhalten.

Zu sehen ist der 5x5 Rand der Außenkarten von Targi.

5×5 Außenfeld-Rand

Zu Beginn wird aus den 16 nummerierten Karten ein 5×5 großer Rand gebildet, dessen Inneres abwechselnd mit Waren- & Stammeskarten gefüllt wird. Jede Person erhält 3 Targi-Figuren und 2 Stammesmarker sowie die Startressourcen (2 Salz, 2 Pfeffer, 2 Datteln, 1 Gold, 4 Siegpunkte).

Zu sehen ist der Spielaufbau von Targi.

Spielaufbau von Targi

Jetzt kann es schon losgehen. Eine Spielrunde ist immer gleich aufgebaut.

Räuber Figur 1 Feld weitersetzen:
Der Räuber blockiert in jeder Runde das äußere Feld auf dem er steht für die Spielenden, sodass ihre Targi Figuren dort nicht platziert werden könne.

Targi  Figuren einsetzen:
Abwechselnd platzieren die Spielenden ihre Targi-Figuren auf dem äußeren Rand. Dabei gilt, dass die Figuren weder auf das Feld des Räubers, noch auf die Eckfelder Überfall, noch auf ein durch einen gegnerischen Targi besetztes Feld, noch auf das  Feld gegenüber eines Targis gesetzt werden darf.

Stammesmarker auf die Kreuzungspunkte der eigenen Targi setzen:
Durch das Einsetzen der Targi auf den äußeren Feldern, werden im Inneren des Vierecks Kreuzungspunkte gebildet, auf denen die Stammesmarker der eigenen Farbe platziert werden.

Zu sehen sind die Ressourcen von Targi.

Viele Ressourcen um in der Wüste stets die Nase vorn zu haben.

Aktionen in beliebiger Reihenfolge ausführen:
Alle Karten bieten verschiedene Aktionen, die durchgeführt werden dürfen, sobald eine eigene Figur auf ihnen steht. Warenkarten geben einem die abgebildete Ressource sofort auf die Hand, Stammeskarten können gegen Bezahlung der abgebildeten Waren direkt in die eigene Auslage gelegt oder auf die Hand genommen werden. Die Karten des äußeren Ringes bieten zum Teil ebenfalls Ressourcen, außerdem verschiedene Sonderaktionen.

Zu sehen sind die Warenkarten von Targi.

Waren brauchen wir zum Bezahlen von Stammeskarten.

Neue Waren- & Stammeskarten aufdecken:
Für jede genommene Warenkarte wird eine Stammeskarte aufgedeckt und umgekehrt.

Die Stammeskarten sind das, wodurch wir am Ende die meisten Siegpunkte generieren können. Wir dürfen bis zu 4 Karten in 3 Reihen auslegen. Dabei darf in allen 3 Reihen gebaut werden. Jede Stammeskarte selbst gibt die abgebildeten Siegpunkte, außerdem gibt es für jede vollständige Reihe mit 4 gleichen Symbolen 4 Siegpunkte sowie für jede vollständige Reihe mit 4 unterschiedlichen Symbolen 2 Siegpunkte.

Zu sehen sind die Stammeskarten von Targi.

Stammeskarten bringen am Ende Siegpunkte.

Das Spiel endet entweder sobald eine Person die 12. Stammeskarte ausgelegt hat oder nach 12 Runden. Drei Runden beginnen damit, dass die Räuber-Figur auf ein Eckfeld gezogen wird. Das bedeutet einen Überfall und die Spielenden müssen wahlweise Waren, Siegpunkte oder Gold abgegeben.

 

Fazit
Targi ist eines der Spiele, von dem ich überhaupt erwartet habe und das mich vollkommen aus den Socken gepustet hat. In dieser kleinen Schachtel steckt für wenig Geld ein echt tolles, taktisches 2 Personen-Spiel, das immer wieder Spaß macht und uns ordentlich zum Grübeln bringt. Die Möglichkeit, meine eigenen Bedürfnisse kontinuierlich zu erfüllen oder mal darauf zu verzichten, um der gegnerischen Person in die Suppe zu spuken, bietet immer wieder interessante Entscheidungen. Spannung kommt durch die immer wieder wechselnde Auslage von Stammes- & Warenkarten zu Stande. Von meiner Seite aus gibt es eine klare Empfehlung für alle, die gerne etwas komplexere 2-Personen-Spiele mögen.

Fazit Paul: wir lieben es seit vielen Jahren, absolut eines der besten 2-Personen-Spiele! Für Wenig-Spieler erfordert es Einarbeitung, doch diese Hürde sollte man nehmen. Hoher Wiederspielreiz.

 

Bewertung / Test
+ tolles Preis-Leistungsverhältnis
+ viel taktische Tiefe
+ genug Interaktionsmöglichkeiten

 

(Eine Rezension von Sarah Eischet)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“2-Personen-Spiel”

  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre

Targi (2012)

Spielidee: Andreas Steiger
Grafik: Taira Akitsu, Franz Vohwinkel
Verlag: Kosmos
Anzahl der Spielenden: 2 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 12 Jahren
Spieldauer: 60 Minuten

Generationentauglichkeit: Nein. Die Regeln sind zwar, sobald einmal verinnerlicht nicht wirklich schwer, dennoch ist das Spiel sehr taktisch und konfrontativ, dass es für jüngere Mitspielende nicht so gut taugt. Auch ältere Menschen könnten aufgrund der kleinen Schrift manchmal ihre Probleme haben.

Kommentare sind geschlossen.