Stoppt die dunklen Magier – Hilferuf einer Elfe Escapespiel – Ein Spiel, 5+ Meinungen (Rezension)

Hilferuf einer Elfe | Kennerspiel | ab 12 Jahren | 1 bis 6 Spieler:innen | Eleonore Ulbrich & Sarah Horny | Rätselraum Ruhrpott 

Was verbirgt sich wirklich in dem Brief der Elfe und von welcher furchtbaren Gefahr will sie uns warnen? Hoffentlich werden wir aus den Zeitungsausschnitten und Zeichnungen schlau, die sie uns mitschickt. Immerhin gilt es, ein fast unmögliches Verbrechen aufzuklären, und wie es scheint, ein noch viel Schlimmeres abzuwenden.

Startbildschirm von "Hilferuf einer Elfe" mit den Spielparametern

Knifflig: Hilferuf der Elfe richtet sich an Gruppen, die auch schwierige Rätsel knacken wollen.

 


Das Spie
l
Rätselraum Stories: Hilferuf einer Elfe
ist ein Familienspiel von Eleonore Ulbrich und Sarah Horny und bei Rätselraum Ruhrpott erschienen. Es ist für 1-6 Spieler:innen geeignet und kann 12 Jahren gespielt werden. Dieses Rätselspiel kann Online heruntergeladen werden.

Der Hilferuf einer Elfe ist eine von bisher drei Rätselraum Stories, bei der die Macherinnen das komplette Rätselmaterial zum Ausdrucken digital verschicken. In diesem Fall ist es ein umfangreiches Paket, das aus insgesamt 26 Seiten besteht. Davon sind lediglich zwei dafür reserviert, die Regeln zu erklären, der Rest ist proppenvoll mit den unterschiedlichsten Materialien, die genau untersucht werden wollen.

Die Regeln sind schnell zusammengefasst.

Schlanke Regeln, viel Spielmaterial.

Immerhin wurde ein magischer Schlüssel entwendet. Schnell stöbert die Gruppe in Zeitungsartikeln, beackert Gästelisten, bringt Tagesabläufe auf die Reihe, durchstöbert Zeichnungen nach Hinweisen oder arbeitet sich in die Grundkenntnisse der Zaubertrankbrauerei ein. Dabei lassen uns das Spiel in eine fantastische Welt der Zauberei eintauchen, die sehr nah an die „Harry Potter“-Romane angelehnt ist. Das gelingt dem Spiel thematisch auch wirklich gut. Doch statt dem gewohnten britischen Ambiente verlegen die Macher den Handlungsort nach Bochum – Rätselraum Ruhrpott eben.

Zeitungsartikel und Gästeliste sind ebenfalls Teil des umfangreichen Materialpakets.

Wer kann wann wo gewesen sein?

Für die nächsten knapp zwei Stunden sollte die Gruppe mit ausreichend Stiften und Papier ausgerüstet sein. Es wird gekringelt, entschlüsselt, zugeordnet und notiert, was das Zeug hält. Dabei ist es nicht wirklich klar, was wann von Bedeutung sein wird. Einen gradlinigen Handlungsablauf bietet das Spiel nämlich nicht. Wie gut, wenn sich die Gruppe ein bisschen aufteilt, um mehrere Dinge gleichzeitig unter die Lupe nehmen zu können. Das spart Zeit und kann dafür sorgen, dass aus vagen Vermutungen handfeste Indizien werden. Sollte einmal der Faden komplett verloren gehen, kann das Team per QR-Code zu einer Hilfeseite gelangen. Dort kann gezielt gesucht werden, um die Handlung wieder vorantreiben zu können. Aber Vorsicht: je mehr geschaut wird, desto mehr geht der Rätselspaß verloren.

Ein Blick auf Ausdruck und Stift

Jedes Detail zählt.

Per Videomeeting lässt sich Hilferuf einer Elfe auch unter den momentan geltenden Kontaktbeschränkungen unkompliziert spielen, selbst wenn sich die Gruppe deswegen nicht an einem Ort treffen kann. Das fühlt sich vielleicht zu Beginn ein bisschen ungewohnt an, klappt aber sehr gut.
So ein bisschen chaotisch kann es in größeren Gruppen schon werden. Wenn alle zum gleichen Zeitpunkt ihre Beobachtungen loswerden wollen, entsteht babylonisches Stimmengewirr. Erfahrene Gruppen achten da aber sicher auf das Rederecht jeder einzelnen Person. So geht auch kein wertvoller Hinweis verloren.
Hilferuf einer Elfe hat aber auch die ein oder andere technische Überraschung parat. So sollten unbedingt auch digitale Endgeräte greifbar sein. Ein Smartphone und ein PC werden zur Lösung eine große Hilfe sein.

Mit der passenden Konferenzsoftware lässt es sich auch räumlich getrennt spielen

Mit der passenden Konferenzsoftware lassen sich die Rätsel auch hervorragend lösen, wenn das Team räumlich voneinander getrennt ist.

Wenn das Team genügend Details zusammengetragen hat und sich selbstbewusst fühlt, das Rätsel aufzulösen, wartet ein QR-Code mit der Abschlusswertung. Der führt zu einer Liste mit Fragen. Dann gibt es Punkte, wenn die richtigen Lösungen genannt oder Zusammenhänge rekonstruiert werden können. Die Summe entscheidet letztlich, wie effektiv gearbeitet wurde. Dabei reicht die Skala wie bei einem Notensystem in 6 Stufen von D wie dumm bis A wie ausgezeichnet.

 

 

Ein Spiel, 5 Meinungen
………………………………………………………..

Fazit von Oli
Hilferuf einer Elfe ist umfangreich, detailverliebt und zeitintensiv. Diese Attribute heben das gemeinsame Erlebnis auf das Niveau eines Kennerspiels. Sicher könnte man das Rätsel auch alleine lösen, aber warum? Mehrere Köpfe wissen mehr als einer auf dem Weg zur Lösung. Außerdem ist auch in diesem Rätselraum das gemeinsame Erlebnis Teil der Spiels. Da das Material sehr textlastig und zudem oft in geschwungenen, kleingedruckten Schriftarten umgesetzt ist, eignet sich das Spiel nur bedingt für die Rätselzeit mit sehr jungen und sehr betagten Mitspieler:innen.

Petras Spielerlebnis
„Anfangs haben mich die vielen Blätter überfordert. Man wusste gar nicht, wo man anfangen sollte zu suchen. Nach und nach ergab aber alles einen Sinn. Irgendwie machte es gerade den Spielspaß aus, dass es keine feste Reihenfolge der Rätsel gab, sondern irgendwie alles miteinander zusammen hing. Da hat sich echt jemand Gedanken gemacht. Ich fand es spannend und kniffelig.“

Lulus Spielerlebnis
„Ich fand das Spiel gestern echt schön, weil es viele verschiedene Möglichkeiten gab, um an die Lösungen zu kommen. Das geht, weil auch locker mehrere Personen an unterschiedlichen Rätsel arbeiten können. Für mich wäre es definitiv einfacher gewesen, wenn ich die Seiten ausgedruckt hätte. Am Bildschirm ging mir schnell der Überblick verloren. Eine Durchnummerierung der Seiten wäre hilfreich gewesen. Aber ansonsten hat es echt Spaß gemacht! ☺️ Können wir gerne öfter machen.“

Annes Spielerlebnis
„Ich fand Hilferuf einer Elfe okay. Die große Menge an Spielmaterial hatte mich zuerst abgeschreckt. Das sah auf dem Tisch schnell unübersichtlich aus. Da wir aber so viele waren, lief es doch ganz gut. Alleine oder in meiner Familie hätte ich wahrscheinlich aufgegeben, aber mit Rätsel-Profis war es kein Problem.“

Julias Spielerlebnis
Ich mag das umfangreiche Material mit den schön verzahnten Rätseln sehr. Thematisch hat mich die Zauberwelt auch sehr angesprochen. Wir haben schnell angefangen, als Gruppe parallel zu arbeiten. Das hat uns auch zügig voran gebracht. Gut, dass wir die Leitfragen schon früh beachtet hatten. 😉  Letzltich waren die Lösungen alle nachvollziehbar und wir haben auch gut abgeschnitten.

Andreas Spielerlebnis
Anfänglich verwirrten mich die vielen Seiten. Aber je weiter wir in der Aufklärung kamen, umso schöner war es zu sehen, wie verwoben die einzelnen Teile des Rätsels sind. Ruckzuck war ich im Ermittlungsfieber und die Zeit verging wie im Flug. 

 

Bewertung / Test
+ knüpft thematisch an Harry Potter an
+ knifflige Rätsel
+ tauglich für Videokonferenzen
+ überraschender Einsatz von Technik
– Wegen der Fülle an Material kann die Ordnung verloren gehen

 

(Eine Rezension von Oli Clemens)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kennerspiel”

  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
3.7

Rätselraum Stories: Hlferuf einer Elfe (2020)

Spielidee: Eleonore Ulbrich und Sarah Horny
Grafik: Renée Schneider, Luisa Maraun, Eleonore Ulbrich, Stephen Brown-Boyd
Verlag:  Rätselraum Ruhrpott
Spieler:innenanzahl: 1-6 Spieler:innen
Altersempfehlung Verlag: Ab 12 Jahren
Spieldauer: 90 Minuten und mehr

Generationentauglich: zu stark textlastig für Kinder und betagte Augen

Kommentare sind geschlossen.