Psst leise! – Silencio von Zoch (Rezension)

Silencio | Familienspiel | ab 10 Jahren | 2 bis 4 Spieler:innen | César Gómez Bernadino | Zoch

Silencio ist ein kooperatives Kartenspiel bei dem sich die Spieler:innen nicht über ihre Kartenhand austauschen dürfen. Sie müssen schweigen. Die Spieler:innen wandern gemeinsam durch ferne Lande und müssen versuchen alle auf der Hand befindlichen Karten abzulegen. Dann gewinnen Sie gemeinsam das Spiel.

 

Das Spiel
Silencio ist ein Familienspiel von César Gómez Bernadino und bei Zoch erschienen. Es ist für 2-4 Spieler:innen geeignet und kann 10 Jahren gespielt werden.

In der Tischmitte werden die Karten der Großschrein und die vier Kleinschreine untereinander ausgelegt. Diese Karten sind die Startkarten für Kartenreihen in den Farben Rot, Blau, Gelb und Grün. Wie hoch die Kartenwerte gehen hängt von der Spielerzahl ab. Die Aufgabe der Spieler:innen ist es nun an die farblich passenden Reihen die Handkarten anzulegen. Dabei muss der Zahlenwert der angelegten Karte höher sein als der Wert der letzten Karte der Reihe.

Das Spiel beginnt mit einem Kartendrafting. Jeder/Jede Spieler:in wählt sich aus den 6 Handkarten eine aus und gibt diese an den/die nächsten/nächste Spieler:in im Uhrzeigersinn weiter. Dieser/Diese gibt wieder eine Handkarte weiter bis der/die Startspieler:in wieder eine Karte erhalten hat.

In jedem Zug wird eine Handkarte ausgespielt und angelegt. Dabei ist wichtig, ob die neu angelegte Karte nun ein Wert ist, der direkt auf die Vorgängerkarte folgt oder ob er nicht direkt darauffolgt. Legt ein/eine Spieler:in an eine blaue Drei z.B. eine blaue Vier wird der dunkle Effekt der angelegten Karte ausgelöst. Legt man jedoch an eine blaue Vier eine blaue Sechs so wird der helle Effekt der angelegten Karte auslöst. Dunkle Effekte müssen ausgeführt werden, helle Effekte dürfen ausgeführt werden. Ein dunkler Effekt ist z.B. der/die nächste Spieler:in muss seine Handkarten mischen und eine zufällige Handkarte ausspielen. Ein heller Effekt ist z.B. die letzte Karte einer der drei Kartenreihen wieder auf die Hand zu nehmen.

Die Schreine können einmalig im Spiel dazu genutzt werden, um helle oder dunkle Effekte auszulösen.

Auf dem Tisch liegt außerdem noch ein Orakel mit offenen Karten aus. Manche Karten erlauben es Karten gegen dort liegende Karten auszutauschen.

Kann kein Spieler mehr eine Karte ausspielen endet das Spiel und die verbliebenen Handkarten werden gezählt. Eine Tabelle gibt dann an, wie gut die Spieler:innen gespielt haben.

Es können auch einfachere und schwerere Varianten gespielt werden.

 

Fazit
Das Spiel ist ein kurzweiliges Familienspiel. Für Vielspieler ist der Wiederspielreiz wahrscheinlich nicht so groß. Obwohl das Spiel nicht wirklich etwas falsch macht. Für Familien ist der Wiederspielreiz sicherlich höher. Das Spiel ist meiner Meinung nach weniger für Senior:innenen geeignet. Die Symbole unterscheiden sich nicht gut auf den Karten und die Spielerhilfen sind sehr klein gedruckt.

 

 

Bewertung / Test:
+ kurzweilig und nett
+ schöne Illustration
– schlecht unterscheidbare Symbole
-Thema aufgesetzt

 

(Eine Rezension von Nicole Zeller)

 

 

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele”

  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
3.5

Silencio (2020)

Spielidee: César Gómez Bernadino
Grafik: Sébastien Caiveau
Verlag:  Zoch
Spieler:innenanzahl: 2-4 Spieler:innen
Altersempfehlung Verlag: Ab 10 Jahren
Spieldauer
: 15 Minuten

Generationentauglich: Das Spiel ist meiner Meinung nach weniger für Senior:innenen geeignet, da die Symbole auf den Karten sich nicht gut voneinander unterscheiden, sehr klein sind und auch die Spielerhilfen sehr klein gedruckt sind.

Kommentare sind geschlossen.