Leichtes Spiel in schweren Zeiten: Virus von Game Factory (Rezension)

Virus | Familienspiel | ab 8 Jahren | 2 bis 6 Spieler:innen | D. Cabrero, C. López und S. Santisteban | Game Factory |  generationentauglich

Ein solches Spiel in der Pandemie? Es ist zuvor herausgekommen und etwas Humor schadet ja nicht. Dieses Kartenspiel ist schnell erklärt und schnell gespielt.

Spielkarton mit den enthaltenen Spielkarten und Anleitung

 

Das Spiel
Virus
 ist ein Familienspiel von D. Cabrero, C. López und S. Santisteban und bei Game Factory erschienen. Es ist für 2 – 6 Spieler:innen geeignet und kann ab 8 Jahren gespielt werden.

Gewinner:in ist, wer in seiner Auslage vor sich vier gesunde Organe liegen hat. Natürlich versuchen die Mitspieler:innen genau dies zu verhindern.

Zu Beginn bekommt jede:r drei Karten auf die Hand. Wer an der Reihe ist, hat die Möglichkeit, eine Karte auszuspielen oder alle auf den Ablagestapel zu legen. In beiden Fällen ergänzt man die Kartenhand wieder auf drei.

Insgesamt gibt es fünf unterschiedliche Organe, wobei das fünfte als wie ein Joker fungiert, heisst, Karten jeder Farbe können darauf gelegt werden. Seltsamerweise werden Knochen als Organ gezählt, aber das ist unwichtig. Organe in der eigenen Auslage lassen sich durch Impfung schützen, durch eine zweite Impfung komplett schützen (Oh Gott, das erinnert so an die täglichen Nachrichten….).

Gegnerische Organe lassen sich durch einen Virus angreifen. Ist dieser einfach geimpft, egalisiert der Virus die Impfung, beide Karten werden entfernt. Doppelt geimpfte Organe können nicht mehr angegriffen werden.

Karte Herz, darauf passende Karte mit Virus

Virusangriff auf das Herz

Für den Angriff braucht es eine Karte in der passenden Farbe, bei der Jokerkarte ist die Farbe egal.

Karte Medikament wurde darauf gelegt

Und die Heilung: Virus und Heilungskarte werden entfernt.

Im Bildbeispiel hatte der:die angegriffene Spieler:in eine passende Erwiderung: die Heilungskarte neutralisiert das Virus, beide Karten werden entfernt, alles wieder in Ordnung. Erfolgt die Erwiderung nicht, kann der:die Gegner:in die Infektion mit einer zweiten Karte verstärken. Das Organ stirbt und wird entfernt.

So geht es hin und her, der Ablauf ist sehr flott. Bei mehr als zwei Spielern:innen gibt es die Wahl, wem geschadet wird. Das kann dann schon mal gemein zugehen.

Darüber hinaus gibt es einige Sonderkarten: Operation

Fünf unterschiedliche Spielkarten OP mit Sonderfunktion

Jede dieser Karten hat eine andere Sonderfunktion

Da werden Organe geklaut, Viren verteilt oder auch die komplette Auslage getauscht.

Virus ist klar glückslastig und schnell gespielt. Mit der passenden Kartenhand lässt sich eine Partie schnell beenden, es kann sich auch schon mal hinziehen, bis ein:e Sieger:in feststeht. Selbst dann dauert es nicht lange.

 

Fazit
Virus ist ein amüsantes, schnelles Kartenspiel ohne viel taktische Möglichkeiten aber mit Ärgerfaktor. Schön für Zwischendurch oder als kurzer Absacker. Ich empfehle es als Mitbringsel für Krankenschwestern, -pfleger und Ärzte:innen mit Humor. Die Abfolge mit Impfung, Infektion und Heilung ist eingängig und logisch. Die Karten sind klar in Farbe und Symbolik und von daher ist Virus generationengeeignet. Das Spiel, wir reden vom Spiel!

 

 

Bewertung / Test
+ schnelles, leichtes Kartenspiel
– glückslastig

(Eine Rezension von Paul Theisen)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
3.6

Viurs (2019)

Spielidee: D. Cabrero, C. López und S. Santisteban
Grafik: David GJ
Verlag:  Game Factory
Spieler:innenanzahl: 2 – 6 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 8 Jahren
Spieldauer: 15 Minuten

Generationentauglichkeit: Ja, soweit man sich auf das Thema einlässt.

Kommentare sind geschlossen.