Geheime Zutaten pokern – Tricky Druids von Pegasus Spiele (Rezension)

Tricky Druids | Familienspiel | ab 8 Jahren | 2 bis 4 Spieler:innen | Carlo A. Rossi | Pegasus Spiele

Von den gewürfelten Zutaten für einen geheimen Zaubertrank muss der:die aktive Spieler:in mindestens eine als Geschenk anbieten. Das ist ein bisschen wie Kuchenstücke schneiden und der:die andere darf aussuchen. Man darf das Geschenk auch ablehnen, dann muss der:die aktive Spieler:in alles nehmen.

Spieleschachtel und Inhalt

 

Das Spiel
Tricky Druids
 ist ein Familienspiel von Carlo A. Rossi und bei Pegasus erschienen. Es ist für 2 – 4 Spieler:innen geeignet und kann ab 8 Jahren gespielt werden.

Jede:r Spieler:in hat hinter seinem:ihrem Sichtschutz eine Rezeptkarte mit 6 freien Feldern und einen Mülleimer mit Platz für zunächst 3 Zutaten, später für 4. Auf den Zutatenkarten sind jeweils unterschiedlich 3 Zutaten abgebildet, die es zu sammeln gilt. Das Rezept gilt als erfüllt, wenn alle 6 Felder besetzt und die drei Zutaten alle vertreten sind.

Vier Würfel und die erwürfelten Zutatenplättchen

Die erwürfelten Zutaten für den Zaubertrank

Der:die aktive Spieler:in würfelt mit vier Würfeln die Zutaten herbei und muss sich entscheiden, mindestens eine zu verschenken. Das kann etwas sein, das man nicht brauchen kann und hofft, der:die Mitspieler:in nimmt das Geschenk an. Da ist es nützlich, sich gemerkt  zu haben, was er:sie bisher gesammelt hat. Oder man bietet bewußt Zutaten an, die man selber brauchen kann in der Hoffnung, der:die andere lehnt das Geschenk ab.

Anschließend werden die Zutatenchips auf die Karten gelegt: brauchbar auf die Rezeptkarte, nicht brauchbar auf die Müllkarte, Wird die Rezeptkarte erfüllt, wird der Sichtschirm zum Beweis kurz angehoben, alle Chips wandern wieder in die Mitte, die Rezeptkarte als erfüllt abgelegt.

Erfüllte Zaubertrankarte mit Zutatenplättchen belegt, die Müllkarte ist teils belegt

Dieser Zaubertrank ist gebraut, auf der Müllkarte ist sogar noch Platz

Im Fall, dass der Mülleimer überquillt, werden auch alle Zutatenchips wieder in die Mitte gelegt, doch die Rezeptkarte wird natürlich weggelegt und durch eine neu gezogene ersetzt. Sozusagen „Zurück auf Los!“.

Nach dem ersten Scheitern wird die Müllkarte umgedreht und hat nun Platz für vier Chips.

Das Merken, wer was sammelt, das Täuschen, auch unbrauchbare Zutaten zu nehmen spielt eine geringere Rolle als das Würfelglück. Es kann sehr schnell gehen, das eine Rezeptkarte erfüllt wird und danach ist wieder unklar, was der:die Mitspieler:in braucht. Andererseits kann es passieren, dass die letzte fehlende Zutat absolut nicht gewürfelt wird. Der zusätzliche Zahlenwürfel kann als Variation hinzugenommen werden, er bestimmt, wieviele Zutaten verschenkt werden müssen. Das sehe ich eher als Einschränkung als Erweiterung.

Vom Spielen und vom Thema her wäre Tricky Druids generationengeeignet. Allerdings sind die Zutatenwürfel schwer zu erkennen, die Farben sind ähnlich, die Symbole zu detailliert. Mit etwas Übung kann man sie dann gut auseinanderhalten. Ansonsten leichte Regeln, leichtes Spiel, kann gut Jung und Alt an den Tisch bringen. Material und Anleitung sind in Ordnung. Die Sichtschirme sind etwas leicht und können schnell mal kippen.

 

Fazit
Tricky Druids ist leichte Kost für Zwischendurch mit einem Zockerelement, das weniger spielentscheidend ist als das Würfelglück. Nett trifft es ganz gut.

Bewertung / Test
+ schnell gelernt, leicht gespielt
+ nettes Thema
– Zutaten auf den Würfeln klein oder die Würfel sollten grösser sein
– die taktischen Möglichkeiten spielen in der Praxis keine große Rolle

 

(Eine Rezension von Paul Theisen)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
3

Tricky Druids (2019)

Spielidee: Carlo A. Rossi
Grafik: Chris Seaman
Verlag:  Pegasus Spiele
Spieler:innenanzahl: 2 – 4 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 8 Jahren
Eigene Altersempfehlung: Ab 6 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten

Generationentauglichkeit: Mit Einschränkung, da die Zutaten auf den Würfeln klein geraten sind.

Kommentare sind geschlossen.