Ein Spiel, 5 Meinungen: Auf den Spuren des Antivirus + Die Jagd nach dem vergessenen Schatz – Mission Room Escape (Rezension)

Auf den Spuren des Antivirus | Escape Online | ab 10 Jahren | 2 bis 4 Spieler:innen | Mission Room Escape 

Ein junger Doktorant muss sein spärliches Gehalt mit einem Zweitjob in einem Escape-Room aufbessern. Was so gewöhnlich beginnt kommt rasant in Fahrt, als besagter Doktorant verschwindet und seine Freundin einen Trupp wackerer Detektiv:innen (die Spieler:innen) anheuert, um diesem Verschwinden auf den Grund zu gehen. Doch schon bald entspinnt sich daraus ein Rennen gegen die Zeit, als klar wird dass jener Doktorant mit seiner Arbeit in einem Viral-Labor mehr in Gang gebracht hat als lediglich ein Heilmittel gegen Schnupfen. Doch der Weg zu ihm wird mit Rätseln über Rätseln erschwert.

 

Das Spiel
Auf den Spuren nach dem Antivirus ist ein Online-Escape Spiel von Mission Room Escape (KLICK), das idealerweise mit 2-4 Personen gespielt werden kann. Das tolle: Vernetzt man sich per Videokonferenz, kann auch wunderbar auf Distanz gespielt werden.

Zuordnungsrätsel um ein korrekten Schlüssel ausfindig zu machen, wechseln zur Suche nach Passwörtern und dem Entschlüsseln kryptischer Wegbeschreibungen.
Der grundsätzliche Aufbau ähnelt dabei sehr seinem Piratenäquivalent, auch hier ist eine Interaktion zwischen den Spieler:innen auf das Klicken des Cursors beschränkt. Weitere Besprechungen sind auf externe Programme angewiesen, wie z. B. Zoom oder Discord.

Was es dagegen von dem freibeuterischen Gegenstück abhebt, ist die durch das Szenario ermöglichte Einbeziehung der realen Welt. Wie genau, lasst Euch überraschen.
Sollte eines der Rätsel sich als zu knifflig entpuppen, steht ein Lösungsheft zur Verfügung. Dieses zu benutzen bringt jedoch nicht nur das Eingeständnis des Scheiterns, sondern leider auch einen Bruch mit der „Spielewirklichkeit“ mit sich, da es nicht in das eigentliche Spiel integriert ist.

Die Spieler:innen greifen auf eine gemeinsam verwendete Anzeige innerhalb des Browsers zu. Die Plattform ist dabei zweitrangig. PC, Tablet, Smartphones, praktisch alles mit einem Bildschirm kann uneingeschränkt zum Spielen verwendet werden. Alle Spieler:innen sehen denselben Spielaufbau, abhängig von ihren Internetverbindungen mitunter sogar parallel.  Das Zusammenspiel beschränkt sich auf die Sichtbarkeit einzelner Klicks, Eingaben in Textfenstern werden dagegen nicht für alle sichtbar gemacht.

Während des mehrstündigen Testlaufs mit zwei Gruppen zu je fünf Spieler:innen kam es kaum zu Ladeverzögerungen, und selbst diese waren durch ein schlichtes Neuladen leicht zu beheben.

 

Bewertung / Test
+ technisch einwandfrei und stabil
+ Rätsel sehr abwechslungsreich und motivierend
– Sprecher sind weniger prägnant und motiviert als im Piratenspiel

 

___________________________________________________________

Die Jagd nach dem vergessenen Schatz | Escape Online| ab 10 Jahren | 2 bis 4 Spieler:innen | Mission Room Escape 

Eisige Gischt im Gesicht, das Wehen des Windes der in den Segeln knattert, über allem der Geruch nach Salzwasser und Rum. Zwischen den zahllosen Inseln der Karibik ziehen stolze Galleonen dahin, und bringen mit sich das Abenteuer. Arrrr Piraten, ein Schatz erwartet euch am Ende all der Rätsel.

 

Das Spiel
Die Jagd nach dem vergessenen Schatz ist ein Online-Escape Spiel von Mission Room Escape (KLICK), das idealerweise mit 2-4 Personen gespielt werden kann. Das tolle: Vernetzt man sich per Videokonferenz, kann auch wunderbar auf Distanz gespielt werden.

In verschwommen gemalten, traumartigen Hintergrundbildern führt das Spiel in die weiten der piratenverseuchten See. Als Teil einer Bande von Seebär:innen und Halsabschneider:innen wird euch von eurem ersten Maat eine ergaunerte Karte zugetragen, und in bester Piratenmanier macht ihr euch auf den Weg.

In guter Tradition aller legendären Freibeuter:innen wird die Suche von einer Vielzahl an Rätseleinlagen aus den verschiedensten Kategorien erschwert . Vom Aufspüren der geheimnisvollen Zielinsel über dem Befreiung aus einem reißenden Strudels bis zur finalen Jagd nach dem Gold. Viele Hindernisse liegen zwischen den Pirat:innen und ihrem ersehnten Schatz.

Jedes Rätsel des gemeinschaftlichen Spiels markiert ein Kapitel der Reise.
Die Übergänge zwischen diesen werden jeweils von kurzen, traumartig anmutenden Videos übergeleitet. Diese eher karg animierten, aber sehr atmosphärisch eingesprochenen Sequenzen tragen einen großen Teil zur Etablierung des piratischen Flairs bei. Es wollen Flüche gebrochen, gespenstische Melodien identifiziert oder den Reden geisterhafter Schädel gelauscht werden.

Sollten die Rätsel letztlich aber doch zu schwer werden, steht Hilfe in Form eines stilechten roten Aras zur Verfügung, der auf Wunsch Hinweise oder eine komplette Lösung ausspuckt.

Das Spielerlebnis wird über einen gemeinsam verwendeten Bildschirm innerhalb des Browsers koordiniert. Dabei ist die Plattform zweitrangig. PC, Tablet, Smartphones, gerüchteweise auch manche Kühlschränke, können uneingeschränkt zum Spielen verwendet werden. Sämtliche Spieler:innen sehen denselben Codeaufbau.

 

Bewertung / Test
+ technisch ohne große Probleme
+ Rätsel in verschiedene Typus und Ansprüchen motivieren
+ spannende Erzählung
+ stimmungsvolle Sprecherstimmen
+ bei Verbindungsabbruch können getrennte Spieler neu einsteigen
– gemeinsames Rätseln werden durch unsichtbare Eingabe einzelner zusammengeführt

 

(Eine Rezension von Ulrich Reimer)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

 

Ein Spiel, 5 Meinungen
………………………………………………………..

Fazit Uli

Wer wie ich gern um die Ecke denkt, wird an den präsentierten Rätseln bestimmt seine Freude haben. Die Vielfalt der Aufgaben mit ihren sehr unterschiedlichen Lösungswegen stellt alle Arten von Gehirnwindungen auf die Probe. Gerade das Piratenflair hat es mir persönlich sehr angetan, wenn Mythen und handfestes Gold zum Überlegen motivieren.

Jens Nowotnys (ehem. Fußballprofi) Spielerlebnis

Ich fand die Rätsel logisch nachvollziehbar und als Einstieg gut. Ein gemeinsames Point’n Klick-Erlebnis. Und wie immer, Story, Story, Story. Macht auf jeden Fall Lust, auch RL EscapeRooms zu besuchen.

Petras Spielerlebnis 

Mir haben beide Escape-Spiele wirklich sehr viel Freude bereitet. Die Jagd nach dem versunkenen Schatz war zwar nicht so interaktiv wie das Virusspiel, dafür fand ich es aber grafisch grandios und auch die Story hat gefesselt. Auch wenn es ein reines Point n’Klick Abenteuer ist, waren die Rätsel gut durchdacht und vor allem der integrierte Papagei (Spielerhilfe), ist sehr hilfreich. Auf den Spuren des Antivirus war eine Spur interaktiver, allerdings hat mich die Geschichte nicht so fasziniert, wie bei den Piraten. Insgesamt bereiten beide Spiele ein tolles Spielerlebnis.

Frank’s Spielerlebnis

Im „Virus“-Abenteuer fand ich die Rätsel insgesamt logischer, auch, wenn die Wegbeschreibung des Professors vielleicht klarer geworden wäre, wenn man diesen als zerstreut gekennzeichnet hätte; außerdem waren die Lösungen meist „sprechend“, d. h., aus realen Zahlen/Worten bestehend, mit Ausnahme des Matrixrätsels, wofür es keinen erkennbaren Grund gibt.

Ich hätte mir eine In-Game-Hilfe (analog „Papagei“) gewünscht; schade insbesondere, dass die Schlusspointe nur aus dem Lösungsheft zu erfahren war!

Alexandras und Michaels Spielerlebnis

Uns hat es als blutige Anfänger:innen sehr gut gefallen, allerdings das zweite Spiel  (das mit dem Virus) noch besser als das erste. Hier waren ein paar mehr Überraschungen eingebaut und es wurden Technik / Medien mit einbezogen. Das andere war stures Point and Click.

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Escape online”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
3.9

Auf den Spuren des Antivirus und Die Jagd nach dem vergessenen Schatz

Verlag:  Mission Room Escape
Spieler:innenanzahl: 3- Spieler:innen
Altersempfehlung Verlag: Ab 10 Jahren
Spieldauer: 1,5–2 Stunden

Generationentauglich: Bedingt, grundsätzliche technische Kenntnisse vorausgesetzt setzt das Spiel keine Grenzen, jedoch sind manche Hinweise und Symbole bisweilen klein gehalten und nicht einfach zu erkennen.

Kommentare sind geschlossen.