Ein Escape Room Spiel in Taschenformat – „Deckscape“ von „Abacusspiele“ (Rezension)

Deckscape | Escape-Spiel| ab 12 Jahren | 1 bis 6 Spieler:innen | Martino Chiacchiera, Silvano Sorrentino| Abacusspiele | generationentauglich 

Escape-Spiele gibt es mittlerweile wie Sand am Meer. Rätselspaß ist ein Trend. Diese Reihe hier preist sich selbst damit an, diesen im Taschenformat zu geben und was soll ich sagen, das hat sehr gut geklappt.

Zu sehen sind verschiedene Deckscape Titel

Escape-Spiele im Taschenformat

 

Das Spiel
Die Deckscape-Titel sind Escape-Spiele von Martino Chiacchiera & Silvano Sorrentino und bei Abacus-Spiele erschienen. Sie sind für 1-6 Spieler:innen geeignet und kann ab 12 Jahren gespielt werden.

Ähnllich wie die bekannten Unlock!-Titel bestehen auch die Titel dieser Reihe nur aus einem Kartendeck (Deckscape – Haha – ihr versteht?). Die Spielvorbereitungen von Deckscape sind einfach. Wir öffnen die Schachtel und können sofort loslegen.

Zu sehen ist das Kartendeck von Deckscape

Hier wird ganz genau beschrieben, was erlaubt ist & was nicht.

Nach einer kurzen Regelerklärung auf den Karten und leichteren Rätseln zum Einstieg, wird uns erklärt, wie mit den Kartenstapel umgegangen werden soll. In der Regel muss dieser im Verlauf des Spiels in drei bis vier farbige  Stapel eingeteilt werden, die dann jeweils einzeln abgearbeitet werden müssen. Zum Lösen eines Rätsels aus dem einen Stapel brauchen wir dann beispielweise einen Bestandteil des anderen Stapels, das heißt, parallel arbeiten ist angesagt.

Das Spiel endet, sobald wir alle Rätsel gelöst haben. Auf der Wertungskarte können wir anhand der verstrichenen Zeit & der erhaltenen X (die wir durch fehlerhaft gelöste Rätsel bekommen) unsere Bewertung ablesen. Für jedes verbliebene X werden fünf Minuten hinzugezählt. Für die Bestnote darf man insgesamt nicht mehr als 60 Minuten benötigt haben.

Zwischen 2017 – 2019 sind 6 Deckscape-Titel erschienen. Vier davon habe ich inzwischen selbst gespielt und gebe euch zu jedem ein kleines Fazit, ohne zu spoilern versprochen!

 

Der Test:
Wir sind zu einem Test in das Labor des Docs geladen, doch plötzlich verschwindet dieser und die Türen sind versperrt. Wir müssen entkommen und uns bieten sich viele verschiedene Fluchtwege an.
„Der Test“ ist meiner Meinung nach ein solider Einstieg in die Deckscape-Reihe und zeigt, wie man mithilfe von Gegenstandskarten, die sich durchaus mehrfach nutzen lassen, alle Rätsel lösen kann.

Zu sehen ist Deckscape - Raub in Venedig samt Spielmaterial

Deckscape – Raub in Venedig

Raub in Venedig:
Wir alle sind Meisterdiebe, die sich vor langer Zeit zur Ruhe gesetzt haben, doch plötzlich bekommen wir einen mysteriösen Brief, der uns dazu auffordert, nach Venedig zu kommen. Wenn wir es nicht tun, droht uns das Aufdecken unserer Identität und das wärs dann mit dem wohlverdienten Ruhestand.
In diesem Teil der Reihe durfte sich jede:r einen individuellen Charakter mit unterschiedlichen Fertigkeiten aussuchen, die im Verlauf des Falls gewisse Vorteile an der einen oder anderen Stelle zu bieten hatten. Die Rätsel waren zum Thema Casino, was mir persönlich sehr gut gefallen hat. Einer der stärkeren Teile der Reihe.

Zu sehen ist die Verpackung sowie Spielmaterial von Deckscape - hinter dem Vorhang

Deckscape – hinter dem Vorhang

Hinter dem Vorhang:
Wir haben Tickets für die Show eines alten Zauberkünstlers, der zu Beginn versucht, uns mit einfachen Zaubertricks zu begeistern. Der Anfang wirkt sehr leicht, steigert sich jedoch rasch, da auch das Ausmaß der Bühnenshow eine überraschende Wendung nimmt. Ich liebe das Thema „Zauberei“ deshalb ist dieser Deckscape-Titel einer meiner absoluten Favoriten. Die Rätsel beziehen sich zum Teil auf gängige Zaubertricks und die Macher haben tief in die Trickkiste gegriffen und allerlei an Hilfsmitteln zur Verfügung gestellt.

Zu sehen ist Deckscape Fluch der Sphinx samt Spielmaterial

Deckscape – Fluch der Sphinx

Fluch der Sphinx:
Wir sind zum Entdeckungsurlaub in Ägypten, als wir plötzlich auf mysteriöse Weise in einer Pyramide gefangen genommen werden  und einen Ausweg finden müssen. Die Karten sind in diesem Teil mit am schönsten illustriert, trotzdem hat er mir nicht ganz so gut gefallen, da zu dem zusätzlichen „Zeitdruck“ noch ein weiterer Stressfaktor hinzukam, den ich an dieser Stelle nicht spoilern möchte. Außerdem musste viel im Deck gesucht herum gesucht werden, was für mich weniger mit Rätseln als viel mehr mit Beschäftigungstherapie zu tun hatte.

 

 

Fazit
Ich liebe Rätsel- & Escape-Spiele. Ich habe von fast jeder gängigen Reihe mindestens ein Spiel ausprobiert. Deckscape liegt dabei für mich im soliden Mittelfeld. Die Story ist selten ein wahnsinniger Knüller, aber macht trotzdem Spaß. Die Karten sind schön gestaltet und in großem Format, sodass alles gut zu erkennen ist.
Was ich an Escape-Spielen wichtig finde ist, dass man sie wieder zurücksetzen kann und nichts dauerhaft zerstört wird. Das ist hier der Fall. Wenn ich die Rätsel gelöst habe, kann ich das Spiel noch weitergeben.

Der Anspruch der Rätsel ist nicht sehr hoch, das muss es für mich aber auch nicht immer sein. Denn so hatte ich nach jeder Partie Deckscape ein gutes Gefühl, da ich den Großteil der Rätsel ohne Tipps oder Hilfe selbst lösen konnte. Erfahrene Rätselknacker:innen & Detektive könnten hier aber unterfordert sein und sollten dann zu eher anderen Vertretern dieser Spielekategorie greifen. Die offizielle Altersangabe vom Verlag beträgt 12 Jahre. Da es hier aber nicht um Mord und Totschlag, sondern meistens darum geht, aus irgendeiner Situation zu fließen, kann das Spiel meiner Meinung nach auch schon ab 8 Jahren gespielt werden. Für diese Altersgruppe ist dann auch der Anspruch der Rätsel perfekt.

Hier gibt es auch, wie bei vielen ähnlichen Spielen, die Möglichkeit, sich selbst zu bewerten. Ich lasse diese Option bei Rätselspielen immer raus. Hier gilt für mich eher „Der Weg ist das Ziel“. Ich erfreue mich an den Rätseln und deren Lösung und will mich nicht durch die Zeit unter Druck setzen lassen. Wer das aber möchte, hat hier die Möglichkeit.

 

Bewertung:
+ schöne, große Karten
+ leichter Regeleinstieg
+ kein Material wird zerstört
+ kostenlose Demoversionen auf der Website zum Anspielen
– nicht besonders anspruchsvolle Rätsel

(Eine Rezension von Sarah Eischet)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Escape-Spiel”

  • ... Altergruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
3.9

Deckscape (2017 - 2019)

Spielidee: Martino Chiacchiera, Silvano Sorrentino
Verlag: Abacusspiele
Spieler:innenanzahl: 1-6 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 12 Jahren
Eigene Altersempfehlung: Ab 8 Jahren
Spieldauer: 60 – 90 Minuten

Generationentauglichkeit: Ja. Die Karten sind schön hell & bunt gestaltet, außerdem groß genug, sodass jede:r die wichtigen Dinge darauf erkennen kann.

Pädagogisch wertvoll: Hier wird Kooperation gefordert. Kombinationsfähigkeit & Köpfchen sind gefragt.

Kommentare sind geschlossen.