Das Wandern ist des Müllers Lust.. – PARKS von Feuerland (Rezension)

PARKS | Familienspiel | ab 10 Jahren | 1 bis 5 Spielende | 45 Minuten | Henry Audubon  |  Feuerland Spiele

Die Sonne scheint, die Temperaturen steigen, die Endorphine sprudeln über. Der Sommer ist endlich da. Zum Wandern ist es jetzt eventuell zu heiß, ein Glück, dass es Spiele wie PARKS gibt, in denen wir zumindest analog auf dem Brett die Parks der USA besuchen, um Erlebnisse der besonderen Art zu spüren. Ob das Andenken sammeln nicht nur toll aussieht, sondern sich auch gut spielt, erfahrt ihr in dieser Rezension.

Zu sehen ist das Spiel PARKS samt Inhalt

PARKS (Keymasters Games/Feuerland)


 
 

Das Spiel
PARKS ist ein Familienspiel für 1-5 Spielende von Henry Audubon ab 10 Jahren und bei Feuerland erschienen. Eine Partie dauert 45 Minuten. Ziel des Spiels ist es, am Ende der 4 Jahreszeiten (Runden) die meisten Siegpunkte gesammelt zu haben.

Zu sehen ist der Spielaufbau von PARKS für 2 Spielende.

Spielaufbau für 2 Spielende

Alle Spielenden erhalten jeweils ein Lagerfeuer, eine Feldflasche sowie 2 Wanderer, die über die 4 Jahreszeiten einen von Runde zu Runde anwachsenden Wanderpfad entlang laufen. Dabei müssen Ressourcen gesammelt werden, die dann für verschiedene Karten, die wiederum Siegpunkte einbringen, eingesetzt werden können. Die Wanderer dürfen beliebig weit nach vorne aber niemals zurück bewegt werden. Ist ein Feld des Weges bereits durch einen Wanderer besetzt, kann es nur noch ein Mal betreten werden, wenn das eigene Lagerfeuer auf die gelöschte Seite gedreht wird. Dieses wird erst wieder entzündet, wenn einer der eigenen 2 Wanderer das Ende des Wanderpfades erreicht. Zusätzlich erhält jede Person zu Beginn des Spiels 2 Ziele, die am Ende des Spiels gewertet werden.
Zu sehen sind die Wasserflaschen-Karten von PARKS

Wasserflaschen bringen individuelle Vorteile.

Die sammelbaren Ressourcen sind Erinnerungen an Berge, Wasser, Sonne & Wälder. Immer wenn ein Abschnitt des Wanderpfades mit dem entsprechenden Ressourcen besucht wird, erhalten die Spielenden diese für den eigenen Vorrat. Dabei gilt ein Limit von 12 Ressourcen. Zusätzliche Ressourcen werden durch Wetterkarten auf dem Pfad platziert. Diese sind nur einmalig verfügbar für den oder die erste Person, die diesen Abschnitt des Pfades besucht. Schnell sein, lohnt sich also manchmal.
Wenn der vorletzte Wanderer das Ende des Pfades erreicht, muss auch der letzte Wanderer sofort auf das Endplättchen gesetzt werden. Das bedeutet, dass der Park auch nicht zu langsam besichtigt werden darf. Eine Balance auch schnellem Vorpreschen und langsamen Hinterherschleichen muss gefunden werden.
Zu sehen sind die Parkkarten von PARKS.

Diese Parks können besichtigt und so fürs Spielende Punkte gesammelt werden.

Auf dem Endplättchen des Wanderpfades stehen unterschiedliche Aktionen zur Auswahl:
1. Parkbesuch: Hier müssen die entsprechenden Ressourcen gezahlt werden, um den Park besuchen zu können. Dieser Parkbesuch gibt dann die abgebildeten Siegpunkte am Spielende.
2. Ausrüstung kaufen: Aus der Auslage darf eine Karte zu den entsprechenden Kosten gekauft werden.

3. Parkreservierung: Hier müssen keine Ressourcen gezahlt werden. Ein späterer Besuch mit entsprechender Bezahlung kann dann gegen die ersehnten Siegpunkte eingetauscht werden.

Zu sehen sind die Ausrüstungskarten von PARKS.

Ausrüstung bringt für das restliche folgende Spiel Vorteile.

Nach jeder Jahreszeit verlängert sich der Wanderpfad und die Teile werden gemischt, bevor sie neu ausgelegt werden. Eine neue Wetterkarte entscheidet über die zusätzlichen Ressourcen auf dem Pfad und eine neue Wanderung startet.  Das Spiel endet nach 4 Jahreszeiten.
Zu sehen sind die unterschiedlichen Abschnitte des Wanderpfades.

Abschnitte des Wanderpfades

Fazit
Ganz klar, PARKS ist ein wunderschönes Spiel. Die Illustrationen, das Material, das macht schon einiges auf dem Tisch her. Das Spielprinzip als solches ist solide. Es ist weder besonders innovativ noch super anspruchsvoll, bietet aber trotzdem taktisches Potential. Uns hat es gut gefallen, ob es jetzt aber erneut auf den Tisch kommen würde, wage ich zu bezweifeln. Meine Freundin allerdings spricht die tolle Optik so sehr an, dass es die mechanischen Schwächen ausgleicht und sie es gerne noch Mal spielen würde. Ein gewisser Glücksfaktor ist dem Spiel nicht abzusprechen, da die Erfüllung der zwei eigenen Ziele schon sehr abhängig von den ausliegenden PARKS-Karten ist.

 

Bewertung / Test
+ wunderschöne Illustrationen & hochwertiges Spielmaterial
+ leichte Regeln & gut strukturierte Anleitung
+ kleines Packmaß –> gut zum Mitnehmen
+ einliegendes Inlay
– glückslastig

(Eine Rezension von Sarah Eischet)


Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altergruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
2.9

PARKS (2020)

Spielidee: Henry Audubon
Grafik: Fifty-Nine Parks Print Series
Verlag: Feuerland Spiele
Anzahl der Spielenden: 1 bis 5 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 10  Jahren
Spieldauer: 45 Minuten

Generationentauglichkeit: Bedingt. Die Texte sind schon recht klein geschrieben und die Materialien ziemlich fummelig.

Kommentare sind geschlossen.