Breaking Bears – ein honigverrücktes Kartenspiel | FunBot – Hobby World (Rezension)

Breaking Bears | Familienspiel für 2 bis 5 Spieler:innen | ab 7 Jahren | Yuni Yamschikov, Anastasia & Victor Skachkov | Hobby World

Wer mag nicht gerne zum Frühstück ein leckeres Honigbrötchen. Noch besser ist es, wenn man sich die klebrige Leckerei selbst herstellen kann. Als Forschende versucht ihr euch in der Honigproduktion, doch bärachtet nicht zu gierig zu sein, denn das kann einen mal schnell den Sieg kosten!Breaking Bears Inhalt: Karten, Marker

 


Das Spiel

Breaking Bears
ist ein Familienspiel von Yuni Yamschikov, Anastasia & Victor Skachkov und bei Hobby World erschienen. Es ist für 2-5 Spieler:innen geeignet und kann ab 7 Jahren gespielt werden.

Vor der Honigproduktion wird die Übersichtskarte in die Tischmitte gelegt, links kommen alle Honigkarten als Nachziehstapel, auf die rechten Seite die Forschungskarten. Jeder Mitspielende erhält eine Schwarmkarte und nimmt die darauf abgebildeten Honigmarker und zieht entsprechend Handkarten von beiden Stapeln nach Wahl. Die Naschmarker, die übrigen Honigmarker und die Schwarmmarker werden bereitgelegt.

Breaking Bears: Starthandkarten, Honigmarker

Alle wählen zeitgleich die Handkarte aus, die gespielt werden soll. Diese werden gemeinsam umgedreht und zunächst die Honigkarten abgehandelt. Dabei erhält der Ausspielende den Bonus, der oben auf der Karte aufgedruckt ist. Die seitlichen Boni beziehen sich auf die Mitspielenden, wurden links, bzw rechts der entsprechende Kartentyp ausgespielt, erhält man auch diesen Bonus.

Breaking Bears Honigkarten

Honigmarker sind für Bären ja eigentlich immer gut, doch hat man zu viele (min. 8) gesammelt, muss man alle abgeben und erhält dafür einen Naschmarker, das wiederum ist für die Schwarmwertung nicht so lohnenswert! Daher sollte man genau beobachten was die anderen so tun und überlegen welcher Kartentyp dort wohl als nächstes gespielt wird!

In einem zweiten Schritt werden die Forschungskarten abgehandelt. Hier richtet sich die Reihenfolge nach den Kartennummern, der niedrigste Wert beginnt. Durch Forschungskarten erhält man neue Handkarten, beim Nachziehen darf man frei wählen von welchem Stapel. Doch Achtung! Das Handkartenlimit liegt bei neun.

Breaking Bears durch Forschungskarten (blau) bekommt man neue Handkarten

Auch hier gelten die seitlichen Boni je nachdem welche Karten die anderen abgelegt haben.

Werden Schwarmkarten ausgespielt, werden sie ebenfalls in aufsteigender Reihenfolge abgehandelt. Natürlich schließen sich die Bienen dem bärigsten Forschenden an, der den meisten Honig produziert hat. Dazu zählen alle die Nasch- und Honigmarker, wer die meisten hat, gibt alle Honigmarker ab und erhält einen Schwarmmarker.

Breaking Bears Schwarmkarte

Die Schwarmkarte wird nach dem Ausspielen wieder auf die Hand genommen und steht somit mehrmals in der Partie zur Verfügung. Alle anderen Karten, die ausgespielt werden, bilden den eigenen Ablagestapel.

Breaking Bears Schwarmkarte

Wer zuerst fünf Schwarmmarker hat, beendet das Spiel als erfolgreichster Honigproduzent. Das Spiel endet ebenfalls, wenn einer der Kartenstapel leer ist.

 

 

Fazit
Breaking Bears ist ein familienfreundliches Kartenspiel. Die Karten sind extra groß und können somit sehr gut gehalten werden. Auch das übrige Material ist qualitativ top.

Die Regeln sind einfach, sodass man direkt mit dem Spielen beginnen kann. Allerdings ergeben sich im Laufe des Spieles einige Überlegungen. Will ich selbst Honigsammeln, aber vielleicht riskieren, dass ich auch noch weiteren bekomme und dann was abgeben muss? Oder spiele ich lieber eine Schwarmkarte, um dann hoffentlich einen Naschmarker zu bekommen? Guter Interaktionsgrad für alle Mitspielenden!

Die Illustrationen sind wirklich gelungen und geben dem Ganzen noch einen witzigen Touch!

 

Bewertung

+ einfache Grundregeln
+ tolles Illustrationen
+ sehr gute Materialqualität
+ Anleitung ist gut strukturiert und bebildert
+ Ikonografie sehr eingängig
+ kaum Downtime

 

(Eine Rezension von Julia Schneider)

Julia Schneider

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
„Familienspiel“

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
4

Breaking Bears (2018)

Spielidee: Yuni Yamschikov, Anastasia & Victor Skachkov
Grafik: Marina Kunakasova, Sergey Dulin, uldrim
Verlag:  Hobby World | Fun Bot
Spieler:innenanzahl: 2 – 5 Spieler:innen
Altersempfehlung Verlag: ab 7 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten

Generationentauglichkeit: Die großen Karten sind optimal zum Halten, das Material ist insgesamt griffig. Die Bebilderung ist gut zu erkennen und mit passender Ikonografie ergänzt.

Kommentare sind geschlossen.