Taktik trifft Geschicklichkeit! | Tokyo Highway von Asmodee (Rezension)

Tokio Highway| taktisches Geschicklichkeitsspiel für 2 bis 4 Spieler*Innen | ab 8 Jahren | Asmodee

 

1962 wurde der Shuto Expressway in Tokyo eröffnet. Damals mit 4,5 km gebaut, umfasst das Highwaynetz heute über 300 km. Sehr komplex und ungewöhnlich übereinander wurden die Straßen gebaut. In diesem Spiel empfinden wir diese riskante Bauweise nach. Wer also ein ruhiges Händchen hat, sollte hier zugreifen!

 

Geschicklichkeitsspiele gibt es schon für die ganz kleinen Spieler*Innen. Doch bei Tokio Highway muss zudem taktisch gebaut werden. Denn nur wer sicher über die Highways der anderen baut, kann die eigenen Autos platzieren und somit Richtung Sieg fahren!

 

Je nach Spieler*Innenanzahl wird das Material verteilt und der Startaufbau vorbereitet. Erst bei drei oder mehr Spieler*Innen kommen die Gebäude zum Einsatz, die das Spiel nochmals schwieriger machen. Immer abwechselnd werden Pfeiler und Straßen gebaut und wer es schafft, den eigenen Highway über einen fremden Highway zu bauen, darf mindestens ein Auto einsetzen. Anders wie in vielen ähnlichen Spielen suchen wir hier bewusst die Nähe der Bauten der Mitspieler*Innen.

 

Selbstverständlich gibt es Bauregeln, die beim Einsetzen der Straßen und Pfeiler beachtet werden müssen. So darf eine Straße nicht über einen Pfeiler hinausragen oder über darunterliegende Pfeiler gebaut werden. Ebenso dürfen sich Straßen nicht berühren – es ist also Cleverness und Kreativität gefragt!

 

Die Pfeiler müssen in der Regel nach oben wachsen. Ebenfalls können Gabelungen (gelbe Pfeiler) gebaut werden. Doch vorsichtig: Denn fallen Teile der Mitspielenden beim Bauen herunter, so muss nicht nur möglichst gut rekonstruiert (was selten gut gelingt), sondern auch das eigene Spielmaterial als „Schadensersatz“ gezahlt werden. Somit können Ressourcen schnell knapp werden.

Im Spiel zu dritt oder mit vier Mitspieler*Innen kommen zusätzlich noch Gebäude ins Spiel, die das Bauen deutlich schwieriger gestalten. Als Hilfsmittel steht jederzeit eine Pinzette zur Verfügung, die beim Einsetzen der Materialien genutzt werden darf. Das Spielende ist erreicht, wenn ein/e Spieler/in sein/ihr letztes Auto setzt oder kein Material mehr im Vorrat hat.

 

 

Fazit

Tokyo Highway verbindet auf spannende Weise ein reines Geschicklichkeitsspiel mit taktischen Überlegungen. Somit kommen unterschiedlicher Spielertypen auf ihre Kosten. Das Spielmaterial ist gut verarbeitet und kann somit hervorragend verbaut werden. Auf den ersten Blick wirken die grauen Bausteine eher trist, sind thematisch aber sehr passend! Die bunten Autos als Farbtupfer helfen sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Auch wenn das Spiel nicht kooperativ ist, fiebert man doch mit und hofft die Bauelemente der anderen schließlich selbst nutzen zu können.

 

Bewertung / Test

+ einfach Grundregeln

+ fördert Motorik

+ guter Einstieg in taktische Spiele

+ hoher Wiederspielreiz durch variablen Spielaufbau

+ Spielmaterial ist hochwertig mit perfektem Inlay

+ Anleitung verständlich und bebildert

 

– Regel zum Wiederaufbau nach einem Unfall gestaltet sich schwierig

 

(Eine Rezension von Julia Schneider)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
3.9

Tokio Highway (2018)

Spielidee: Naotaka Shimamoto und Yoshiaki Tomioka

Grafik: Yoshiaki Tomioka

Verlag: itten games, Vertrieb Asmodee

Spieler*innenanzahl:  2 – 4 SpielerInnen

Altersempfehlung Verlag: ab 8 Jahren

Spieldauer:  30 Minuten

 

Pädagogisch wertvoll: Ja.  Konzentration und Geschicklichkeit sowie taktisches Denken werden gefördert

Generationentauglich: Eher nicht. Es wird eine ruhige Hand und Fingerspitzengefühl gefordert. Jüngere Kinder und ältere Senior*innen dürften damit Schwierigkeiten haben.

Kommentare sind geschlossen.