Pictures | PD Verlag | Klötzchen, Steinchen, Stöckchen … der Spielspaß beginnt! (Rezension)

Pictures| PD Verlag | Kreatives Familienpiel für 3 bis 5 SpielerInnen | ab 8 Jahren

Schnürsenkel. Bauklötze, Steine, Stöckchen, Bildkarten und bunte Cubes … mehr braucht ein gutes Spiel nicht? Beim ersten Blick in die Schachtel weiß man gleich, hier ist Kreativität gefragt, um zu punkten.

In 5 Runden versuchen die MitspielerInnen mit unterschiedlichem Material die Bilder in der Auslage nachzubauen. Insgesamt liegen 16 Bilder in einem Raster aus. Jedem Bild ist eine Koordinate zugeordnet. Durch das Ziehen von Plättchen weiß jeder welches Foto nachzubauen ist. Gleichzeitig versuchen nun alle ihr „Picture“ zu gestalten.

Wer fertig ist, kann schon mal überlegen, welches Bild wohl zu den Kunstwerken der anderen gehört. Doch Vorsicht! Die Koordinaten sind mehrfach vorhanden und somit kann ein Bild auch von mehreren in der gleichen Runde gestaltet werden.

Nun geht es ans Raten – auf dem Tippzettel wird eingetragen und anschließend aufgelöst. Für die nächste Runde werden die Baumaterialien im Uhrzeigersinn weitergeben, dabei kommt auch das bisher nicht genutzte Material mit ins Spiel. Die gezogenen Koordinaten bleiben draußen, ebenso wird die Kartenauslage im Spiel nicht verändert. Die nächste Runde beginnt!

 

Fazit

Pictures ist ein Spiel mit sehr wenigen Regeln, dennoch braucht es ein hohes Maß an Kreativiät. In der richtigen Runde sorgen die entstanden Werke für einige Lacher und rauchende Köpfe. Zu jeder Zeit sind die SpielerInnen gefordert – bauen oder raten. Das Schöne, es gibt keinen Zeitdruck, keine Sanduhr, die zusätzlich stresst. Für SpielerInnen, die wenig kreativ sind oder sich nicht so gut darauf einlassen können, bringt Pictures leider wenig Spielspaß, da sie sich schnell gestresst fühlen.

Dadurch, dass die Fotokarten während des gesamten Spieles bleiben, kommt es zum “Nachbauen”. Auch die starke Ähnlichkeit mancher Fotos (z.B. mehrfach Boote im Wasser) könnte dazu führen, dass der Spielspaß etwas leidet, da das Besondere im Bild fehlt, um es nachbauen zu können. Andererseits kann auch genau das eine Herausforderung sein! In manchen Spielegruppen haben sich schon Hausregeln gebildet, die z.B. genutzte Bilder entfernen, um mehr Abwechslung zu bringen.

Die Materialien sind durchaus unterschiedlich beliebt. Hat man Bilder mit deutlichen Farbklecksen freut man sich über die bunten Cubes – hat man eines der Brückenbilder, geht das super mit den Bauklötzen – die Schnürsenkel eigenen sich hervorragend für Berge oder andere Landschaften! Aber natürlich hat man selten das was passt 😉 … also muss man sich mächtig ins Zeug legen und der Phantasie freien Lauf lassen. Auch beim Erraten braucht es Kreativität, doch genau das macht den Reiz dieses sehr kurzweiligen Spieles für die ganze Familie aus. Wie im wahren Leben muss jeder seine Fähigkeiten (hier das Baumaterial) nutzen, um eine Aufgabe zu meistern. Die Fähigkeiten sind unterschiedlich – doch jede Fähigkeit birgt auch etwas Besonderes.

 

 

Bewertung/Test

+ wenig Regeln

+ ansprechende Materialien

+ schneller Einstieg

+ fördert Kreativität

+ kaum Downtime

 

– ohne Kreativität wenig Spielspaß

– manche Fotokarten sehr ähnlich

– man ist zum “Nachbauen” verleitet

 

 

(Eine Rezension von Julia Schneider)

 

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altergruppe ab 76
3.7

Pictures (2019)

Spielidee: Christian und Daniela Stöhr

Grafik: Dominik Mayer

Verlag: PD Verlag

Spieleranzahl: 3-5 SpielerInnen

Altersempfehlung Verlag: Ab 8 Jahren

Spieldauer: ca. 25 Minuten

Generationentauglich: Pictures ist durchaus ein Spiel für die ganze Familie, die Spaß an Kreativität hat! Besonders familientauglich kann es durch eigene Fotos gemacht werden.

Pädagogisch wertvoll: Durch Pictures kann Kreativität gefördert werden, auch das Nutzen weiterer Materialien ist denkbar und leicht einsetzbar. Das Abstrahieren wird mit diesem Spiel gefördert und gefordert.

Kommentare sind geschlossen.