Ein Zahlenduell: The Game – Face to Face von NSV (Rezension)

The Game – Face to Face | Zwei-Personen-Spiel | ab 8 Jahren | 2 Spieler*innen | Steffen Benndorf, Reinhard Staupe | NSV | generationentauglich

Face to Face: Das weist schon auf das Duell hin, das es hier zu gewinnen gilt. Ein spannendes Zweierspiel, das wenig Platz erfordert, also auch für unterwegs geeignet ist.

 

Das Spiel:
The Game ist ein 2-Personen-Spiel von Steffen Benndorf und Reinhard Staupe und bei NSV erschienen. Es kann ab 8 Jahren gespielt werden.

Das ursprüngliche „The Game“ ist kooperativ und mit 2 bis 4 Spieler*innen spielbar. Auch schön. „Face to Face“ ist ein reines Duell und so gar nicht kooperativ:
Jeder hat einen eigenen Kartensatz mit Zahlen von 2 bis 59, den es schneller wegzuspielen gilt als der/die Gegner*in. Dafür gibt es zwei Kartenstapel, einen von 60 abwärts und den anderen ab 1 aufwärts. Klingt jetzt erstmal nicht so spannend.

Aber: man darf mit einer Karte pro Zug dem/der Gegner*in helfen und wenn man das tut, ist man schon mal eine Karte losgeworden und darf wieder auf sechs Karten nachziehen. Hilft man nicht, darf man immer nur zwei Karten nachziehen. Den zweiten Kniff kennen wir aus dem Grundspiel: Den Zehnersprung. Hat man eine Karte mit genau der Differenz von 10, darf man diese in Gegenrichtung ablegen und verbessert damit einen seiner Stapel.

Ich habe schon mal gegen einen 10Jährigen gespielt und hatte dabei einen schweren Stand. Die Mutter sagte dann, er wäre klasse in Mathe und „hätte es mit Zahlen“. Ja, ein Bezug zu Zahlen ist hier schon wichtig und ein gewisses Maß an Konzentration. Fehlt es an einem von beiden, macht „Fatzefatze“, wie ich es nenne, keinen Spaß. Ich hatte schon Mitspieler*innen, da gab es Verständnisprobleme mit den vier Zahlenstapeln, denen hat sich das Spiel nicht wirklich erschlossen. Ansonsten ist es ein spannendes Duell, das natürlich davon abhängt, wie die Karten liegen. Doch Taktik ist ebenso wichtig.

Es gewinnt, wer es schafft, keine Karten mehr zu haben oder dessen Gegner*in im Zug keine zwei Karten mehr legen kann.

Jetzt geht nichts mehr!

 

Fazit:
Spannendes Duell mit taktischen Finessen, das Kartenglück spielt aber auch eine Rolle. Durch die Interaktion gibt es kaum Downtime, es spielt sich flott und konzentriert. Immer wieder gerne.

 

Bewertung / Test:
+ benötigt wenig Platz, wenig Aufbauzeit
+ schnell erklärt, trotzdem Spieltiefe
–  man braucht Zahlenverständnis

 

(Eine Rezension von Paul Theisen)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Zwei-Personen-Spiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
4

The Game - Face to Face (2017)

Autor*in: Steffen Benndorf und Reinhard Staupe
Grafik: N.N.
Verlag: NSV
Spieler*innenanzahl: 2 Personen
Altersempfehlung Verlag: Ab 8 Jahren
Eigene Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten

Generationentauglichkeit: Ja, übersichtliches Material, es sind maximal sechs Karten auf der Hand zu halten.

Pädagogisch wertvoll:  Fördert das Verständnis von Zahlen, belohnt Konzentration

Kommentare sind geschlossen.