Die Jagd nach dem leckeren Nektar beginnt – Ambrosia | Skellig Games (Rezension)

Ambrosia | gehobenes Familienspiel von Uwe Bursik | Skellig Games| 2 – 4 Spieler | ab 8 Jahren | generationentauglich

 

Summ, summ, summ, Bienchen summ herum! Welcher Bienenschwarm schafft es, den meisten Nektar einzusammeln? Im jährlichen Honigsammelwettbewerb treten bis zu vier Bienenvölker gegeneinander an und wir sind mitten drin!

Zu Beginn hat jede*r Spieler*in einen Schwarm aus normalen Bienen und einer Sonderbiene. Nach jeder eigenen Wertungsrunde gibt man eine normale ab und erhält dafür eine weitere Biene, mit besonderer Fähigkeit. So gibt es Bienen, die besonders viel Nektar tragen können oder die sich auch auf Blüten setzen dürfen, die bereits von zwei fremden Bienen belegt sind oder Bienen, die extra schnell vorankommen, um nur einige der Superkräfte zu nennen.

Auch der Bewegungsmechanismus ist hier sehr interessant. Der Bienenschwarm teilt sich im Laufe des Spieles und je nach dem, wieviel Bienen ich weiterfliegen lasse, desto weiter komme ich. Nehme ich beispielsweise drei Bienen mit, darf ich drei Blüten weitfliegen. Sind alle Bienen so verteilt, dass sie sich nicht mehr regelkonform bewegen können, wird für diesen (und nur für diesen) Schwarm eine Wertung ausgelöst. Ein weiterer interessanter Kniff in ambrosia!

 

Der als Rundlauf angeordnete Spielplan verändert sich mit unterschiedlicher Spieler*innenanzahl, ebenso gibt es zwei Seiten, die es ermöglichen noch mehr Anspruch in das Spielgeschehen bringen. Aktionskarten, die weitere Spannung erzeugen, können ebenfalls nach Belieben dem Spiel zugefügt werden. Ist ambrosia zu zweit ein wirklich taktisches Spiel und kann schon mal zu längerer Denkphase über den optimalen Flug führen, so steigt mit zunehmender Spieleranzahl auch der Ärgerfaktor, wobei die taktischen Überlegungen keineswegs weniger werden.

Am Ende gewinnt der Bienenschwarm, der die meisten Nektartropfen sammeln konnte. In bis zu sieben Wertungen muss jeder seine Bienen zum richtigen Zeitpunkt auf den schönsten Blüten platzieren.

 

Fazit
Uwe Bursik hat mit ambrosia ein so vielseitiges Spiel geschaffen, das sich vom lockeren Familienspiel bis zu einem wirklich knackigen Kennerspiel verändern lässt. Ahnt man zunächst noch nicht, welche Tiefe das Spiel haben kann, so merkt man doch – wenn nach und nach die Sonderbienen ins Spiel kommen – es wird zunehmend kniffliger. Ein Abwägen zwischen optimaler Verteilung auf den Blüten und schneller Wertung führt manchmal zu rauchenden Köpfen!

Das Material ist hochwertig und sehr geschmackvoll gestaltet, die Spielanleitung ist sehr gut strukturiert, so dass das wilde Gesumme der Bienen schnell beginne kann!

 

Bewertung/Test

+ sehr variable Spielgestaltung
+ hochwertiges Material
+ hoher Wiederspielreiz
+ Regelheft sehr gut strukturiert

 

(Eine Rezension von Julia Schneider)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
4.5

ambrosia (2019)

Spielidee: Uwe Bursik
Grafik: Christian Opperer
Verlag: Skellig Games
Spieler*innenanzahl: 2-4 SpielerInnen
Altersempfehlung Verlag: ab 8 Jahren
Spieldauer: ca. 45 Minuten

Generationentauglich: ambrosia bietet durch seine Wandlungsfähigkeit für nahezu alle Altersklassen ein ansprechendes Spielerlebnis!

Kommentare sind geschlossen.