Der Waschbär hat Hunger – TATORT TONNE von AMIGO (Rezension)

TATORT TONNE | Gruppenspiele | ab 8 Jahren | 2(5) bis 10 Spieler*innen | Alex Cutler | AMIGO | generationentauglich

Waschbären sind ja putzige Gesellen. Zumindest solange, wie sie nicht zum “Problembären” werden. Da sie Allesfresser sind, lädt jede Mülltonne die possierlichen Tierchen geradezu zum Plündern ein.  Der Waschbär, dem das “Containern” gelingt, ohne erwischt zu werden, hat nicht nur seinen Hunger gestillt, sondern auch das Spiel gewonnen.

 

Das Spiel:
TATORT TONNE ist ein Gruppenspiel von Alex Cutler und bei  AMIGO erschienen. Es ist für 2(5)-10 Spieler*innen geeignet und kann ab 8 Jahren gespielt werden.

Das Spiel besteht aus 30 Waschbärenkarten (je 3 Karten in 10 verschiedenen Farben) und 30 Mülltonnenkarten.

Die Mitspieler*innen wählen eine Farbe und nehmen sich das dazugehörige Waschbärkartenset.

Die Müllkarten werden in die Tischmitte gelegt.

In jeder Runde wird genau eine Karte ausgespielt.

Mit der Karte “Müll klauen” darf man sich an den Mülltonnen bedienen, solange man nicht erwischt wird.

Mit der “Der war´s!”-Karte kann man einen mutmaßlichen Täter beschuldigen.

Wenn man ein “wasserdichtes Alibi” hat, spielt man diese Karte aus. Allerdings muss man dann hungrig bleiben und darf keine Mülltonnen durchwühlen.

Jede Runde verläuft gleich. Alle Mitspieler*innen spielen verdeckt eine der drei Karten aus. Diejenigen, die die “Der war´s” Karte gespielt haben, dürfen nun  gleichzeitig mit dem Finger eine/n andere/n Mitspieler*in des Diebstahls beschuldigen. Nun müssen alle Beschuldigten ihre Karten aufdecken. Wer die “Müll klauen”-Karte gespielt hat, wurde erwischt und scheidet aus dem Spiel aus. Wer ein “wasserdichtes Alibi” hat, darf weiter spielen, bekommt aber keine Müllkarte. Statt dessen scheiden die  Ankläger*innen aus dem Spiel aus. Zuletzt decken noch die restlichen Spieler*innen ihre Karten auf. Bei “Müll klauen” bekommt man als Belohnung fürs nicht erwischt werden eine Müllkarte aus der Tischmitte. Die unschuldigen Alibi-Waschbären bekommen nichts. Alle noch im Spiel befindlichen Waschbären (Mitspieler*innen) nehmen ihre ausgespielte Karte wieder auf die Hand und spielen weiter, bis nur noch ein/e Spieler*in übrig ist, oder bis jemand 3 Müllkarten gesammelt hat.

 

Fazit:
So kurz, so gut. Zumindest in der richtigen Besetzung. Das Spiel macht mit 5 und mehr Mitspieler*innen richtig Spass. In kleinerer Runde funktioniert es einfach nicht, da können die Waschbären noch so süß gezeichnet sein. Ein großes Lob an die Illustratorin Barbara Speiger, die Grafik ist wirklich gelungen.

Auf den ersten Blick könnte man es für ein Kinderspiel halten, auf den Zweiten entpuppt es sich als “Must-have” für jede Jugendgruppe und Klassenfahrt. Mit dem kleinem Format, der kurzen Spieldauer und den einfachen Regeln ist es der ideale Begleiter für Vereinsausflüge oder Familientreffen mit Jung und Alt und eignet sich sowohl für die schnelle Spielrunde zwischendurch, als auch als Absacker.

 

Bewertung / Test:

+Gruppenspiel für bis zu 10 Spieler*innen
+schöne Illustrationen
+einfache, schnell verständliche Regeln, sehr kurze Spieldauer

-Spielspass erst ab 5 Spieler*innen aufwärts
-sehr kurze Spieldauer

 

 

(Eine Rezension von Sandra Harfmann)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele” und “Gruppenspiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
3

Tatort Tonne (2019)

Spielidee: Alex Cutler
Grafik: Barbara Speiger
Verlag:  AMIGO
Spieler*innenanzahl: 2(5)-10 Spieler*innen
Altersempfehlung Verlag: Ab 8 Jahren
Spieldauer: Unter 15 Minuten

Generationentauglich: TATORT TONNE ist absolut generationentauglich. Die Regeln versteht man sofort, die 3 Karten sind eindeutig definiert und die kurze Spielzeit macht Lust auf eine weitere Runde.

Kommentare sind geschlossen.