“Der Kampf um Tokyo” – “King of Tokyo -DARK- EDITION” von iello” (Rezension)

King of Tokyo Dark Edition | Familienspiel | ab 8 Jahren | 2 bis 6 Spieler*innen | Richard Garfield/iello | 


Dieses Spiel punktet sowohl durch das Spielmaterial, die Spielmechaniken, als auch die wunderbaren Illustrationen. Heute begebe ich mich mit euch auf eine Reise ins düstere Tokyo. Ich erzähle von neuen Wegen zum Sieg , tollen Illustrationen und einem spannungsgeladen Kampf der Monster um
Tokyo. 

 

Das Spiel:
King of Tokyo Dark Edition ist ein Familienspiel von Richard Garfield und bei iello erschienen. Es ist für 2-6 Spieler*innen geeignet und kann ab 8 Jahren gespielt werden.

Das Spiel beginnt damit, dass jede*r Spieler*in sich eines der Monster aussucht und in einen der Aufsteller stellt. Die Monster sind in dieser Edition in grau-schwarz illustriert, aber jedes hat einen coolen Neonlook, in verschiedenen Farben. Man nimmt sich die dazu gehörige Monstertafel und stellt an dem Einstellrad die Siegpunkte auf 0 und die Lebenspunkte auf 10. Nun schlüpft man in die Rolle des Monsters und ist bereit für den Kampf um Tokyo. Ziel des Spieles ist es, entweder 20 Siegpunkte zu erreichen oder die Herzen aller anderen Monster auf 0 zu setzen.

Egal wer dieses Spiel beginnt, nimmt als erstes die 6 grauen Würfel in die Hand und würfelt. Die 2 helleren Würfel  sind Bonuswürfel für Powerkarteneffekte oder Bosheitsplättchen.

Auf den Würfeln gibt es die Zahlen 1, 2 und 3, eine Tatze, ein Herz und einen Blitz. Man darf bis zu 3x würfeln und versucht möglichst viele Zahlen von einer Sorte zu sammeln, denn ab 3 gleichen Zahlen bekommt man den Zahlenwert (also 1, 2 oder 3) als Siegpunkt gut geschrieben und für jede zusätzliche Zahl bekommt man einen weiteren Siegpunkt. Siegpunkte bekommt man auch beim verteidigen von Tokyo.

Vielleicht kauft man sich mit seiner Energie, die in Form von kleinen grünen Blitzen als Spielmaterial vorhanden sind, eine tolle Powerkarte. Auf ihnen gibt es auch ab und an Siegpunkte, aber vor allem haben sie einen coolen Effekt. Dieser wirkt sofort oder begleitet dich das komplette Spiel hindurch. Man darf aber auf keinen Fall vergessen sich zu heilen (Herz) oder Energie (Blitz) zu sammeln, denn mit der Energie kauft man sich ja schließlich seine Powerkarten, die einen im Kampf um Tokyo unterstützen. Man würfelt also und versucht natürlich den gegnerischen Monstern, durch das Würfeln von Tatzen soviel Schaden wie möglich zu verpassen, denn die Herzen sollen ja auf Null fallen. Hat man das geschafft, ist wenigstens schon ein Monster aus Tokio vertrieben und es scheidet aus.

Das Monster in Tokio greift alle Monster außerhalb von Tokyo an und andersherum. Oder man versucht schnellstmöglich viele Siegpunkte, 20 an der Zahl, zu generieren. Diese bekommt man in Tokyo oder auf Powerkarten, die man mit Energieblitzen kauft. Tokyo und auch der Hafen, der bei 5 oder 6 Spieler*innen zum Tragen kommt, befinden sich auf dem Spielplan. Dort befindet sich auch, für alt eingesessene King of Tokyo Fans, ein neuer Weg zum Sieg. Der Weg der Bosheit.

Dazu muss man auf Einsen und Zweien, würfeln denn für jeweils drei von ihnen kann man eine gewisse Anzahl von Feldern auf dem Weg der Bosheit gehen und zusätzlich noch die Siegpunkte abkassieren. Auf dem Weg liegen bei 3, 6 und 10 Bosheitsplättchen, die super Sonderaktionen freischalten. Die Bosheitsleiste bringt ebenfalls immer wieder völlig neue Perspektiven zum Vorschein und mit Sicherheit werden die Monster, (der Cyber Bunny und Co) im Spiel mehrfach denken: „Oje was habe ich getan“ und die Strategie ändern. Auf jeden Fall ist der Kampf um Tokyo, auch wenn es die DARK Edition ist, total bunt und irgendwie verrückt. Die ganze Zeit gibt es viel zu lachen. Kleine und große Spieler*innen , wachsen über sich hinaus, denn sie möchten ja auf jeden Fall am Ende der King of Tokyo sein. Das kommt ja nicht von ungefähr. Man muss schließlich schauen, dass man die anderen Monster verjagt, sich heilt und Siegpunkte erreicht. Für uns ein großartiges Familienspiel, in dem Jung und Alt viel Freude finden.

 

 

Fazit:

Durch einfache und immer wiederkehrende Spielmechaniken überzeugt dieses schöne Spiel. Es kann allerdings für Spieler*innen von komplexeren Spielen, auf Dauer etwas langweilig werden. Für uns als Familie, aber nicht mehr wegzudenken. Es hat wirklich hochwertiges Spielmaterial mit tollen Illustrationen. Die Regelergänzung, die durch diese Sammleredition hinzukam, macht den kompletten Spielverlauf noch interessanter. Es wäre schön, wenn im Spiel mit Kindern ab 8 eine Aktionsübersichtskarte beiliegen würde, so dass sie das Spiel die ersten Male selbstständiger spielen können. Ich finde außerdem die Würfel ein wenig groß für Kinderhände. Für unsere Familie und Freunde ein Spiel, das auch noch in vielen Jahren auf den Tisch kommt. Daumen hoch.

 

Bewertung / Test:
+ einfache , immer wiederkehrende Spielmechaniken
+schönes Spielmaterial
+ tolle Illustrationen
– es fehlt eine Aktionskarte für die Kids ab 8
– die Würfel sind echt groß

 

(Eine Rezension von Heike Linkert)

 

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele und Gruppenspiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
3.7

King of Tokyo -DARK- EDITION (2020)

Spielidee: Richard Garfield
Grafik: Paul Mafajon
Verlag:  iello  Vertrieb: HUTTER
Spieler*innenanzahl: 2-6 Spieler*innen
Altersempfehlung Verlag: Ab 8 Jahren
Spieldauer
:30-45 min

Generationentauglich: Der Spielmechanismus ist leicht zu verstehen. Das Spielmaterial ist sehr stabil und die Würfel sind groß. Die Schrift ist sehr klein und deshalb denke ich, dass es von Senioren schwer zu spielen ist, da sie die Anweisungen der Karten schlecht lesen können.

Kommentare sind geschlossen.