Carnival of Monsters – ein wundervoll illustriertes Familienspiel vom Amigo (Rezension)

Carnival of Monsters | Familienspiel | ab 12 Jahren | 2 bis 5 SpielerInnen | Richard Garfield | Amigo

Sucht die Baumwandler im verwunschenen Wald, bereist Dunkellande und taucht in die Tiefsee, um auch dort exotische Monster zu entdecken. Doch nur durch talentierte MitarbeiterInnen, den richtigen Events und passenden Landschaften gelingt es Euch die außergewöhnlichen Monster auch in entfernten Ländern der Welt zu fangen und in Eurer Menagerie (Sammlung) zu präsentieren.

 

Das Spiel
In Carnival of Monsters von Richard Garfield (Amigo) versucht Ihr in vier Runden (Saisons) Eure Menagerie mit Monstern aus aller Welt zu füllen. Dabei werden die Karten gedraftet. Ihr sucht euch aus den vorhandenen Karten eine aus und gebt den Rest weiter. Dies solange, bis alle verteilt sind. Außer den Monstern gibt es noch MitarbeiterInnen, die Sonderfähigkeiten besitzen, geheime Aufträge, die zum Spielende Extrapunkte einbringen und Eventkarten, die direkt belohnen.

In jeder Draftrunde muss man eine Karte erbeuten und ausspielen, möchte man sie für später aufheben, kostet dies eine Krone, und Kronen sind knapp im Spiel. Es gilt also abzuwägen eine Karte, die man später nutzen kann, weiterzugeben, in der Hoffnung, dass diese wieder bei einem landet. Es kann aber auch sein, dass die Karte für einen andere/n Monsterjäger/in interessant war und sich die Hoffnung nicht erfüllt. Daher sollte man auch immer mal wieder ein Auge auf seine MitspielerInnen werfen. Am Ende einer jeden Saison gilt es die Gefahrenprobe zu überstehen, denn einige der Monster wollen sich nur ungern einsperren lassen.

 

Fazit
Das Spiel Carvinal of Monsters bietet mit dem Kartendrafting einen einfach zugänglichen Kernmechanismus. Dennoch gilt es die Feinheiten einiger Karten zu beachten, was aber nach 2-3 Partien gut zu meistern ist.

Natürlich ist ein großer Glücksfaktor im Spiel vorhanden, denn es kann sein, dass im gesamten Spiel bestimmte Länder gar nicht bei mir ankommen oder ich niemals die Chance auf spezielle Monster habe. Je weniger MitspielerInnen, desto weniger der insgesamt über 200 Karten sind im Umlauf

Dafür ist es mit wenigen SpielerInnen etwas taktischer, weil man eher abwägen kann, welche Karten man wieder zurückbekommt. Es gibt eine 2-Spieler Variante, die etwas fieser und taktischer ist, da man gezielt interagieren kann.

Leider kommt die Interaktion in diesem Spiel faktisch nicht vor. Es gibt kaum Möglichkeiten, dem anderen richtig zu schaden. Auch wie es vielleicht das Thema Monster erwarten lässt, gibt es keinerlei Kämpfe oder Proben, die zwischen einzelnen MitspielerInnen stattfinden. Solche Interaktionen würden dieses gute Spiel sicher zu einem sehr guten machen. Das Artwork ist monstermäßig ansprechend, die Karten sind sehr detailreich von unterschiedlichen Künstlern gestaltet. Auch das Material an sich ist stabil, wenn auch die Spielertableaus etwas dünn sind.

Für spielerfahrene Kinder, ist Carnival of Monster sicher schon ab 8 Jahren spielbar. Durch die starke Variabilität ist der Wiederspielreiz hoch und es wird so schnell nicht langweilig.

 

Bewertung / Test

+ schnell zu erlernen
+ ansprechendes Design und Thema
+ gutes Material
+ gute 2 Spieler Variante
+ vereinfachte Variante zum Einstieg
+ Regelheft verständlich aufgebaut

– wenig direkte Interaktion

 


(Eine Rezension von Julia Schneider)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altergruppe 50 bis 75 Jahre
4

Carnival of Monsters (2019)

Autor: Richard Garfield
Grafik: Martin Hoffmann, Michael Menzel, Claus Stephan, Loic Billiau, Dennis Lohausen, Oliver Schlemmer, Franz Vohwinkel
Verlag: Amigo
SpielerInnenanzahl: 2-5 SpielerInnen
Altersempfehlung Verlag: Ab 12 Jahren
Eigene Altersempfehlung: ab 8 Jahren bei Spielerfahrung
Spieldauer: ca. 45 Minuten

Generationentauglich: Carnivals of Monster ist durchaus ein Spiel, das für Eltern und Kinder geeignet ist! Die Großeltern Generation muss, so denke ich das Thema mögen! Von der Spielmechanik sollte es kein Problem sein.

Kommentare sind geschlossen.