Angeln als Spiel – “Freshwater Fly” ist perfekte (Ent-)Spannung (Rezension, Test)

“Freshwater Fly” von Brian Suhre, 1-4 Spieler ab 12, 75 min, erschienen 2019 bei Spielefaible, ist ein ruhiges und trotzdem spannendes, strategisches Angelspiel für spielerfahrene Gelegenheitsspieler mit leichtem Kennerspielniveau

Der Inbegriff von Ruhe und Entspannung ist das Angeln. Vor Sonnenaufgang am See, Dunstschwaden treiben noch über dem Wasser, du sitzt im Gras und betrachtest die Landschaft. Deine Gedanken kommen zur Ruhe, dein Geist schweift durch die Stille des Moments. Entspannung pur, Entschleunigung, Zu-sich-kommen.

So stellt sich unsereins, der noch nie eine Angel in der Hand hatte, das Angeln vor. Wie soll man diesen Moment in einem Spiel einfangen? „Freshwater Fly“ versucht es und es gelingt auf ganz besondere Weise. Und gleichzeitig ist das auch das größte Manko im Spiel.

Freshwater Fly ist ein Angelspiel. Wir versuchen, nicht nur besonders dicke, sondern auch besondere Fischarten aus dem Fluss zu ziehen. Denn es gilt, Punkte zu machen und die erhalten wir durch individuelle und allgemeine Aufgaben. So werden wir für Fische einer bestimmten Art belohnt.

Einen Fisch zu fangen dauert. Gerade die dickeren Brocken verlangen Zeit. So vergehen mehrere Spielrunden, bis wir endlich die Leine komplett eingeholt und den Fisch an Land gezogen haben. Ganz wie das Angeln, es geht bedächtigt zur Sache. Nicht dass wir in der Zwischenzeit gar nichts zu tun hätten. O nein, es muss geplant und entschieden werden, wie stark wir die Leine einholen. Schneller ziehen birgt mehr Risiko, langsamer ziehen ermöglicht noch mehrere Boni mitzunehmen.

Es ist kein hektisches Spiel. Leine auswerfen, Fisch reinholen und wieder auswerfen – so geht es nicht. Wir werfen die Angel und dann wird mehrere Runden lang eingeholt. Das wirkt langwierig und ungewohnt. Aber genau das bildet eben auch einen Angeltag ab. Die Bedächtigkeit, die Entschleunigung.

Und das ist gelungen. Ja, ich fühle mich tatsächlich entspannt bei diesem Spiel. Manche Entscheidungen sind knifflig und ich muss immer wieder tricky Entscheidungen treffen. Ich muss langfristig planen und beim Auswerfen der Angel auch taktisch geschickt vorgehen. Also Nichtstun ist nicht angesagt. Aber trotzdem strahlt das Spiel eine gewisse Langsamkeit aus. Ich finde es genial. Und gleichzeitig ist es so anders als die meisten anderen Brettspiele. Da jagt eine Entscheidung die andere, man möchte tausend Dinge gleichzeitig machen und der Mangel an was auch immer zwingt einen zum Handeln. Hier ist es bedächtigter, ohne jedoch weniger anspruchsvoll zu sein. Spielerfahrung ist schon empfohlen für Gelegenheitsspieler bei diesem lockeren Kennerspiel-Niveau.

Aber genau diese Ruhe scheint mir auch das Hauptproblem zu sein. Es ist soviel anders als andere Spiele. Die erste Partie endet meist in ungläubigem Kopfschütteln. Die gewohnte Hektik ist nicht vorhanden. Man spürt die Ruhe und verwechselt sie schnell mit Langweile oder Zähigkeit. Und das schreckt ab. Das Spiel braucht das richtige Zielpubikum und das könnte schwer zu finden sein. Wir Spieler sind nunmal daran gewohnt, dass Spiele ebenso tempofordernd sind wie unser Alltag. Hier ist die ideale Pause. Meiner Meinung nach ein richtig gutes Spiel, ein interessantes und gut umgesetztes Thema, phantastische Ausstattung und ausreichend Spieltiefe für manch Grüblerei.

Ein Spiel zum Runterkommen und, wenn man sich darauf einlässt, spannend und fordernd zugleich.

 


FAZIT
Freshwater Fly setzt Angeln perfekt um, kein hektisches Spiel, sondern ein entschleunigtes Spiel mit manch kniffligen Entscheidungen auf angenehm einfachem bis moderatem Kennerniveau, das spielerfahrene Gelegenheitsspieler genauso gut spielen können wie die Kennerspieler, die mal etwas auf die Bremse treten wollen.

Mit den Bonusplättchen kommt viel taktische Finesse ins Spiel. Mit den individuell unterschiedlichen Aufgabenstellungen kommt aber auch ein unausgewogener Glücksfaktor dazu. Da kommt es darauf an, wie die Fische im Fluss liegen. Das kann gut oder eben gar nicht gut sein. Beide Faktoren wirken etwas unausbalanciert und in einem strategisch geprägten Spiel kommt so etwas zuviel Willkür herein. Nicht wirklich störend, aber da hätte etwas mehr Feinschliff gut getan.

Die Ausstattung ist grandios, die Angelkurbel auf dem Spielerbrett ist so spieleinladend und die Regeln sind intuitiv und geradlinig. Es macht richtig Spaß, am Fluß zu sitzen, gemeinsam zu angeln und einfach die Zeit zu genießen. Für mich perfekte Spiel-Ent-Spannung. Unbedingt ausprobieren und sich auf ein entspannend-spannendes Spiel einlassen.

Besonders der motivierende und richtig packende Solo-Modus. Fast zu schade, das Spiel immer nur in der Gruppe zu spielen, denn das ist echt ein Highlight.

 

BEWERTUNG

+ wunderschöne Ausstattung
+ ein wahrer Blickfang auf dem Tisch
+ entschleunigtes spannendes Spiel
+ hoher Wiederspielreiz
+ sehr gute und fordernde Solo-Variante
– kann auch langweilig und zäh wirken
– leichte Balancing-Probleme

 

(Eine Rezension von Gerhard Hany)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kenner-Spiel” 

  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
4.3

Freshwater Fly (2019)

Autor: Brian Suhre
Grafik: Darryl T. Jones
Verlag: Spielefaible
Spieleranzahl: 1-4 Spieler
Altersempfehlung Verlag: Ab 12 Jahren
Spieldauer: 40-90 Minuten

Generationentauglich: geeignet für 12-75, Material sehr gut und alles klar strukturiert

 

Kommentare sind geschlossen.