Würfel, Warsch und Vulkan – “Fuji” ist irgendwo zwischen Feuer und Rauch (Rezension)

Fuji (von Wolfgang Warsch bei Feuerland Spiele) ist ein kooperatives Familienspiel – 2-4 Spieler ab 10 Jahren, 45 Minuten

Ausgerechnet wenn wir Forscher uns dem Fuji nähern, bricht er aus. Jetzt heißt es schnell zurück ins Dorf in Sicherheit. Doch der Weg dahin ist mit Würfeln gepflastert und nicht immer liegen die richtigen aus. Bei jedem Zug wird gewürfelt und dann bestimmt man das Zielfeld seiner Spielfigur. Um das zu erreichen, muss aber eine bestimmte Bedingung erfüllt sein. Diese Bedingung ist von eigenen und den Würfelwürfen der beiden Nachbarn abhängig. Blöd nur, dass man die nicht kennt. Denn jeder würfelt geheim. Nun geht es darum, nach gemeinsamer Absprache sein Zielfeld so auszuwählen, dass man es auch erreichen kann.

Und das ist das Schwierige an diesem Spiel. Welche Infos gibt man, welche darf man nicht geben, wie nah ist man dran, diese wagen Regeln zu brechen. Da man gemeinsam spielt, hält man sich mal mehr, mal weniger an die Regeln und da „rutscht einem aus Versehen“ schon mal eine wichtige Info raus. Hier ist man stets in der Zwickmühle, gut zu spielen oder peinlich genau auf die Verhandlungsregeln zu achten. Spieler und gleichzeitig Schiedsrichter zu sein ist fast nicht möglich. Das macht das Spiel zum einen einfach (bei offener Information ist einfach bestimmt, welche Zielfelder erreicht werden können), zum anderen aber unbefriedigend, denn man weiß nie, ob man tatsächlich richtig gespielt hat.

Spielerfahrung ist nötig, denn im ersten Spiel weiß man kaum, wie man am besten plant und spielt. Nach ein paar kurzen Partien aber ist man drin und die Flucht vor dem Vulkan und dem Lava gelingt immer besser – außer die Würfel mögen gar nicht.
Zum Glück gibt es noch Hilfsmittel, die man in Form von Karten, gut einsetzen kann, wenn mal was gar nicht gelingen mag. Das macht das Spiel auch bei viel Würfelpech spielbar. Nur gehört dazu auch der Mut, mit der jeweiligen Spielfigur Umwege zu gehen, um diese Hilfsmittel zu erhalten. Und das sind jedesmal spannende Entscheidungen, traue ich mich vor dem anrückenden Lavafluten noch den Umweg oder ist die direkte Flucht ins Dorf nicht doch besser. Da prallen dann am Tisch die Angsthasen auf die Wagemutigen und das Spiel nimmt Fahrt auf. Gerade diese kleinen Entscheidungen beleben das Spiel.

 

SONSTIGES KURZ UND KNAPP

Ersteindruck: Schöne Illustrationen, passend zum Thema, Auslage wirkt etwas steril
Spielablauf: geradlinig, einfache Zugmechanik, gleichzeitiges Spielen
Spielintensität: hoch, man plant gemeinsam die Züge
Downtime: nicht vorhanden

Glück: Würfelspiel, aber mit fast jedem Wurf ist etwas zu machen
Glücksfaktor: teilweise zu hoch, manchmal frustrierend

Spielfluss: wird immer spannender
Thema: gut eingebunden
Material: Haptik gut, spielwichtige Grafiken deutlich erkennbar

Spielregeln: vollständig, lässt keine Fragen offen, gut zu verstehen
Aufbauzeit: ziemlich kurz
Erklärzeit: 10 Minuten
Lernzeit: 2-3 Spiele, dann kann man die Möglichkeiten richtig einschätzen
Spielhilfe: vorhanden, Icons gewöhnungsbedürftig

Nachhaltig: bleibt nicht im Kopf, wird nach dem Spiel schnell abgehakt
Wiederspielreiz: sehr hoch, mehrere Szenarien, verschiedene Schweirigkeitsstufen und die zufällige Auslage der Plättchen sorgt für hohe Varianz

generationentauglich: ja, Grafik und Komplexität gut geeignet, zudem kann man sich gegenseitig helfen
pädagogisch: ja, fördert die Kommunikation und das gemeinsame Planen

Spaß/Spielfaktor: Thema bringt Spannung ins Spiel, Würfelglück/pech kann frustrieren, Absprache untereinander schwierig
Spielzeit: angenehm kurz

 

FAZIT

Fuji ist ein kooperatives Würfelspiel, das unterhaltsam und spannend ist. Mit einfachen Regeln bietet es gute Unterhaltung für die ganze Familie. Leider sind die Regeln in Bezug auf die gemeinsame Absprache zu schwammig, sodass zu oft zuviel Information preisgegeben wird. Dann wird das Spiel entsprechend einfach. Den richtigen Mittelweg zu finden ist schwierig. Letztlich hängt der Ausgang vom Spiel aber genau von diesen gegebenen Informationen ab.

Meiner Meinung nach ist „Fuji“ ein interessantes kooperatives Würfelspiel, das den Einsatz der Würfel auf eine frische neue Art verwendet. Das Geheimhalten der Würfe und die Diskussion darüber ist aber zu schwammig. Für Freunde von kooperativen Spielen sicher einen Blick wert, sonst aber gibt es bessere gemeinsame Spiele mit mehr Stimmung und mehr Spannung.

+ kooperativ, trotzdem muss jeder für sich planen, da Würfelwürfe geheim sind
+ gutes Material, unterstützt den Spielfluss
+ sehr hoher Wiederspielreiz
+ spannend, besonders zur Schluss hin
– schwammige Regel, welche Informationen bekannt gegeben werden dürfen

 

Hinweis zur Gender-Formulierung: Bei allen Bezeichnungen, die auf Personen bezogen sind, meint die gewählte Formulierung beide Geschlechter, auch wenn aus Gründen der leichteren Lesbarkeit nur die weibliche oder männliche Form verwendet wurde.

 

(Eine Rezension von Gerhard Hany)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kooperatives Spiel” 

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 50 Jahre
  • ... Altersgruppe 51 bis 75 Jahre
3.3

Fuji

Autor: Wolfgang Warsch
Grafik: Weberson Santiago
Verlag: Feuerland Spiele
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Altersempfehlung Verlag: Ab 10 Jahren
Spieldauer: 45 Minuten

Generationentauglich: ja, Grafik und Komplexität gut geeignet, zudem kann man sich gegenseitig helfen

Pädagogisch wertvoll: ja, fördert die Kommunikation und das gemeinsame Planen

Kommentare sind geschlossen.