Wenn Schnecken um die Wette schleimen – Schneck-die-wupp! von Haba (Rezension)

Auf die Schnecke, fertig los. Wer wird wohl die schnellste Schnecke des bunten Gemüsegartens sein? Der Startschuss fällt und schon wird losgeschleimt. Vorbei an Tomaten und Blumen, hinweg über Steine und ja – sogar die Konkurrenten. Denn eine Schnecke kennt kein Erbarmen. Über alles, was sich im Weg befindet, wird einfach hinweggeflutscht. Schließlich kleben die kleinen Schleimer wunderbar und fallen selbst senkrecht weder von Hauswand noch Pflanzen herunter. Das Rennen bleibt auf jeden Fall spannend bis zum Schluss und nur die schnellsten Schnecken werden es aufs Siegerpodest schaffen.


Das Spiel

Schneck-die-wupp! ist ein Kinderspiel von Wilfried und Marie Fort, das bei HABA erschienen ist. Es kann mit 2-4 Kindern gespielt werden und ist ab 5 Jahren geeignet.

Spiel des Ziels ist es, seine Schnecken aufs Siegerpodest zu bekommen. Hierfür hat aber nicht jedes Kind eine eigene Schnecke zur Verfügung – sondern es werden alle Schnecken zusammen gespielt. Um zu wissen, welches der Tierchen nun am Besten als Sieger hervorgehen sollen, erhält jedes Kind eine geheime Wettkarte. Auf dieser sind drei verschiedene Schnecken abgebildet. Je nach Platzierung erhält das Kind am Spielende Punkte für jede Schnecke der Karte, die es auf das Podest geschafft hat.

Um die Schnecken vorwärts zu bewegen, werden zwei Würfel geworfen. Die Würfel zeigen farbige Symbole an, die auch jeweils auf den farbigen Schnecken und dem Spielplan abgebildet sind. Ein Würfel darf sich nun ausgesucht werden und die passende Schnecke wird auf das nächste freie Feld mit dem Symbol des anderen Würfels gestellt. Steht eine Schnecke im Weg, zählt das auf ihr abgebildete Symbol übrigens auch mit – es kann also sein, dass eine Schnecke auf die andere gestellt werden darf und die untere somit blockiert ist. Zum Spielplan gehört auch die Metalldose, an der die Schnecken durch ihre Magnete herauf und herunter bewegt werden können.


Die schnellsten Schnecken werden auf die Plätze 1-3 des Podests gestellt und gehen in die nun anschließende Wertung mit ein. Ist auf der Karte des Kindes eine Schnecke auf dem ersten Platz, gibt es drei Punkte, auf dem zweiten Platz zwei und auf dem dritten Platz einen Punkt. Wer die meisten Punkte zusammenzählen konnte, gewinnt das Spiel.

 

Fazit
Schneck-die-wupp! ist ein Kinderspiel in gewohnter hochwertiger Haba-Qualität. Bunte und handliche Figuren, große Würfel und vor allem die die Idee mit der Metalldose begeistern sofort. Jede Schnecke bekommt ein Magnetplättchen befestigt, so dass die Schnecken an der Dose rauf und runter kriechen können. Die Spielverpackung als Spielplanteil zu integrieren gefällt uns sehr gut und weckt das Interesse der Kleinen sofort. In voller Besetzung muss man die Dose allerdings immer wieder mal drehen und den Kindern zeigen, da man nicht auf jede Seite Einblick hat, wenn man vor dem Spiel sitzt.

Der Spielmechanismus an sich ist denkbar einfach und tatsächlich gut mit 5 Jahren zu verstehen. Die Kinder müssen beim Vorziehen der Schnecken Symbole und Farben beachten und diese mit dem Spielplanfeldern vergleichen. Das bekommen sie gut hin und macht viel Spaß. Etwas schwerer haben es die Jüngeren, zu verstehen, wie die Wettkarten gewertet werden. Das hat teilweise zwei-drei Runden gebraucht, bis klar war, was die Karten bewirken und wie sich die Punkte verteilen. Doch einmal verstanden, kam das Spiel bei einigen Kindern regelmäßig auf den Tisch.

Der Wettmechanismus bringt Spannung mit und zeigt bis zum Ende des Spiels nicht, wer als Sieger hervorgehen wird. Es gefällt den Kleinen natürlich besonders, zu verheimlichen, welche Schnecken sie haben – wobei das nicht jedes Kind schafft, für sich zu behalten. Mit der Begeisterung wird dann doch mal laut ins Spiel gerufen, dass man sich darüber freut, dass die eigene Schnecke vorgezogen wurde. Das macht dem Spiel aber nichts, schließlich geht es nur um den Spaß an diesem süßen Schneckenrennen und den hatten in unseren Runden tatsächlich alle Kinder (und auch manch Erwachsener!).

 

BEWERTUNG

+ Hervorragendes Material, ideal für Kinderhände geeignet
+ Metalldose in den Spielplan integriert (magnetisch)
+ einfacher Spielablauf
+ Spannung durch Wettkarten
– Wettmechanismus anfangs schwer zu verstehen
– Weg auf der Metalldose nicht von Seiten gut einsehbar

(Eine Rezension von Petra Fuchs)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kinderspiele” 

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
4

Schneck-di-wupp! (2018)

Autor: Wilfried und Marie Fort
Grafik: Gabriela Silveira
Verlag: HABA
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Altersempfehlung Verlag:  5-99 Jahre
Spieldauer: 15 Minuten

Pädagogisch wertvoll: Ja! Kinder lernen Konzentration, vergleichen von Farben und Formen sowie den interessanten Wettmechanismus kennen.
Generationentauglich
: Macht Erwachsenen mit Kindern zusammen Spaß, auch wenn es sicherlich mehr für reine Kinderrunden geeignet ist.

Kommentare sind geschlossen.