Splendor von Space Cowboys /Asmodee erhält das Generationenspiel-Siegel

Generationenspiel ist das Qualitätssiegel für Gesellschaftsspiele. Es zeichnet Spiele aus, die besonders gut geeignet sind, gemeinsam von Jung bis Alt, also generationsverbindend gespielt zu werden.
HIER erfahrt ihr mehr zum Siegel (Klick)!

Splendor erhält das Generationenspiel-Siegel

 

Qualitätskriterien

Das Material von Splendor kann als vorbildlich für das Generationenspiel-Siegel bezeichnet werden. Die Spielechips sind sehr groß und stabil. Sie lassen sich einfach vom Tisch aufnehmen und liegen angenehm in der Hand. Auch die Karten sind hochwertig produziert. Auf- und Abbau des Spiels werden durch eine Sortiereinlage für das Material in der Spieleschachtel ideal unterstützt. Der Spielaufbau ist übersichtlich strukturiert, so dass sich SpielerInnen jeden Alters problemlos im Spiel zurecht finden.

Die Grafiken des Materials wurden ansprechend und deutlich gestaltet. Symbole und Farben lassen sich gut unterscheiden. Die Spieleanleitung ist verständlich geschrieben und die Regeln werden von allen Altersstufen schnell erfasst.

Splendor erfüllt alle Qualitätskriterien für das Generationenspiel-Siegel.

 

Spielspaß

Splendor bietet durch gut verständliche Regeln und eine kurze Spieldauer Spielespaß für alle Generationen. Trotz leichtem Anspruch und taktischer Tiefe können alle Altersgruppen gleichermaßen bei Splendor punkten. Das Einsetzen der haptischen Edelsteinchips für das Ansammeln der Entwicklungskarten bereitet viel Freude und erhöht somit den Wiederspielwert. Dazu trägt auch die steigende Interaktion bei, die sich spätestens nach der zweiten Partie Splendor einstellt. Dann achten SpielerInnen nicht nur auf ihre eigenen Ansammlungen, sondern auch die der MitspielerInnen. Da dies auch Kindern ab 8 Jahren bereits gut gelingt, ist generationenübergreifender Spielespaß garantiert.


Die Jury zeichnet Splendor mit dem Qualitätssiegel Generationenspiel aus.

Splendor– von Marc André– erschienen bei Space Cowboys, deutscher Vertrieb: Asmodee – Neuauflage 2019

______________________

Die Jury, bestehend aus
Petra Fuchs
, 1. Vorsitzende Spielecafé der Generationen – Jung und Alt spielt e.V.,
Gerhard Hany, Mitglied Spielecafé der Generationen – Jung und Alt spielt e.V.,
Tom Werneck, Leiter Bayerisches Spiele-Archiv Haar,
Thomas Jacob, Betreiber Youtube-Kanal Brettspielhero und
Achim Raschka, Autor Wikipedia spielt,

hat die Siegelvergabe beschlossen.

______________________

Unser Kurz-Trailer zur Siegelvergabe:

______________________

Spielbeschreibung

In Splendor wollen SpielerInnen möglichst viel Prestige anhäufen. Dafür können sie während ihres Spielzuges Edelsteine (Edelsteinchips) sammeln oder aber diese für Entwicklungskarten einsetzen. Gekaufte Entwicklungen bieten den SpielerInnen einen Edelsteinbonus. Für jede Edelsteinart, die auf einer vor sich ausliegenden Karte abgebildet ist, reduzieren sich die Kosten für weitere Käufe. Werden zu Beginn meist noch günstigere Entwicklungskarten der Stufe eins gekauft, kann man durch die Vergünstigungen im Laufe des Spiels an wertvollere aber auch teurere Karten gelangen. Auf den Karten sind je nach Stufe null bis fünf Prestigepunkte abgebildet. Weitere Punkte können durch Aufträge der ausliegenden Adligen erhalten werden. Sobald ein/e SpielerIn 15 Prestigepunkte gesammelt hat, wird das Rundenende eingeläutet. Wer dann die meisten Punkte hat, gewinnt.

______________________

Impressionen

Kommentare sind geschlossen.