Space Escape von Game Factory – ein kooperatives Kinderspiel (Rezension)

Nacktmulle. Noch nie davon gehört? Nacktmulle sind winzige Nagetiere ohne Fell. Sie sind also wirklich nackt und machen ihrem Namen daher alle Ehre. Dass nun Nacktmulle die Helden eines Kinderspieles sein sollen, klingt interessant. Und das ist es auch tatsächlich: Denn vor jeder Testpartie fragten uns die Kinder erst einmal über die eher hässlichen Tierchen aus. Was sie sind, ob es sie wirklich gibt. Gut, dass wir uns vorbereitet hatten und dann erzählen konnten, dass die kleinen Nager in Ostafrika leben und höchstens 15 cm groß werden.

Dass nun die Nacktmulle in unserem Spiel auf einer Raumstation arbeiten und dann plötzlich von Schlangen überfallen werden, das klang dann aber eher verrückt als interessant. Wer bitte hatte sich dieses Thema für ein Kinderspiel einfallen lassen? Doch an dieser Stelle wollen wir gleich auflösen, dass derjenige einen grandiosen Einfall hatte! Denn was fasziniert Kinder mehr, wie packende, noch nie gehörte Geschichten? Und hier erleben wir nicht etwa nur ein fantasievolles Spiel, mit Wesen, die im Weltraum treiben, sondern es wird auch der Wissensdurst der Kleinen gestillt. Mit den Nacktmullen lernen sie nämlich eine Tierart kennen, von der sie vorher ganz sicher noch nie etwas gehört haben. Eine ideale Mischung also, Kinder durch neues Wissen und fantasievolle Geschichten thematisch an ein Spiel zu fesseln.

Doch hält das Spiel auch, was es verspricht?

 

Das Spiel
Space Escape ist ein Spiel von Matt Leacock, dass im Herbst 2018 bei Game Factory erschienen ist. Es kann mit 2-4 Spielern gespielt werden und ist laut Verlag ab 7 Jahren geeignet.

Bei Space Escape handelt es sich um ein kooperatives Kinderspiel, das auf dem altbekannten Leiterspielsystem aufbaut und dies durch interessante Komponenten weiterentwickelt. Jedes Kind spielt eines der Nacktmulle, die auf einer Raumstation arbeiten. Während des Überfalls der Schlangen müssen die Kinder nicht nur die rettende Raumkapsel erreichen, sondern auch noch Ihre Ausrüstung einsammeln. Auf der Raumstation gibt es Felder auf verschiedenen Ebenen. Der Wechsel zwischen den Ebenen ist nur über Leitern nach oben und Luftschächte nach unten möglich. Manch ein Luftschacht führt jedoch in den Weltraum, so dass die SpielerInnen schon sehr genau schauen müssen, welches Feld sie betreten. Denn wenn ein Nacktmull im Weltraum landet, ist das Spiel verloren.

Die Nacktmulle werden durch Karten aktiviert, von denen jedes Kinder immer eine auf der Hand hat. Die Karten sind zweigeteilt und bewegen zuerst einen oder mehrere Nacktmulle um ein bis drei Felder vorwärts und danach ein oder mehrere Schlagen.

Das schöne dabei ist: Die Kinder spielen nicht nur ihre eigenen Nacktmulle, sondern je nach Bewegungsaktion können auch die anderen Nackedeis bewegt werden. Somit kommt die kooperative Komponente ganz besonders zum Tragen. Sich gegenseitig helfen spielt bei Space Escape also eine besonders große Rolle, da man hier nur gemeinsam gewinnen kann. Dabei muss immer wieder den Schlangen ausgewichen werden, damit diese nicht zubeißen. Denn wenn ein kleiner Nager zweimal gebissen wurde, hat das Team das Spiel verloren. Gewonnen haben alle zusammen nur dann, wenn die Ausrüstungsplättchen eingesammelt wurden und die Rettungskapsel von allen SpielerInnen erreicht wurde, bevor der Kartenstapel leer ist.

 


Fazit

Space Escape ist ein tolles kooperatives Spiel. Nicht nur das Thema fesselt die Kleinsten, auch das Material überzeugt in ganzer Linie. Es ist nicht nur sehr ansprechend gestaltet, sondern auch wie von Game Factory gewohnt, sehr hochwertig und stabil. Ideal also für Kinderhände. Auch die Symbole auf den Karten sind deutlich und schnell zu begreifen.
Thematisch holt es wohl die meisten Kinder ab. Die kleinen süssen Nager ziehen einen gleich in den Bann, die Erzählungen um sie faszinieren und wem das noch nicht reicht, der dürfte spätestens mit dem Weltraumthema abgeholt worden sein.

Die Spielmechanik ist dabei denkbar einfach, ohne an Spannung zu verlieren. In jeder Spielrunde wurde von Anfang bis Ende mit gefiebert, ob man das rettende Ziel erreichte. Ein altbekanntes System wurde herrlich erfrischend aufgehübscht, ohne Kinder mit zu viel neuen Regeln zu überfordern. Die Regeln sind übrigens auch durchaus bereits mit 5-6 Jahren sehr gut zu verstehen.

Das Spiel zu gewinnen, ist jedoch eine größere Herausforderung und fordert bei den Jüngsten sicher etwas Spielerfahrung. In einer altersgemischten Runde kann dies aber sehr gut aufgefangen werden. In allen Spielrunden wurde immer knapp gewonnen oder verloren. Oft sah es so aus, als würde man die Raumkapsel rechtzeitig erreichen, verlor dann aber nur deshalb, da auch beim wiederholten Mal nicht die passende Karte gezogen wurde. Denn wenn der letzte Nackmull genau zwei Schritte benötigt, um die Kapsel zu erreichen, aber keine Karten gezogen werden, die diese Anzahl an Schritte ermöglichen, sind die Schlangen dann doch irgendwann zum beißen nahe. Dieser Glücksanteil ist etwas schade, bringt andererseits aber auch Spannung mit sich. Denn wer will schon ein Spiel spielen, bei dem immer nur gewonnen wird? Und da es sich hier um ein kooperatives Spiel handelt, kann eine Niederlage auch besser von den Kindern verkraftet werden.

Space Escape ist ein hochwertiges Spiel mit spannendem Thema, das Kinder bereits ab 5-6 Jahren spielen können und das durch den kooperativen Mechanismus das Miteinander und gemeinsame Absprachen fördert. Es kann daher für Familien mit Kindern ebenso empfohlen werden, wie für die pädagogische Arbeit.

 

BEWERTUNG

+ Hervorragendes Material, ideal für Kinderhände geeignet
+ schnell zu erlernen
+ spannender Spielablauf
+ es wird gemeinsam gewonnen/verloren
+ interessante Mischung der Themen
– hoher Glücksanteil
– teilweise schwer zu meistern

(Eine Rezension von Petra Fuchs)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kinderspiele” und “Pädagogische Spiele” 

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
4

Space Escape (2018)

Autor: Matt Leacock
Grafik: Jim Paillot / Game Factory
Verlag: Game Factory
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Altersempfehlung Verlag: Ab 7 Jahren
Eigenen Altersempfehlung: ab 5-6 Jahren
Spieldauer: 20+ Minuten

Pädagogisch wertvoll: Absolut! Kinder lernen gemeinsam Entscheidungen zu treffen und einander zu helfen.
Generationentauglich
: Kann auch mit Erwachsenen gespielt werden, der Reiz dürfte jedoch nicht sehr hoch sein. Eher ein reines Kinderspiel.

Kommentare sind geschlossen