Rückblicke, Ausblicke – Wo steht das Spielecafé der Generationen heute?

Es ist Anfang Februar. Zeit, ein erstes Fazit zu ziehen.
Vor genau einem Jahr und 7 Monaten entstand die Idee unseres Vereins. Vor einem Jahr und 3 Monaten wurde er bereits gegründet und gemeinnützig. Wenn man genau nachdenkt, war das eigentlich erst gestern. Doch sieht man, was alles passiert ist, so fühlt es sich an, als seien viele Jahre vergangen.
Unsere Ziele und unsere Träume von damals sind bereits heute alle verwirklicht. Dank Euch! Dank einer tollen Community, die hinter unserem Projekt steht und unsere Idee nach draußen trägt.

Alles fing damit an, dass wir unsere Idee mit Euch teilten. Wir erhielten Feedback und Kritik, aber auch sehr viel Mut, es einfach zu wagen. Also wagten wird es.
Kooperationspartner wurden gefunden und vor allem Menschen, die die Idee klasse fanden und mit anpackten. Und seit dem ist viel passiert…


Wo stehen wir heute?

Wir sind ein gemeinnütziger Verein mit 12 Vorstandsmitgliedern. Mitgliedschaften im Verein sind freiwillig, da wir JEDEN erreichen wollen. Dennoch haben sich mittlerweile fast 50 Menschen angeschlossen. Drei Tage im Monat ist unser Spielecafé derzeit als Begegnungsstätte geöffnet. Jeder kann kommen und spielen und natürlich essen und trinken. Wir verlangen kein Tischgeld und kein Eintritt. Im Schnitt haben wir 30 Besucher im Café. Für eine ländliche Region wie Pfarrkirchen sehr beachtlich. Es gibt Tage, an denen platzen wir mit über 60 Besuchern aus allen Nähten. Und das Schöne ist: die meisten Besucher fühlen sich als Teil des Vereins – auch ohne Mitgliedschaft – und bringen sich ein und helfen mit. Es ist eine große Gemeinschaft!

Die meisten Gäste sind zwischen 25 und 55 Jahre alt. Doch die Anzahl an teilnehmenden Jugendlichen, Kindern und Seniorinnen steigt derzeit stetig an. Vermehrt besuchen uns Studenten der Hochschule und Schüler FOS, Familien kommen mit Kindern und Großeltern mit ihren Enkeln.
Außerdem haben wir die Ludothek eröffnet. Mitglieder des Vereins können gratis Spiele ausleihen. Auch dies wird gerne angenommen.

Der größte Erfolg ist sicher, dass wir von der Deutschen Fernsehlotterie unseren Förderantrag genehmigt bekommen haben. Auch hierzu habt IHR beigetragen. Denn mit dem Crowdfunding Ende 2017 konnten wir das nötige Eigenkapital besorgen. Drei Jahre lang wird nun eine pädagogische Fachkraft in Einrichtungen (Altenheime, Schulen, Kindergärten) und im Spielecafé mit Gesellschaftsspielen sozial arbeiten. Der Bewerbungsprozess läuft derzeit und wir sind sicher, jemanden zu finden, der gut zu uns passt und unsere Vision mittragen kann.

Auf unserem Blog rezensieren wir Spiele. Unsere Hauptlesergruppe sind Familien und Pädagogen und natürlich auch Spieler. Wir haben im Monat zwischen 20. – 30.000 Besucher auf unserem Blog.  Artikel, die Pädagogen und Familien ansprechen, werden im Schnitt 5000x angeklickt. Artikel für Kennerspieler werden im Schnitt 1000x angeklickt. Unser Ziel ist es mit Rezensionen darauf aufmerksam zu machen, dass Spiele nicht nur etwas für Kinder sind und dass sie weit mehr bewirken können, wie nur Spaß. Fähigkeiten fördern – Menschen zusammenbringen, das ist es, was Spiele schaffen! Gesellschaftsspiele sind für uns ein Kulturgut und dafür setzen wir uns auch in Zukunft ein.

Der Erfolg in der Spielebranche gibt uns Recht. Regelmäßig wird über unser Projekt berichtet und Verlage, Autoren und SpielerInnen kennen das Spielecafé der Generationen aus Pfarrkirchen. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man über die größte Brettspielmesse der Welt in Essen geht und alle 2 Minuten angesprochen wird, von Menschen, die das Projekt kennen und die Idee toll finden. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

Doch damit nicht genug. Mit dem im September herausgebrachten Generationenspiel-Siegel würdigen wir Spiele, die ideal für das Spielen von Jung bis Alt geeignet sind. Nicht nur, dass die Verlage das Siegel angenommen (und auch bereits gedruckt) haben, auch das Fachzeitschriften darüber berichten, zeigt, dass wir den Nerv der Zeit getroffen haben. Wenn ein Spiel mit Siegel auf den Tisch kommt, können sich Großeltern, Eltern und Kinder sicher sein, dass sie gemeinsam Spaß haben können.

 

Und wie sieht es nun mit der Zukunft des Spielecafés der Generationen aus?
Obwohl wir bereits so viel erreicht haben, haben wir natürlich Wünsche und Visionen und auch schon erste Pläne.
Regional sollen Senioren- und eine Jugendgruppen entstehen. Traumhaft wären irgendwann eigene Räume, damit wir unser Angebot umfassend ausbauen können. Dann könnten im Café regelmäßig nicht nur Brettspieleabende, sondern auch Rollenspiel-Treffen, Tabletoprunden (auch mit Figuren anmalen) oder Magic-Runden stattfinden. Etwas was gerade Kinder und Jugendliche begeistern dürfte. Aber auch Klassiker wie Schafkopfen und Schach könnten regelmäßig Einzug erhalten. Es könnte eine Elternfrühstücksrunde mit Kleinkindern entstehen und das pädagogische Angebot könnte ausgebaut werden. Schließlich wollen wir Kindergartengruppen und ältere Menschen aus Einrichtungen auch zu uns holen. Das sind aber vorerst noch Visionen, denn hierfür braucht es entweder gute Kooperationen oder jede Menge Spenden und Sponsoren.

Ansonsten ist das Motto diesen Jahres: Stabilisieren. Mit der Arbeit in den Einrichtungen durch unsere Fachkraft ist genug zu tun. Schließlich sind das genau genommen jede Menge Kleinprojekte. Auch das Generationenspiel-Siegel will stabilisiert werden. Weitere Spiele werden ausgezeichnet und wir suchen nach einem Rahmen für eine offizielle Vergabe.

Wir werden in Zukunft weiter rezensieren, aber es werden nun nach und nach auch wissenschaftliche Artikel folgen. Je mehr es davon in der großen weiten Welt gibt, desto höher ist die Chance, dass auch die Allgemeinheit den Mehrwert von Gesellschaftsspielen erkennt.

Es ist viel passiert – und so wie die Zeichen stehen – werden viele wunderbare Ideen und Projekte folgen. Wir freuen uns, wenn Ihr auch weiterhin Teil des Projekts seid – sei es durch Eure aktive Hilfe, durch Eure Spenden, dadurch, dass Ihr über uns lest, von uns erzählt oder es Euch zu eigenen Projekten inspiriert. Wir freuen uns, dass Ihr da seid, denn dies ist der Grund, dass wir heute da stehen, wo wir sind. Also lasst uns weitermachen und die Welt mit Gesellschaftsspielen zu einem schöneren Ort machen. Denn Spielen verbindet, spielen bringt Nachbarschaften zusammen und Spielen macht Spaß! Danke an Euch Alle!

Kommentare sind geschlossen.