Rechnen lernen kann auch Spaß machen – Talo von Drei Hasen in der Abendsonne (Rezension)

Rechnen ist doof. Fand ich zumindest in der Grundschule. Der Knoten ist erst in der 6. Klasse geplatzt. Denn da hatte ich plötzlich einen Lehrer, der uns Mathe mit viel Spaß nahebrachte. Rechnen kann man nämlich auch anders lernen, als mit trockenen und langweiligen Aufgaben. Ein Mathe-Genie bin ich zwar bis heute noch nicht, aber die Freude am Unterricht hat mir das Rechnen zumindest nicht ganz vermiest.
Wie mein Lehrer damals schaffte, aus mir, der Mathe-Niete, eine 3er Schülerin zu machen?
Spiele! Wir haben wahnsinnig viel gespielt. Er hatte die tollsten Ideen, wie er uns Prozent- und Bruchrechnen spielerisch nahebringen konnte. Und tatsächlich glaube ich, dass es fast nichts gibt, was man SchülerInnen nicht über Spiele vermitteln könnte. Von daher bin ich von folgendem Spiel besonders angetan. Es wurde u.a. von Lehrern entwickelt.

 

Das Spiel
Talo ist ein Spiel von Uta Krüger, Bernd Poloczek und Jens-Peter Schliemann, das 2014 bei Drei Hasen in der Abendsonne erschienen ist. Es kann mit 2 bis 4 SpielerInnen gespielt werden und ist ab 6 Jahren geeignet. Talo wurde entwickelt, um Kindern das Rechnen im Zahlenraum bis 10 Nahe zu bringen. Ganz gelungen ist dies nicht, denn unserer Meinung nach ist Talo mitnichten ein Kinderspiel. Es vermag tatsächlich jedes Alter zu begeistern.

Das Ziel des Spiels ist es, mit seinem Baumeister als erster die 10. Ebene zu erklimmen. Hierfür müssen die SpielerInnen verschiedengroße Bausteine verbauen. Es sind Bausteine im Wert und Größe von 1 bis 10 vorhanden. Wer am Zug ist, würfelt einen 10-er Würfel und darf sich dann entweder einen Baustein der passenden Zahl nehmen oder zwei Bausteine, die addiert die geworfene Ziffer ergeben. Somit ist man bei Talo unentwegt am Zerlegen von Zahlen, ohne dass das Gefühl eines Rechenspiels aufkommen würde. Die Bausteine versucht man so zu verbauen, dass die eigene Figur stetig höher klettern kann, natürlich ohne dass das Bauwerk zusammenfällt. Dies ist ein wenig tricky, denn es dürfen keine Ebenen übersprungen werden, sondern die Figur muss sich wie auf einer Treppe von Ebene zu Ebene höher bewegen.

 

Fazit
Da man bei Talo das Zerlegen von Zahlen erlernt, ist das Spiel natürlich ideal für den Mathematikunterricht. Rechnen lernen mit Spaß und Freunde. Wer hätte das gedacht?
Doch wer meint, es sei nur ein Spiel für SchülerInnen, der täuscht. Gemeinsam wird an einem imposanten Gebäude gebaut. Die SpielerInnen müssen abwägen, ob die verbauten Bausteine auch stabil genug platziert wurden, um die Figur darauf zu platzieren. Einerseits baut man gemeinsam an dem Gebilde, andererseits ist man durchaus versucht, Bausteine so zu setzen, dass sie den Gegnern das Vorankommen erschweren.

Insofern kann Talo sehr taktisch gespielt werden. Idealen daher für jede Altersstufe. Auch das Material überzeugt auf ganzer Linie. Hochwertige Bausteine aus Holz, große und gut greifbare Spielfiguren sowie sehr übersichtliche Spielpläne runden dieses tolle Spiel ab.

Wir können es daher auf Spieleabenden, in Familien sowie der pädagogischen Arbeit wärmstens empfehlen.

 

BEWERTUNG
+ hochwertiges stabiles Material
+ Zerlegen von Zahlen spielerisch lernen
+ Taktisches Geschicklichkeitsspiel
+ Für alle Altersstufen geeignet


(Eine Rezension von Petra Fuchs)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele”, “Generationenspiele” und “Pädagogische Spiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 75 Jahre
4.5

Talo (2014)

Autor:Uta Krüger, Bernd Poloczek und Jens-Peter Schliemann
Grafik: Johann Rüttinger
Verlag: Drei Hasen in der Abendsonne
Spieleranzahl: 2-4 SpielerInnen
Altersempfehlung Verlag: Ab 6 Jahren
Spieldauer: ca. 25 Minuten

Pädagogisch wertvoll: Ja. Es wird das Zerlegen von Zahlen im 10-er Raum erlernt, aber auch taktisches Denken gefördert sowie Geschicklichkeit.

Generationentauglich: Das Spielprinzip sowie das Material laden definitiv zum generationenübergreifenden Spielen ein.

Kommentare sind geschlossen.