Heute entführen wir mal Kühe: Invasion of the cow snatchers von Thinkfun (Rezension)

Invasion – Logikspiel – ab 6 Jahren – ab 1 SpielerIn – Thinkfun/Ravensburger – pädagogisch wertvoll

Jippie. Wieder ein Logikspiel. Wir lieben sie, diese vielen kleinen unterschiedlichen Knobelspiele. Denn man kann sie allein oder gemeinsam spielen. Man tüftelt und denkt nach. Je schwieriger die Aufgaben werden, desto mehr wird man herausgefordert und ja, man scheitert auch das ein oder andere Mal. Gute Aufgaben und nachvollziehbare Lösungen sind das Rezept für ein erfolgreiches Knobelspiel. Ansprechendes und hochwertiges Material sind sicher weitere Zutaten für das Gelingen. Doch auch das Thema spielt eine große Rolle. Bei meiner letzten Rezension eines Logikspiels ging es thematisch um Katzen, die Blödsinn in der Wohnung anstellt haben. Als Katzenbesitzerin hatte mich das sofort gepackt. Doch was ist mit dem heutigen Spiel, das ich Euch vorstelle? Holt es mich und Euch ab? Schließlich geht es um Kühe, die von Außerirdischen entführt werden…


Das Spiel
Invasion of the cow snatchers ist ein Logikspiel von Bob Hearn, erschienen bei Thinkfun, dem Tochterverlag von Ravensburger. Es kann ab 1 Person gespielt werden und ist ab 6 Jahren geeignet.
Wie der englische Name des Spiels schon sagt, geht es um Außerirdische, die Kühe entführen sollen.

Den SpielerInnen steht dafür ein breites Spielbrett zur Verfügung sowie natürlich ein Ufo, Kuhchips und verschiedenste Hindernisse. Die jeweilige Aufgabenkarte gibt an, wie das Spiel aufgebaut werden muss. Kühe sowie geforderte Hindernisse werden an die entsprechenden Plätze gesetzt. Dann wird der durchsichtige Deckel auf den Spielplan gesteckt und das Ufo auf die Startposition gelegt. Nun gilt es, mit dem Ufo die Kühe einzusammeln und vom Spielplan zu bringen (zu entführen). Wichtig dabei ist, dass der rote Bulle als letzter eingesammelt werden muss.

Während man das Ufo über den transparenten Deckel gleiten lässt, sorgt ein Magnet dafür, dass die Kühe in die Höhe gebeamt werden und dann am Ufo hängen bleiben. So sammelt man eine Kuh nach der anderen ein. Das ist jedoch nicht so einfach, denn auf dem Spielplan sind Hindernisse mit verschiedenen Höhen platziert. Wenn man nicht den richtigen Weg wählt, bleiben die Kühe daran hängen und fallen wieder herunter. Dann gilt es, nochmal von vorne zu beginnen. Hat man es geschafft, einen passenden Weg zu finden, alle Kühle einzusammeln und sie vom Spielplan gleiten zu lassen, ist die Aufgabenkarte erfüllt. Wer mag, darf sich sogleich an der nächsten Karte versuchen.

 

Fazit
Dass nach dem Katzenthema Kühe kommen, liegt wahrscheinlich nahe. Warum Außerirdische nun aber unbedingt Kühe entführen wollen? Warum keine Affen, Hasen oder Wolpertinger? Ihr seht, das Thema ist beliebig austauschbar und wird im Spiel nicht wirklich transportiert. Mit Ausnahme der Aliens. Denn dass die Chips durch den Magnet in die Höhe gebeamt werden, ist schon witzig. Und klar, wenn man in sich geht und sich vorstellt, dass es wirklich Kühe wären, dann lässt sich ein Schmunzeln nicht mehr unterdrücken. Abgedreht, aber irgendwie doch wieder lustig und zumindest passend zur Mechanik. Schade ist nur, dass sich der erste Chip nur sehr widerspenstig in die Höhe hebt. Vielleicht ist bei unserem Spiel der Magnet nicht ganz in Ordnung, auf jeden Fall ist er nicht stark genug. Da müssen wir immer nachhelfen. Ab der zweiten Kuh, die man einsammelt, beamen sich die Chips dann aber wie von Geisterhand selbst nach oben.

Wie von Logikspielen bekannt, liegen dem Spiel Aufgabenkarten verschiedenster Schwierigkeitsgrade bei. Vom Anfänger bis zum Expertenkarten sind 40 verschiedene Karten vorhanden. Während Kinder mit 6-8 Jahren noch gut mit den ersten beiden Stufen klarkommen, nimmt die Schwierigkeit dann doch so zu, so dass auch Erwachsene so richtig schön knobeln müssen. Und wem dies nicht genügt, der kann sich an den 20 zusätzlichen Geniekarten die Zähne ausbeißen. Bei diesen müssen die Kühe nicht nur in vorgegebenen Farbreihenfolgen eingesammelt werden, sondern es kommen auch Kornkreise ins Spiel. Auf diesen lassen sich Kühe „zwischenparken“.

Das gefällt mir wirklich richtig gut. Für jedes Level sind Karten dabei und man spielt Invasion of the cow snatchers nicht etwa in einem Rutsch durch. So bleibt Spannung erhalten und man fühlt sich immer wieder neu herausgefordert. Schade nur – wie aber bei allen Logikspielen – dass die Aufgabenkarten so schnell zu Neige gehen. Wird diesmal eine Erweiterung mit neuen Karten und vielleicht auch neuen Hinderniskarten kommen? Zu wünschen wäre es, damit der Spielespaß noch länger erhalten bleibt.

Wer Kobelspiele mag, sein Gehirn aktivieren möchte, den Kopf rauchen sehen will, der sollte Invasion of the cow snatchers auf jeden Fall spielen. Hochwertiges Material, ein witziges Thema und herausfordernde Aufgaben verschiedenster Stufen sprechen für sich.

 

Bewertung
+ Schönes Knobelspiel
+ Aufgaben mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden
+ hochwertiges Material
+ Witziges Thema
– Magnet zieht die erste Kuh nicht gut an


(Eine Rezension von Petra Fuchs)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
  • ... Altersgruppe ab 76 Jahre
3.8

Invasion of the cow snatchers (2019)

Autor: Bob Hearn
Verlag
: ThinkFun/Ravensburger
Spieleranzahl: ab einer SpielerIn
Altersempfehlung Verlag: Ab 6 Jahren
Spieldauer: beliebig

Generationentauglich: Kann mit verschiedenen Generationen gemeinsam gespielt werden, ist aber eher für eine Person ausgelegt.

Pädagogisch wertvoll: Auf jeden Fall. Das Spiel schult das logische Denkvermögen.

Kommentare sind geschlossen.