Hello Dino – ein Merkspiel für Kinder von Piatnik (Rezension)

Hello Dino – Familienspiel – ab 5 Jahre – 2 bis 4 SpielerInnen – Piatnik

Kleine süße Dino-Babys. Das zieht Kinder magisch an. Und nicht nur Jungs. Daher waren wir schon ganz gespannt, auf das Spiel „Hello-Dino“ von Piatnik. Die kleinen Saurier mit ihren Eierschalen haben uns und auch die SpielerInnen gleich in Entzücken versetzt.
Doch hält das Spiel auch was es verspricht?

 

Das Spiel
Hello Dino von Piatnik (kein Autor angegeben), ist ein Kinderspiel ab 5 Jahren, das mit 2 bis 4 Kindern gespielt werden kann. Es basiert auf einer Memory-Variante und so sollen die jungen SpielerInnen die fünf verschieden farbigen Dinos wieder an die richtige Position ihres Nestes platzieren. Da die Dino-Babys in Eierschalen versteckt sind, müssen sich die Kleinen merken, wo sich welcher Dino versteckt. Und das macht den Meisten durchaus erstmal viel Spaß.

Nachschauen dürfen die SpielerInnen mit Aktionen, die durch einen Würfel bestimmt werden. Wird eine Farbe gewürfelt, darf ein Ei aus dem entsprechenden Farbbereich des Nestes heraus oder hineingesetzt werden oder ohne Umsetzen die Eierschale angehoben werden. Auch beim Versetzen darf man nach der Farbe des Dinos schauen. Passt diese nämlich mit der Farbe der Nestposition überein, erhält das jeweilige Kind nun ein farbiges Dinoplättchen. Da dies allein zu einfach wäre, gibt es ein Symbol auf dem Würfel, mit dem sich die Dinos im Nest eine Position weiterdrehen. Dieser Mechanismus bringt auf jeden Fall ein wenig Spannung ins Spiel. Gewonnen hat, wer als erster 5 Dinosaurierplättchen ergattert hat.

 

Fazit
Man müsste meinen, wir haben hier ein Spiel, das nicht allzu schwer für die Kleinen zu meistern ist. Doch die Siegbedingungen bringen den anfangs lockeren Spielablauf schnell zum Stocken. Denn das letzte farbige Plättchen zu erhalten ist von reinem Glück abhängig und kann sich durchaus viele Runden lang (zu lang für Kinder in dem Alter) hinziehen. Würfelt man nicht die benötigte Farbe, kann es sein, dass ein Anderer gewinnt, obwohl der Spieler schon viele Runde genau weiß, wo das Dino-Baby versteckt ist. Da ist der Frust tatsächlich sehr hoch. Wir hatten im Grunde keine einzige Runde, ohne lange Gesichter.

Ein wenig abmildern ließe sich dieses Problem eventuell mit einer Hausregel. So haben wir das Kind gewinnen lassen, das als erstes 4 der 5 Dinoplättchen sammeln konnte. Auch das ist zwar noch glückslastig (der Würfel kann auch zig mal hintereinander nicht benötigte Farben anzeigen), aber der Frustfaktor war nicht mehr ganz so hoch. Der Spielmechanismus hat insgesamt leider nicht wirklich überzeugt, denn selbst ein Kind mit guten Merkfähigkeiten kann hier schnell verlieren. Und wenn man ein Merk-Spiel spielt, erwartet man einfach, dass gute Merkfähigkeiten belohnt werden.

Auch das Material hat uns nicht ganz abgeholt. Sind die Dinosaurier und Eierschalen noch hochwertig und ansprechend gestaltet, so wird das Nest mit einer lieblosen Plastikauflage geliefert. Besonders schade ist, dass Hello Dino in einem Karton verpackt ist, der Kinderhände sicher nicht lange aushält.

Wer sich davon nicht abschrecken lässt, dem sei nahegelegt, Hausregeln einzuführen. Dann haben auch Dino-Fans mehr als nur eine Runde lang Spaß an Hello Dino.

 

BEWERTUNG
+ ansprechendes Thema
+ hochwertige Dino-Babys
– hoher Frustfaktor, durch Würfelglück
– Plastikauflage des Nestes lieblos
– Karton geht schnell kaputt


(Eine Rezension von Petra Fuchs)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kinderspiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
1.5

Hello Dino (2018)

Grafik: Fiore GmbH
Verlag: Piatnik
Spieleranzahl: 2-4 SpielerInnen
Altersempfehlung Verlag: Ab 5 Jahren
Spieldauer: 20 Minuten

Kommentare sind geschlossen.