Familienspiel in “Milchpackung” – Kuhle Kühe von Game Factory (Rezension)

Kuhle Kühe – Familienspiel – ab 9 Jahre – 2 bis 5 Spieler – David Yakos/Game Factory – generationentauglich

Wie wir sie lieben. Spiele mit süssen Tieren jeder Art. Je witziger sie gestaltet sind, so anziehender wirken sie. Dies hat sich Game Factory doch glatt zu Nutze gemacht und am Tag der Kuh (dem 12.Juli) das Spiel “Kuhle Kühe” herausgebracht. Gelungen, wie wir finden – denn das Spiel fällt auf. Verpackt in einer “Milchpackung” sticht es wohl aus den meisten Spielen deutlich hervor. Dass die Karten des Spiels dabei besonders lustig und detailreich gestaltet sind, dürfte noch mehr SpielerInnen in ihren Bann ziehen.
Doch was hat “Kuhle Kühe” sonst zu bieten?


Das Spiel

Kuhle Kühle von David Yakos, erschienen bei Game Factory ist ein Familienspiel, das mit 2-5 SpielerInnen gespielt werden kann und laut Verlag ab 9 Jahren geeignet ist. So viel vorab: Wir meinen: Bereits ab 6 Jahren kann hier wunderbar mitgespielt werden.
Spielziel ist es, eine große Herde mit möglichst langen Kühen vor sich ausliegen zu haben. Denn diese geben am Spielende 1-2 Punkte je Teil, abhängig davon, ob die Kuh reinrassig ist oder nicht.

Karten erhält man durch Ziehen oder über den Kuhhandel, bei dem im Uhrzeigersinn je 2 Handkarten weitergegeben werden müssen. Nicht nur beliebt, um an besser Karten zu kommen, sondern auch, um MitspielerInnen Karten weiter geben zu müssen, die sie lieber behalten würden.
Danach dürfen beliebig viele Handkarten ausgespielt werden. Kühe müssen allerdings komplett mit Vorder- und Hinterteil ausgelegt werden und für Kälber (die am Spielende auch einen Punkt geben) muss bereits eine Kuh in der Herde vorhanden sein. Jokerkarten ermöglichen ebenso Kühe zu vervollständigen, wie Aktionskarten, die Rassemischungen möglich werden lassen. Man hat also durchaus mehrere Möglichkeiten, seine Herde zu vergrößern, auch wenn es stark vom Glück anhängig ist, wieviel der begehrten Kuhkarten man ergattern kann.

Wer nun aber meint, er könne seelenruhig an seiner Herde basteln, der täuscht. Denn natürlich gibt es einige Aktionskarten, die den MitspielerInnen das Spiel vermiesen können. So wird eine Kuh plötzlich von Außerirdischen entführt oder von der Dürre dahingerafft. Zwar kann man seine Kühe auch schützen, doch besonders viele dieser Karten gibt es nicht. Somit kommt Interaktion, Action und ein wenig Ärger ins Spiel.

Und so geht es bei Kuhle Kühe Runde um Runde darum, seine Herde zu vergrößern und den anderen die Suppe zu versalzen. Der Ärgerfaktor ist allerdings nicht so hoch, als dass es einem das Spiel komplett madig machen würde. Schließlich kann man wahrscheinlich schnell zurückschlagen. Außerdem huscht bei jedem Einsatz des Kuhhandels selbst den SpielerInnen mit der kleinsten Herde wieder ein Lächeln übers Gesicht. Denn die beigelegte Dose, die zum Handeln benötigt wird, muht tatsächlich wie eine Kuh. Und das ist lustig.
Wer am Ende des Spiels die meisten Punkte durch seine Herde sowie mögliche Auszeichnungen sammeln konnte, gewinnt und kann sich wahrlich als bester Kuhzüchter des Landes bezeichnen.

 

Fazit
Grafisch ist Kuhle Kühe ein gelungener Leckerbissen. Farbenfroh, witzig und ansprechend ist jedes einzelne Spielelement gestaltet. Der Spielablauf ist schnell verstanden und der Ärgerfaktor nicht so hoch, weshalb hier definitiv auch jüngere Kinder mitspielen können. Kuhle Kühle ist ein Spiel, das für Familien entwickelt wurde und sicher viele SpielanfängerInnen in den Bann ziehen wird. Wer innovative Spielelemente und Herausforderungen liebt, wird allerdings vergeblich danach suchen. Auch der hohe Glücksanteil des Spiels könnte die ein oder anderen SpielerInnen abschrecken. Schließlich weiß man nie, ob man die richten Kuhteile zieht. Wenn man sich jedoch auf ein schnell erlernte, witziges Spiel aus hervorragenden Material einlassen kann, wird man mit Kuhle Kühe sicherlich tierisch Freude haben.

BEWERTUNG
+ schnell zu erlernen
+ sehr hochwertiges Material
+ witziges, detailreiches Design
– glückslastig
– keine innovativen Spielabläufe


(Eine Rezension von Petra Fuchs)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiele”

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
3.3

Kuhle Kühe (2019)

Autor: David Yokas
Grafik: Gamewright / Game Factory
Verlag: Game Factory
Spieleranzahl: 2-5 Spieler
Altersempfehlung Verlag: Ab 9 Jahren
Eigene Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Spieldauer: 20+ Minuten

Generationentauglich: Kann wunderbar mit Kindern und Erwachsenen gemeinsam gespielt werden. Das Material und der Mechanismus sind generationentauglich.

Kommentare sind geschlossen.