An der Ostsee spielt es sich gut – Riga (inkl. Lübeck) ist klein aber fein (Rezension)

Riga (von Stefan Risthaus bei OSTIA Spiele)  ist ein gehobenes Familienspiel oder moderates Kennerspieler, für 2-4 SpielerInnen ab 10, 45 Minuten.

Schon die dritte Stadt an der Ostsee, die sich OSTIA Spiele als Nemensgeberin für ein Spiel ausgesucht hat. Dabei ist der thematische Bezug aufgesetzt, aber gibt dem Spiel trotzdem einen gewissen Charakter. Während die beiden Vorgänger Visby und Tallinn eher Kennerspieler ansprechen, ist Riga deutlich zugänglicher und für Spieler mit etwas Spielerfahrung gut geeignet.

Einfach gesagt, man holt sich Rohstoffe, gibt diese aus, um Gebäude in Städten zu bauen, die Vorteile bei der Rohstoffbeschaffung bieten und letztlich Siegpunkte generieren. Tatsächlich spielt sich Riga so einfach, wie es sich anhört, aber dank ein paar interessanten Kniffs durchaus frisch.

So kann man in den einzelnen Städten nicht mit allen Rohstoffen zahlen, dafür ist jeweils einer mehr wert. Hier muss man planen und auch ein bisschen auf das Glück vertrauen, das zur rechten Zeit die richtigen Karten liegen.

Das Spiel spielt sich sehr flott, groß nachdenken für einen Zug muss man nicht wirklich. Das macht das Spiel gefällig und locker leicht. Schnell ausgepackt und ebenso schnell erklärt, aber trotzdem mit gewissem Tiefgang. Ein schönes Zwischendurchspiel, das nach mehr Partien verlangt.

Die Grafik ist zweckmäßig und spielunterstützend, bringt Stimmung ins Spiel und ist angenehm unaufgeregt.

Die Erweiterung Lübeck, die ich sehr empfehle, besteht aus ein paar Karten, die sowohl mehr vom Gleichen ins Spiel bringen und damit mehr Möglichkeiten eröffnen, aber auch zu mehr Spieltiefe beitragen. Nach ein paar Partien mit der Grundversion ist die Erweiterung ideal, um das Spiel richtig rund zu machen.

FAZIT

Kleine Schachtel, großes Spiel. Riga und die Erweiterung Lübeck ist ein ideales kleines Zwischendurchspiel für erfahrene Gelegenheitsspieler und für Kennerspieler ein einfaches und doch interessantes Kartenspiel. Es ist angenehm einfach, fordert doch so manche knifflige Entscheidung und bleibt bis zuletzt spannend. Ein rundes Paket, Spielgrafik, Thema und Mechanik ergeben ein angenehmes Spielgefühl. Ist auch alles bereits bekannt, ist es doch sehr rund und spielt sich locker leicht, ohne aber Spieltiefe einzubüßen.

Meiner Meinung nach ein wunderbares Zwischendurchspiel, das griffbereit im Regal stehen sollte. Nichts besonderes, aber genau das macht es sehr gut. Unbedingt anspielen.

 

SONSTIGES KURZ UND KNAPP

Ersteindruck: Große Kartenauslage macht neugierig
Spielablauf: einfache Zugmechanik, manch knifflige Entscheidungen
Spielintensität: locker leicht, trotzdem aufpassen
Spielfluss: flott
Downtime: so gut wie keine

Glück: vorhanden
Glücksfaktor: für das Spiel kaum störend

Spannung: bis zuletzt spannend
Thema: aufgesetzt aber das ganz gut gemacht

Material: Karten sehr gut, spielwichtige Grafiken deutlich erkennbar, alles gut spielbar
Spielregeln: ausführlich

Lernzeit: nach der ersten Partie ist man drin
Erklärzeit: keine 10 Minuten

Gemeinschaftsgefühl: hoch, auch wenn man seine eigene Auslage baut
Nachhaltig: bleibt in guter Erinnerung
Wiederspielreiz: dank der ständig wechselnden Auslage sehr hoch

generationentauglich: ja, Grafik und Material gut geeignet, für alle Altersgruppen gleicher Anspruch
pädagogisch: eher weniger

Spaß/Spielfaktor: hoch, weil angenehm unaufgeregtes Spiel, das fast(!) nebenher läuft
Spielzeit: gefühlt kürzer als gespielt
Gesamteindruck: gutes Zwischendurchspiel, nichts Neues aber dafür gut gemacht

 

BEWERTUNG

+ Material und Grafiken sind spielflussfördernd
+ locker leicht mit Spieltiefe
+ kleine Schachtel großes Spiel
+ Lübeck-Erweiterung macht das Spiel nochmal besser
– nichts wirklich Neues

 

Hinweis zur Gender-Formulierung: Bei allen Bezeichnungen, die auf Personen bezogen sind, meint die gewählte Formulierung beide Geschlechter, auch wenn aus Gründen der leichteren Lesbarkeit nur die weibliche oder männliche Form verwendet wurde.

 

(Eine Rezension von Gerhard Hany)

Wichtige Informationen zu unseren Rezensionen (KLICK)

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Familienspiel” 

  • ... Altersgruppe bis 12 Jahre
  • ... Altersgruppe 13 bis 49 Jahre
  • ... Altersgruppe 50 bis 75 Jahre
4

Riga (inkl. Lübeck)

Autor: Stefan Risthaus
Grafik: Christian Fiore
Verlag: OSTIASpiele
Spieleranzahl: 2-4 Spieler
Altersempfehlung Verlag: Ab 10 Jahren
Spieldauer: 30-45 Minuten

Generationentauglich: ja, Grafiken gut erkennbar und spielfördernd

Pädagogisch wertvoll: bedingt ja, man lernt Marktmechanismus und gegenseitiges Einschätzen

Kommentare sind geschlossen.