Aktueller Stand im Spielecafé der Generationen – viel ist passiert!

1,5 Jahre ist es nun her, dass wir unseren gemeinnützigen Verein, das Spielecafé der Generationen gegründet haben. Seitdem ist so viel passiert, dass man es wohl kaum in Worte fassen kann. So viel, dass es uns manch einer wahrscheinlich nicht glauben würde. Und darauf sind wir sehr stolz!
Von drei Öffnungszeiten im Monat konnten wir nun auf 6-8 Spieleangebote im Monat erweitern: Neben offenen Spieletreffen im allgemeinen sind Pen&Paper-Runden sowie Mal-Bastel- und Spielerunden mit Miniaturen (Tabletop) dazugekommen. Vor allem die Jugend wird somit gezielt angesprochen.

Wir sind begeistert, dass das Angebot so toll angenommen wird und die Runden oft aus allen Nähten platzen Daneben engagieren wir uns auf den verschiedensten Festen: Nachbarschaftsfest, Sommerfeste verschiedenster Träger, Kinderfest und im Juni und Juli werden Familienfest, Altstadtfest, Museumsnacht und mehr folgen. Uns freut es sehr, dass wir dadurch Kindern, Familien und Erwachsenen tolle Spieleangebote bieten können und so sicherlich den ein oder anderen Menschen für Spielen begeistern . Jede Menge Ferienangebote runden unser Programm ab.

Doch auch die geplante Soziale Arbeit schreitet voran. Zwei Mitarbeiterinnen sind gefunden und im Juni fällt der offizielle Startschuss. Dann werden wir mehrmals wöchentlich in Schulen, Altenheimen und Kitas tätig sein. Dazu gibt es Anfang Juni einen extra Beitrag mit mehr Details.

Ein großes Anliegen war es uns zudem, dass Gesellschaftsspiel auch überregional weiter voranzubringen. Spielen ist für uns Kulturgut und wollen wir daher aktiv in der Gesellschaft fördern. Dies war Motivation, neuer Partner bei Stadt-Land-spielt! zu werden – eine Initiative, die an den Tagen des Gesellschaftsspiels im deutschsprachigen Raum Spieleveranstaltungen unterstützt. Mehr Menschen für das Spielen zu begeistern, ist uns ein großes Anliegen, daher sind wir gerne Teil dieser großartigen Initiative geworden.

Dazu trägt auch unser Generationenspiel-Siegel bei, welches wir an Spiele vergeben, die besonders geeignet für das Spielen zwischen verschiedenen Generationen sind. Vier Spiele haben das Siegel bereits erhalten und es ist toll zu sehen, dass die Spielebranche den Wert des Siegels erkennt, darüber berichtet und die Verlage es auf die Spiele drucken sowie damit werben.

Dass Gesellschaftsspiele auch außerhalb der Spielebranche als bedeutend erkannt werden, zeigt im Übrigen die Arbeit: „Gesellschaftsspiele als Medium der Sozialen Arbeit – wie Spielen Generationen verbindet“, mit groß angelegter Studie. Diese Arbeit wurde am 14. Mai vom Deutschen Berufsverband Sozialer Arbeit e.V. sowie vom Fachbereichstag Sozialer Arbeit mit dem Förderpreis für herausragende Arbeiten mit Bedeutung für die Soziale Arbeit ausgezeichnet. Dies zeigt, dass wir mit unserem Einsatz auf dem richtigen Weg sind und es nicht nur um regionale Angebote geht, sondern auch darum die Bedeutung des Gesellschaftsspiels für die Gesellschaft weiter hervorzuheben.
Denn: Spielen verbindet, spielen bringt Nachbarschaften zusammen, spielen fördert das gegenseitige Verständnis, spielen macht Spaß!

Kommentare sind geschlossen.