Das 2. Generationenspiel-Siegel geht an: Memoarrr von Edition Spielwiese (Siegelvergabe)

Generationenspiel ist das Qualitätssiegel für Gesellschaftsspiele. Es zeichnet Spiele aus, die gemeinsam von Jung bis Alt, also generationsverbindend gespielt werden können.
HIER erfahrt ihr mehr zum Siegel (Klick)!

Memoarrr erhält das Generationenspiel-Siegel

 

Qualitätskriterien

Memoarrr! besticht durch große und hochwertige Spielkarten, die sich gut vom Tisch aufnehmen lassen. Das Material ist stabil und in einem handlichen Spielekarton gut einsortiert. Die Kartengröße ist angemessen; die grafischen Elemente sind groß und gut erkennbar abgebildet. Die Beschichtung der Karten trägt außerdem dazu bei, dass die Karten während des Spielens nicht auf dem Tisch verrutschen.

Die Grafik ist ansprechend und spieleinladend. Landschaften und Tierarten lassen sich durch kräftige Farben problemlos voneinander unterscheiden.

Die Spielanleitung ist sehr gut strukturiert und punktet mit eindeutigen Erklärungen und vielen Beispielen. Spielhilfen in Form von Karten verdeutlichen die Regeln und Sonderfunktionen der Tiere in der anspruchsvolleren Variante. Die abgebildeten Icons sind einfach und eindeutig zu erfassen.

Memoarrr! erfüllt die Qualitätskriterien.

Spielspaß

Memoaaar! ist eine Memory Variante, die durch pfiffige Spielregeln frischen Wind in ein bewährtes System bringt. Das Spiel bietet einen schnellen und einfachen Einstieg. Die Regeln sind schnell verinnerlicht und der Spielablauf lässt keine Langeweile aufkommen. Im Gegensatz zum herkömmlichen Memory haben bei Memoarrr! auch erwachsene Spieler eine gleichwertige Chance. Da entweder die Tierart oder die Landschaft zur vorher umgedrehten Karte passen muss, sind die Chancen größer, eine passende Ortskarte zu finden. Außerdem steigt die Lernkurve von Runde zu Runde, da die Karten im Grundspiel ihre Positionen nicht verändern. Die Spieler können das Niveau mit Regeln für Fortgeschrittene anheben/steigern.

Der Spielespaß ist bei Kindern, Erwachsenen und SeniorInnen gleichermaßen gewährleistet. Die ansprechenden Illustrationen und das passende Thema holen SpielerInnen jeden Alters ab und laden zum gemeinsamen Spiel ein. Memoarrr! ist sehr gut geeignet, um in altersgemischten Gruppen gespielt zu werden.


Die Jury zeichnet Memoarrr! mit dem Qualitätssiegel Generationenspiel aus.

Memoarrr – von Carlo Bortolini – erschienen bei Edition Spielwiese – Vertrieb Pegasus

_________________________________________________________________

Die Jury, bestehend aus
Petra Fuchs
, 1. Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Spielecafé der Generationen – Jung und Alt spielt,
Gerhard Hany, Mitglied Spielecafé der Generationen – Jung und Alt spielt e.V.,
Tom Werneck, Leiter Bayerischen Spiele-Archiv Haar und
Thomas Jacob, Youtub-Kanal Brettspielhero,
hat die Siegelvergabe einstimmig beschlossen.

 

Hier könnt Ihr Euch das Video vom Brettspielhero Thomas ansehen:

_________________________________________________________

Spielbeschreibung

Memoarrr! bedient sich der Grundmechanik von Memory. Gespielt wird mit 25 Ortskarten, auf der eine Tierart und eine Landschaft abgebildet sind. Beginnend mit dem Startspieler deckt jeder Spieler im Uhrzeigersinn EINE Karte auf. Dabei muss die aufgedeckte Karte entweder das gleiche Tier ODER die gleichen Landschaft anzeigen wie die Karte, die der Spieler zuvor aufgedeckt hatte. Alle Tiere und Landschaften sind mehrfach in einmaligen Kombinationen vorhanden. Die Karten werden allerdings nicht wie beim gewöhnlichen Memory bei Fehlern wieder umgedreht. Bei Fehlern bleiben die Karten offen liegen, der Spieler scheidet aus der laufenden Runde aus und der nächste Spieler sucht eine passende Kombination zur zuletzt umgedrehten Karte. Im Uhrzeigersinn deckt jeder so lange eine Karte auf, bis nur noch ein Spieler übrig ist. Dieser darf sich als Belohnung eine der Schatzkarten (mit 1-4 Punkten) nehmen. Insgesamt werden 7 Runden gespielt (ohne die Position der Karten zu verändern). Wer dann die meisten Punkte durch Schatzkarten besitzt, gewinnt das Spiel.

Für geübte Memory-Spieler wurden zudem Sonderregeln hinzugefügt. Bei dieser Variante haben die Tierkarten Sonderfunktionen: z. B. muss man beim Aufdecken der Krabbe direkt noch einen Spielzug machen oder aber man muss beim Oktopus zwei angrenzende Orte vertauschen.

_________________________________________________________

Impressionen







Hits: 537

Kommentare sind geschlossen