Emojito von Huch! (Rezension)

Wir tauchen ein, in die Welt der Emotionen. Wie mag sich der Wurm wohl gerade fühlen, der an der Angelschnur hängt? Oder der schlaue Uhu auf dem Baum? Wie mag es wohl der Rakete gehen, kurz bevor sie in den Himmel geschossen wird? Oder der Schnecke, die als erstes durchs Ziel rauscht?
Heute geht es aber nicht um das Wahrnehmen von Gefühlen, sondern darum, wie ein Gefühl im Gesicht des betreffenden Wesens aussieht. Wie lassen sich Gefühle unmissverständlich ausdrücken? Wie muss man die Mundwinkel drehen und die Augen heben, um zum Beispiel genervt auszusehen? Schaut das beizen der Zähne jetzt mehr nach Lachen oder doch eher bedrohlich aus?

Wer von uns kann Gefühle heute eigentlich noch so richtig deutlich zeigen? Viele haben es verlernt, schließlich hörte man Sätze wie „Hör auf zu weinen“ oder „Ein Indianer kennt kein Schmerz“ regelmäßig.
Umso schöner ist es, wenn es immer wieder einmal Kinderspiele gibt, die sich diesem Thema annehmen. Sie bringen den Kindern die Welt der Gefühle nahe und auch manch Erwachsener kann davon profitieren. So auch bei Emojito! von Huch!.

 

Das Spiel

Emojito! ist ein Spiel von Urtis Šulinskas und 2017 bei Huch! erschienen. Es kann mit 2-6 Spielern gespielt werden und ist ab 5 Jahren geeignet.
In der Grundversion von Emojito! ziehen die SpielerInnen abwechselnd eine der vielen verschiedenen Gefühlskarten geheim und schauen sie an. Auf diesen werden Gefühle von Tieren, Figuren und Wesen deutlich durch ihren Gesichtsausdruck ausgedrückt. Der Spieler muss nun für alle gut sichtbar versuchen, das Gefühl genauso klar darzustellen. Danach werden sechs weitere Gefühlskarten gezogen und mit der Karte der Spielerin gemischt.

Nun werden alle Karten um die in der Mitte ausliegende Spielerscheibe ausgelegt. Jeder Karte ist somit eine Zahl von 1-7 zugeteilt. Aufgabe der SpielerInnen ist es, zu erraten, welche Gefühlskarte der Spieler eben dargestellt hat. Hierfür stehen den Spielern kleine Scheibchen zur Verfügung, auf denen man Zahlen von 1-7 einstellen kann. Der Spieler, der am Zug ist, stellt die Zahl ein, die seine dargestellte Karte zeigt – alle anderen müssen die Zahl einstellen, bei der sie die dargestellte Karte vermuten.

Anschließend decken alle Spielerinnen ihre Scheiben auf und es folgt die Auswertung. Für jeden richtigen Tipp zieht die Figur der Spieler auf dem Spielertableau ein Feld vorwärts, für jeden falschen Tipp, zieht die Figur des Spiels nach vorne. Manchmal landet die Spielerfigur auf einem Feld, auf dem ein Musikzeichen zu sehen ist – dies bedeutet, dass dann ein Geräusch zur Karte gemacht werden darf.

Sobald eine Figur die Ziellinie überschreitet, erhalten die Spieler bzw. das Spiel eine Karte als Trophäe. Wenn die Spielerinnen drei Trophäen gesammelt haben, gewinnen sie das Spiel – sie verlieren, wenn für das Spiel als erstes drei Karten zur Seite gelegt wurden.

Dem Spiel liegen außerdem noch weitere Varianten bei, bei denen man auch gegeneinander spielen kann.

 

Fazit

Emojito! ist ein richtig tolles Kinderspiel. Kinder ab 4-5 Jahren können locker mitspielen und auch ältere Kids, wenn nicht sogar Erwachsenen, macht es Spaß, Gefühle nachzustellen. Das ist für die Kleinsten übrigens weit einfacher, wie man vermuten mag. Ihnen gelingt es ausgesprochen gut, nicht nur Gefühle nachzuahmen, sondern die von anderen Spielern auch den richtigen Karten zuzuordnen. Älteren SpielerInnen fällt dies schon deutlich schwerer. Zumal sicher noch die Komponente dazu kommt, dass man über seinen Schatten springen muss, wenn man teilweise ungewohnte Gefühle zeigen muss. Besonders gut gefällt uns die reiche Vielfalt an Gefühlen. Da wird einem erst bewusst, wie viele Emotionen wir in uns tragen. Einige ähneln sich natürlich, so dass Spannung aufkommt, wenn das eben gezeigte Gefühl zu mehreren Emotionskarten passen kann.

Die Illustrationen sind der absolute Hammer. Sie reißen definitiv nicht nur Kinder mit. Mit viel Liebe zum Detail und viel Humor wurden verschiedenste Tiere und Gegenstände in Szene gesetzt und dabei ansprechend dargestellt. Die Spielplanfiguren hätten unserer Meinung nach aber ein wenig größer ausfallen können. Dass es sich dabei um Plättchen handelt, finden wir im Angesicht eines Kinderspieles sehr gut – stehende Spielfiguren würden wohl zu oft umfallen und das Spielvergnügen mindern.

Am besten kam das Teamspiel an, bei dem alle gegen das Spiel gespielt haben. Je nach Alter der Kinder waren drei komplette Runden aber zu lang und wir haben dies dann einfach entsprechend angepasst. Weniger genutzt wurde die Möglichkeit, Geräusche zu machen. Das fiel tatsächlich allen Kindern schwer, zumal es in den Regeln heißt, dass man nicht wie ein Löwe brüllen darf, wenn ein Löwe zu sehen ist. Den Kleinen sind dann keine anderen möglichen Geräusche eingefallen. Aber das ist definitiv Geschmackssache. Wir haben die Geräusche einfach weggelassen und nur mit Gesichtsausdrücken gespielt. Auch die Möglichkeit gegeneinander zu spielen macht Spaß. Vor allem älteren Spielern oder geübte SpielerInnen gefällt dies.

Emojito! ist ein Kinderspiel mit tollem Thema, wunderschönen Grafiken, das in verschiedensten Varianten und somit angepasst an die SpielerInnen gespielt werden kann. Es macht in vielen Altersstufen und sogar mitspielenden Erwachsenen Spaß. Für uns ein rundum gelungenes Kinderspiel, dass nicht umsonst zum Kinderspiel des Jahres nominiert war. Grund genug für volle Punkt 🙂

 

(Eine Rezension von Petra Fuchs)

Hinweis zur Gender-Formulierung: Bei allen Bezeichnungen, die auf Personen 
bezogen sind, meint die gewählte Formulierung beide Geschlechter, auch wenn aus Gründen der leichteren Lesbarkeit nur die weibliche oder männliche Form 
verwendet wurde.

 

Die folgende Bewertung erfolgt innerhalb der Kategorie:
“Kinderspiele und pädagogische Spiele”

  • ... Altergruppe bis 12 Jahre
5

Emojito (2017)

Autor: Urtis Šulinskas
Grafik: Tony Tzanoukakis
Verlag: Huch!

Spieleranzahl: 2-6 Spieler
Altersempfehlung Verlag: Ab 5 Jahren
Eigene Altersempfehlung Verlag: Ab 4 Jahren mit Hilfe
Spieldauer: 30 Minuten

Generationentauglich: Ältere Kinder und Erwachsene können durchaus auch Spaß an diesem Spiel haben und dann lässt es sich wunderbar in altersgemischten Gruppen spielen.

Pädagogisch wertvoll: Auf jeden Fall. Kinder lernen Emotionen kennen, üben, wie man diese zeigt, lernen beobachten.

Hits: 3448

Kommentare sind geschlossen